Unsere Schule

Mit Freude ankommen am dbg

„Ich wünsche allen einen guten Start ins neue Schuljahr“ - mit diesen Worten endet unter großem Applaus die Ansprache von Herrn Bizer in der ersten Vollversammlung. Nach diesem gemeinsamen Startschuss beginnen alle gemeinsam das neue Schuljahr.

Vollversammlungen aller Schüler und Lehrer stärken die Schulgemeinschaft und sind unser besonderes Kennzeichen. Sie finden regelmäßig in der Aula statt, z.B. am ersten Schultag mit der persönlichen Vorstellung aller neuen Schüler und Lehrer, bei der Begrüßung der neuen 5er, der Wahl der Schülersprecher, Siegerehrungen von Schulsportturnieren und anderen besonderen Ereignissen.

Am zweiten Schultag werden die neuen Fünftklässler und ihre Eltern in die Schulgemeinschaft aufgenommen und vom Klassenlehrerteam betreut. Die Paten, Schülerinnen und Schüler aus Kl. 10, stehen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite und sorgen mit Aktionen wie Spielenachmittagen und Partys dafür, dass sich die neuen Fünftklässler schnell einleben und wohlfühlen. Elternpaten unterstützen die neuen Eltern beim ersten Elternabend.

Besonders auch die älteren Schüler erinnern sich noch gerne an die vielen klassenübergreifenden Veranstaltungen. Alle 5er gehen gemeinsam auf den Planetenweg, erkunden in der Tour XXL Filderstadt oder arbeiten am Matheprojekt. Höhepunkt ist das gemeinsame Schullandheim zu Beginn von Klasse 6 auf der Burg Altleiningen in der Pfalz.

Sie wünschen einen Einblick in einen typischen Schul(all)tag eines Fünftklässlers? Dann empfehlen wir Ihnen den originellen Film, den Schüler unserer Kursstufe in Eigenregie gedreht haben - viel Spaß!

Das dbg auf einen Blick

Das dbg ist in Zahlen relativ schnell ausgedrückt:

  • Neugründung zum Schuljahr 2003/04
  • momentan abwechselnd drei- und vierzügig mit etwa 680 Schülern in 28 Klassen
  • ungefähr 60 Lehrer/innen

Das dbg bietet alle Bildungsgänge eines allgemeinbildenden Gymnasiums an. Als Besonderheit gibt es ein naturwissenschaftliches Profil mit dem Hauptfach Naturwissenschaft und Technik (NwT-1) ab Kl. 6 und der zweiten Fremdsprache Spanisch (ab Kl. 8).

Der Unterrichtsalltag ist rhythmisiert durch ein angepasstes Doppelstundenmodell; der dbg-Schulplaner, den jeder Schüler hat, unterstützt die Strukturierung. Der Nachmittagsunterricht ist auf das notwendige Minimum beschränkt. Der Charakter des Gebäudes spiegelt sich im Unterricht und im gegenseitigen Umgang miteinander wider ? modern und offen.

In den ersten Jahren unseres Bestehens haben wir uns in einem gemeinsamen Prozess mit Lehrern, Eltern und Schülern ein schulisches Leitbild erarbeitet, das bis heute im Schulalltag gelebt wird. Hier sind die für uns wesentlichen Aspekte unseres gemeinsamen Bemühens um eine gute Ausbildung, Bildung und Erziehung in ihrer Gesamtheit und Wechselwirkung zusammengestellt. Dabei haben wir wie üblich darauf geachtet, transparent und klar strukturiert vorzugehen.

Bildungsgänge am dbg

Für alle Schüler verbindlich starten wir den Unterricht in den Fremdsprachen mit dem vierstündigen Kernfach Englisch in Kl. 5.

Bereits ab Kl. 6 können sich die Wege trennen: An jeder weiterführenden Schule beginnt das Erlernen der zweiten Fremdsprache in Klasse 6; am dbg ist dies ausschließlich Französisch. Mit der Teilnahme am Schulversuch NwT-1 (Naturwissenschaft und Technik) ermöglichen wir Schülern mit naturwissenschaftlich-technischer Affinität, statt der zweiten Fremdsprache das Profilfach NwT bereits ab Kl. 6 zu belegen und die fremdsprachliche Ausbildung später in Kl. 8 mit dem Fach Spanisch (als zweiter Fremdsprache) fortzusetzen. Um einen reibungslosen Start in Kl. 8 zu gewährleisten, nehmen diese Schüler darüber hinaus bereits in Kl. 7 an einem Hinführungskurs im Fach Spanisch teil.

Neben dieser besonderen Profilierung in Kl. 6 können alle Schüler, die sich zunächst für die zweite Fremdsprache Französisch entschieden haben, in Kl. 8 wählen, ob sie die sprachliche Ausbildung durch die dritte Fremdsprache Spanisch (S-Profil) oder die naturwissenschaftliche Ausrichtung durch das Fach NwT (N-Profil) vertiefen wollen.

Für alle Schüler besteht unabhängig von dem von ihnen gewählten Profil die Möglichkeit, sämtliche Sprachen (Englisch, Französisch und Spanisch) sowie NwT in der Kursstufe fortzusetzen und sogar im Abitur als Prüfungsfach zu belegen.

Weiterführende Informationen zum Bildungsgang NwT-1

Im Folgenden finden Sie, neben unserer Präsentation vom letzten Infoabend am 01.06.2017, weiterführende Hinweise zum Bildungsgang NwT-1:

Vielfältiges Angebot

Obwohl das dbg ein kleines und familiäres Gymnasium ist, bieten wir das volle Unterrichts- und Erweiterungsangebot eines Gymnasiums.

In der Kursstufe steht unseren Schülern nicht nur das komplette Oberstufenprogramm zur Verfügung; neben verschiedenen Seminarkursen (u.a. Eventmanagement) bietet das dbg auch einen exzellenten Ergänzungsbereich mit Astronomie, Informatik, Literatur, Philosophie, Psychologie sowie einen Vertiefungskurs Mathematik an.

Das dauerhafte AG-Angebot am dbg umfasst die musisch-kulturellen AGs Musical, Chor, Blasorchester und Theater. Im sportlichen Bereich gibt es Fußball (auch für Mädchen), Handball, Tennis (in Kooperation mit dem TSV Sielmingen), Volleyball und Schach. Sozial engagieren können sich unsere Schüler in der Sozial-AG, bei den Schulsanitätern, als Schülermultiplikatoren zur Suchtprävention und im Rahmen der AG Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage. Eine Schülerfirma und die Technik-AG runden das vielfältige Angebot ab. Unser Erfinderclub nimmt neben den Wettbewerben im Rahmen der Begabtenförderung eine besondere Rolle ein. Schüler unterschiedlicher Klassenstufen entwickeln selbst Projekte und setzen diese um. In den Naturwissenschaften gibt es eine intensive Betreuung bei der Teilnahme an Wettbewerben und Extraangebote für Mädchen (Mädchen in MINT). In Französisch können die Schüler in der DELF-AG ein international anerkanntes Zertifikat für die französische Sprache erwerben.

Unser Bildungskonzept

Jede weiterführende Schule in Baden-Württemberg verfügt über ein Kontingent an Stunden, das sie gemäß der Vorgaben des Kultusministeriums und der Schulschwerpunkte nutzen kann. Diese Stunden heißen Poolstunden. Am dbg haben wir stimmig zu den neuen Bildungsplänen eine schuleigene Poolstundenregelung eingeführt, die allen Klassenstufen zugutekommt.

Die Klassen 5 und 6 erhalten jeweils eine Klassenlehrerstunde, die Klassen 7, 8 und 9 erhalten Zeit für ein musisch-interkulturelles Projekt (Kl. 7 mit der Württembergischen Landesbühne (WLB)), für Prävention und Ich-Stärkung (Kl. 8) und für Kommunikation und soziale Projekte (Kl. 9). Zur Differenzierung werden Module in NwT mit Lehrertandems unterrichtet. Des Weiteren findet Unterricht in Kl. 10 das ganze Schuljahr über in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik differenziert in einer Stunde mit geteilten Gruppen bzw. Lehrertandems statt. Für individuelle Förderung und Forderung gibt es weitere Angebote, die von einzelnen Schülern bzw. Schülergruppen individuell, d. h. freiwillig genutzt werden können. Dazu gehören insbesondere Fachsprechstunden in Mathematik (Kl. 5 - 12) und Spanisch (Kl. 8 - 10), Förderunterricht in Mathematik (Kl. 12), Deutsch (Kl. 5 und 6), Englisch (Kl. 8) und Französisch (Kl. 8, 9 und 10) sowie eine koordinierte Begabtenförderung im Rahmen der Teilnahme an Wettbewerben in allen Fächern.

Schwerpunkte setzen

Schule bedeutet stets und zuallererst Begegnung, tagtäglich und in wechselnden Formen ? Schüler treffen auf Mitschüler und Lehrer, Lehrer stehen Schülern und Eltern gegenüber ? oder ihnen zur Seite. Schule ist vor allem auch ein sozialer Raum, ja umfangreicher Lebensraum ? alleine schon, wenn man an den zeitlichen Raum denkt, den die Schule im Leben aller Beteiligten einnimmt, aber auch im Blick auf die vielfältigen zwischenmenschlichen Erfahrungen und Prozesse, die den Schultag prägen. Deshalb hat das dbg sich selbst ein Gesicht gegeben und für seine Arbeit Schwerpunkte gesetzt, die die Grundlagen des Miteinanders und Lernens bilden sollen.

Das, was sich seit Jahren bewährt und das dbg ausgemacht hat, ist Basis der pädagogischen Arbeit ? ein sozialer Schwerpunkt mit einem verbindlichen Sozial-Curriculum. Dem Anspruch gymnasialer Bildung soll durch eine große Breite des Spektrums Rechnung getragen werden: Der MINT-Schwerpunkt (das dbg ist als exzellente MINT-Schule und als MINT-freundliche Schule zertifiziert) und der musisch-interkulturelle Schwerpunkt bilden die tragenden Säulen dafür.

Verbindliche Bausteine für alle Schüler und Zusatzangebote für interessierte Schüler in allen Bereichen sorgen dafür, dass auch individuelle Bedürfnisse Berücksichtigung finden können.

Modern und zukunftsorientiert

Unsere Schüler wachsen in einer Welt heran, die stark von technischen Innovationen geprägt ist. Vernetztes Denken und ein kompetenter Umgang mit Technik und Medien sind Schlüsselqualifikationen für unsere Schüler, um sich diesen Herausforderungen einer sich ständig im Wandel befindenden Gesellschaft stellen zu können. Die Fächer Informatik (Kl. 7), Wirtschaft (ab Kl. 8) und NwT sind äußeres Zeichen der mit den gesellschaftlichen Veränderungen einhergehenden Neuerungen in der Bildung.

Das dbg nimmt diese Herausforderungen an. Wir verfügen neben einem Computerraum über eine mobile Tabletklasse, in den Räumen der Pestalozzischule steht für mediales Arbeiten eine Laptopklasse zur Verfügung und im Gebäude des dbg sind zahlreiche Klassenzimmer mit Multitouchdisplays für einen modernen Unterricht ausgestattet.

Neben dem musisch-interkulturellen ist der MINT-Schwerpunkt eine tragende Säule unseres Bildungskonzepts. Der Begriff MINT steht dabei für ein integriertes naturwissenschaftliches Konzept der Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Um naturwissenschaftliche und technische Denk- und Handlungsweisen unter hervorragenden Bedingungen kennen lernen zu können, verfügt das dbg über drei hoch modernisierte naturwissenschaftliche Räume mit einer kompletten modernen Medienausstattung und Maschinen und eine Werkstatt vom Feinsten.

Exzellent Fremdsprachen lernen

Alle Schüler erlernen am dbg Englisch als erste Fremdsprache, Französisch kann in Klasse 6 als zweite Fremdsprache folgen. Ist dies der Fall, haben die Schüler die Möglichkeit, die fremdsprachliche Ausbildung mit Spanisch als dritter Fremdsprache fortzusetzen. Neu am dbg ist die Möglichkeit, NwT-1 ab Klasse 6 und damit Spanisch als zweite Fremdsprache ab Klasse 8 zu wählen. Bilinguale Module von Erdkunde und Englisch ergänzen den Sprachenunterricht in der Mittelstufe. Die DELF-AG ermöglicht eine Zusatzqualifikation in Französisch.

Spanisch als verbindliche Fremdsprache gehört als Alleinstellungsmerkmal in Filderstadt zu den Besonderheiten des dbg und ist integriert in unser Fremdsprachen-konzept. Spanisch ist auch die zweite Fremdsprache im NwT-1-Profil. Neben praktischen Aktivitäten wie spanisch Kochen, der Beschäftigung mit spanischer Literatur, Landeskunde auch der mittel- und südamerikanischen Staaten und dem Kontakt mit außerschulischen Partnern ist der jährliche Austausch mit Getxo (bei Bilbao, Spanien) schon Tradition und fester Bestandteil des Spanischunterrichts. In der Kursstufe kommt jedes Jahr ein vierstündiger Spanisch-Kurs zustande.

Herausragend sind unsere Austausch-Programme und Partnerschaften in allen Fremdsprachen mit Carpentras (Frankreich) in Kl. 8, Getxo (Spanien) in Kl. 9 und Oklahoma (USA) für Kl. 10 und 11.

Naturwissenschaftlich arbeiten

Das dbg ist eine MINT-freundliche Schule. Das weitere Gütesiegel MINT-Excellence-Schule, das nur wenige Schulen bundesweit erhalten, wird immer wieder von Neuem bestätigt. Dies ist Ausdruck der hervorragenden Arbeit im Bereich der Naturwissenschaften.

Schon ab Klasse 5 erhalten unsere Schüler eine Stärkung ihrer Kompetenzen in den MINT-Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, z.B. durch einen 36-stündigen Basiskurs zur Medienbildung (Kompetenzen im Umgang mit Medien werden hier fächerintegrativ unterrichtet), Angebote unserer Bildungspartner, AGs oder durch die Teilnahme an Wettbewerben.

Bereits in Klasse 6 oder später in Klasse 8 haben Schüler am dbg die Möglichkeit, unser naturwissenschaftliches Profil mit dem Hauptfach "Naturwissenschaft und Technik" (NwT) zu belegen. Dieses Fach wird am dbg konsequent in fächerverbindenden, technikorientierten und modularen Themeneinheiten (z.B. Pneumatik, Werkstoff Holz, Medizintechnik, Statik, Dynamik, Astronomie, Energie und Klima, Bionik, Steuerungs- und Regelungstechnik, Kreisläufe und Ökosysteme) unterrichtet und kann auch in der Kursstufe (Microcontroller, CAD & 3D-Druck) fortgesetzt werden.

Ergänzt wird unser Angebot durch modernste Räume, Medien, Werkstattaufenthalte und zahlreiche Projekte mit unseren Kooperationspartnern (z.B. Festo, Balluff, EnBW, Daimler Genius, SonoBihr, Uni Stuttgart).

Musisch-interkulturell aktiv

In einer Vielzahl von Arbeitsgemeinschaften engagiert sich das dbg insbesondere auch musisch-interkulturell. Die Musical-AG, der Mittel- und Oberstufenchor und das Blasorchester gestalten neben dem jährlichen Frühjahrskonzert zahlreiche schulinterne Veranstaltungen wie zum Beispiel die Weihnachtsfeier oder auch Auftritte in Filderstadt mit. Bei gemeinsamen Musikfreizeiten aller Musik-AGs wird unter anderem ein gemeinsames Abendprogramm für das jährliche Frühjahrskonzert einstudiert, bei dem auch die Musical-AG der Klassen 5-7 ihr aktuelles Stück präsentiert.

Die Theater-AG bringt ihre Stücke in spannenden Inszenierungen auf die Bühne. Eine gemeinsame Aufführung von Theater-AG, Musikkurs und Kunst-AG wurde sogar mit einem Preis des Jungen Ensemble Stuttgart (JES) ausgezeichnet. Alle musisch-kulturellen AGs arbeiten Hand in Hand und die Technik-AG sorgt für klare Sicht und guten Sound.

Abgerundet wird diese Arbeit sowohl durch Aktivitäten mit außerschulischen Partnern (z.B. SWR) als auch im Unterricht durch z.B. kreative Schreibprojekte, den Balladenabend (Kl. 7), das Gruppenmusizieren in Kl. 5 und 6 sowie durch verschiedene Klassenprojekte wie Konzert- oder Opernbesuche. Bemerkenswert ist die institutionalisierte Kulturpatenschaft mit der Württembergischen Landesbühne (WLB), die extra für unsere Schüler Stücke aufführt und einen Einblick in die Arbeit am Theater gibt.

Sportlich aktiv

Neben dem musisch-interkulturellen Schwerpunkt legt das dbg auch einen großen Wert auf eine gute sportliche Basis. Unser Sportcurriculum ist so ausgerichtet, dass in Klasse 5 verstärkt Sportunterricht stattfindet mit vier Stunden Sport pro Woche. In Kl. 5 und 6 wird ein Teil der Sportstunden für den Schwimmunterricht verwendet. In der Kursstufe ist jedes Jahr ein vierstündiger Sportkurs im Angebot. Der sportliche AG-Bereich umfasst vielfältige Angebote, angefangen von Fußball für Mädchen und Jungen, über Volleyball, Handball oder Schach bis hin zu Tennis in Kooperation mit dem TSV Sielmingen.

Die sportlichen Aktivitäten am dbg haben aber auch einen großen Stellenwert im Rahmen unseres sozialen Engagements. Durch gemeinsame Sportveranstaltungen finden Begegnungen auf Augenhöhe mit den Schülern der benachbarten Pestalozzischule statt. Den Abschied unserer Abiturienten bildet der Abi-Kick Schüler gegen Lehrer, bei dem die Gemeinschaft sportlich gepflegt wird.

Unsere Schülermitverantwortung (SMV) hat eine eigene Gruppe, die sich um schulische Sportturniere kümmert. Regelmäßig finden von Schülern organisierte Turniere mit unterschiedlichen Sportarten statt.

Bereichert wird der Sportunterricht durch die Teilnahme und Erfolge an lokalen Sportwettkämpfen wie z.B. dem Waldlauf, dem Mountainbikerennen, dem Swim and Run oder auch bei "Jugend trainiert für Olympia".

Sozial engagiert

Die individuelle Wahrnehmung des einzelnen Schülers und die Förderung der Schulgemeinschaft und der sozialen Kompetenzen bilden die soziale Basis für unsere Schule. Deshalb haben wir als eines von sehr wenigen Gymnasien in unserem Sozialcurriculum Bausteine fest verankert, die die sozialen Kompetenzen der Schüler stärken und festigen sollen. Dies findet beispielsweise vielfältig Ausdruck durch

  • mehrere AGs mit sozialem Schwerpunkt
  • ein am Leitbild orientiertes Klassenmanagement
  • den Schüler- und Elternsprechtag (individuelle Gespräche von Schülern bzw. Eltern mit Lehrern)
  • Programme zum Erwachsenwerden und zur Prävention
  • soziale Ausrichtung der Poolstunden
  • Sozialpraktikum (seit Schulgründung fester Bestandteil des Religions-/Ethikunterrichts in Kl. 9)
  • integrierte Begegnungsfreizeiten mit Menschen mit Behinderung (Oberstufe)
  • enge und vielfältige Kooperationen mit der benachbarten Pestalozzischule und dem Flüchtlingswohnheim
  • "Schüler helfen Schülern"; "Schüler lehren Schüler"
  • die Teilnahme am Präventionskonzept stark.stärker.WIR
  • eine enge Kooperation mit den Schulsozialarbeitern

Neben der Stärkung der sozialen Kompetenzen können unsere Schüler zudem durch die Kooperationen mit (außer-)schulischen Partnern Verantwortung übernehmen, sich engagieren und dadurch zusätzliche Qualifikationen für ihren Lebens- und Berufsweg sammeln.

Aktive Bildungspartner

Unsere fest institutionalisierten Bildungspartnerschaften mit den Unternehmen Festo, Balluff und der Wohngemeinschaft für Senioren (WGfS) illustrieren die Öffnung des dbg nach außen und ermöglichen unseren Schülerinnen und Schülern Lernerfahrungen, die im Rahmen des „klassischen“ Unterrichtes nicht zu gewinnen wären. Hiermit tragen wir auch unseren im Leitbild dokumentierten Prinzipien Rechnung, indem wir die ökonomische und naturwissenschaftlich-technische Bildung stärken, ein dauerhaftes (lokales) Netzwerk pflegen, die Schüler beim Übergang von der Schule in Ausbildung, Studium, Beruf unterstützen und insbesondere regelmäßig für alle Schüler den Lernort Schule öffnen, um eine authentische Lebenswirklichkeit erfahren zu können.

Gerade im Bereich der Berufsorientierung an Gymnasien (BOGY) profitieren unsere Schülerinnen und Schüler von den praxisgesättigten Kompetenzen unserer Bildungspartner – wer sonst kennt die Anforderungen der Berufs- und Arbeitswelt besser?

Studien- und Berufsorientierung

Die Berufs- und Studienorientierung wird am dbg als langjähriger Prozess begriffen, damit verbietet sich eine einfache Gleichsetzung von BOGY (Berufsorientierung an Gymnasien) mit der einwöchigen Berufserkundungswoche, die unsere Schülerinnen und Schüler in Klasse 10 absolvieren. Neben der Prozesshaftigkeit kennzeichnet die Berufs- und Studienorientierung ihr Charakter als Querschnittsaufgabe, die nicht von einem Fach oder einer Person alleine geleistet werden kann. 

Charakteristisch für unser BOGY-Konzept ist die Unterscheidung von obligatorischen und fakultativen Bausteinen. Ausgehend von einer gemeinsamen Basis können die Schüler/-innen so individuellen Neigungen und Interessen im Berufswahlprozess nachgehen.

Schule unterwegs

Unser Ziel ist es, unsere Schüler zu weltoffenen Menschen heranzubilden. Dabei spielen neben den Austauschprogrammen und gemeinsamen Feiern die außerunterrichtlichen Veranstaltungen (auV) eine große Rolle.

Schon zu Beginn der Kl. 5 bereichern auVs den Unterrichtsalltag. So gehen z.B. alle Fünfer gemeinsam auf den Planetenweg bei Ludwigsburg. Höhepunkt ist für viele Schüler das gemeinsame Schullandheim auf der Burg in Altleiningen zu Beginn von Klasse 6. Als eher kleines Gymnasium möchten wir bewusst an dem Luxus festhalten, klassenübergreifende auVs machen zu können, um die Gemeinschaft und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Eine weitere fest im Schulcurriculum verankerte klassenübergreifende Exkursion ist die gemeinsame Fahrt aller Klassen 9 nach Dachau. Dort führen Schülergruppen ihre Mitschüler mit ihren im Religions-/Ethik- und Geschichtsunterricht vorbereiteten Führungen selbst durch das ehemalige Konzentrationslager.

Im MINT-Bereich finden regelmäßige Exkursionen z.B. nach München, zur IAA oder zur Bildungsmesse didacta statt. In Klasse 10 fahren alle gemeinsam für vier politische Tage im Januar in die deutsche Hauptstadt nach Berlin. In der Kursstufe sind auVs ebenfalls nicht aus dem Schulalltag wegzudenken. Ebenfalls zu Beginn des Schuljahres finden für die Abiturienten die kursunabhängigen Studienfahrten statt.

Gemeinsam feiern

Die GEMEINSCHAFT wird am dbg buchstäblich großgeschrieben. Zu den unterschiedlichsten Anlässen demonstrieren Schüler, Lehrer und Eltern, wie groß ihre Identifikation mit der Schule ist, und erleben, wie viel Spaß man bei Festen, Gottesdiensten, Vollversammlungen und Feierlichkeiten in dieser starken Gemeinschaft haben kann.

Den Auftakt eines jeden Schuljahres feiern wir am dbg gemeinsam mit einem Gottesdienst, bei dem sich Schüler mit ihren ganz eigenen Ideen, Wünschen und Ansichten in die Planung und Durchführung aktiv einbringen. Gleiches gilt für unseren traditionellen Ostergottesdienst sowie den Schuljahresabschlussgottesdienst. In der besinnlichen Stimmung während unserer Weihnachtsfeier erleben wir als Schulgemeinschaft zusammen auch das Jahresende.

Fröhlich ist die Stimmung bei der Einschulung unserer neuen Fünfer, sehr festlich geht es am dbg zu, wenn jährlich unsere Abiturienten verabschiedet werden. Dieser ganz besondere Tag im Leben eines jeden Schülers bildet den Abschluss einer achtjährigen, gemeinsamen Schullaufbahn am dbg.

Die Verbundenheit unserer Abiturienten mit „ihrem dbg“ endet mit diesem Tage aber bei Weitem noch nicht. Gerne und häufig begrüßen wir Ehemalige bei Schulfesten oder der vom Förderverein organisierten Hocketse – hier lässt sich trefflich an die schöne Zeit am dbg erinnern.

© dietrich-bonhoeffer-gymnasium 2017