Bildungspartner

Unsere fest institutionalisierten Bildungspartnerschaften mit Festo, Balluff und der Wohngemeinschaft für Senioren (WGfS) illustrieren die Öffnung des dbg nach außen und ermöglichen unseren Schülerinnen und Schülern Lernerfahrungen, die im Rahmen des „klassischen“ Unterrichtes nicht zu gewinnen wären. Hiermit tragen wir auch unseren im Leitbild dokumentierten Prinzipien Rechnung: Die Kooperationen dienen der Unterstützung der ökonomischen und naturwissenschaftlich-technischen Bildung, der Berufsorientierung und dem Erwerb und der Erweiterung sozialer Kompetenzen; zugleich spiegeln unsere Bildungspartner unsere Schulschwerpunkte wider. In diesem Zusammenhang erlauben sie uns, auf außerschulisches Expertenwissen für spezielle Bildungsinhalte zurückzugreifen. Der Dialog mit außerschulischen Partnern, im engen Verbund von Schule und Wirtschaft, spiegelt die Kommunikation wider, die unser Leitbild anstrebt. Mit der Errichtung und Pflege eines dauerhaften lokalen Netzwerkes entsteht eine klassische Win-win-Situation, bei der sowohl Schule als auch Unternehmen profitieren. Damit legen auch wir uns eine besondere, vielschichtige Verantwortung auf – für die Ausbildungsreife bzw. Studierfähigkeit der Schüler; die Unterstützung beim Übergang von der Schule in Ausbildung, Studium und Beruf; und letztlich in gesamtgesellschaftlicher Sicht für das künftige Arbeitskräftepotenzial. Dass uns unsere Bildungspartner bei dieser Verantwortung unterstützen, unterstreicht der Begriff Bildungs-Partnerschaft. Diese Partnerschaft lässt sich als „erweiterte Schulgemeinschaft mit offenen Grenzen“ auffassen, welche die Leitbildidee der – auch über den engeren schulischen Rahmen hinausgehenden – Gemeinschaft aufnimmt. Eng verbunden hiermit erscheint die Orientierung an der Lernatmosphäre: Die vielfältigen Kooperationsangebote ermöglichen den Schülerinnen und Schülern, aber auch den Lehrerinnen und Lehrern, eine authentische Lebenswirklichkeit zu erfahren. Auf diese Weise wird der Lernort Schule, der bisweilen als etwas einseitig wahrgenommen wird, sinnvoll erweitert.

Sie möchten mehr über unsere Bildungspartner erfahren? Hier gelangen Sie zu den Internetauftritten von BalluffFesto und der Wohngemeinschaft für Senioren.

Im Folgenden finden Sie einige Projekte, bei denen wir eng mit unseren Bildungspartnern kooperieren.


„Nacht der Bewerber“ bei Festo

„Nacht der Bewerber“ morgens um halb zehn? Als Bildungspartner hat uns dies Festo ermöglicht. Während die Veranstaltung wie jedes Jahr regulär erst um 16 Uhr öffnete, durften 32 Schülerinnen und Schüler der Kl. 10 am 2. Juni 2017 schon vormittags Einblicke in die vielfältigen Ausbildungs-, Studien- und Berufschancen bei Festo gewinnen. Ausgehend von einem Vortrag zum Bewerbungsprozess, in dem auch noch einmal grundlegende Fragen einer (erfolgreichen) Bewerbung geklärt wurden, hatten die Schüler/innen die Gelegenheit, die kaufmännischen und technischen Bereiche näher kennen zu lernen. Azubis, DH-Studierende und Ausbilder hatten ein vielfältiges Programm zusammengestellt, das zum aktiven Ausprobieren einlud – zum Beispiel beim Fräsen, Löten oder Programmieren. Darüber hinaus standen sie für individuelle Fragen zur Verfügung. Vielleicht ist der ein oder andere hierdurch in seinem Berufswahlprozess einen Schritt weiter gekommen. (Ru) 

Betriebsbesichtigung und Bewerbertraining bei Balluff

Das Bewerbertraining und die Betriebsbesichtigung bei Balluff sind fester Bestandteil unseres BOGY-Konzeptes (Berufsorientierung an Gymnasien). In diesem Rahmen besuchten alle drei 9. Klassen zum Beginn des zweiten Schulhalbjahrs 2016/17 jeweils einen Tag lang unseren Bildungspartner.

Zunächst durften die Schülerinnen und Schüler einen Blick in das „Innenleben“ von Balluff werfen: Herr Holzer führte die Gruppen durch die verschiedenen Abteilungen und erläuterte anschaulich deren jeweilige Aufgaben. Auf diese Weise erhielten die Jugendlichen auch (oftmals erste) Einblicke in die Organisationsstruktur und Prozesse eines Unternehmens.

Im Anschluss wurden die Schülerinnen und Schüler über alles Wissenswerte rund um das Thema Bewerbung informiert, angefangen von einwandfreien Bewerbungsunterlagen über verschiedene Einstellungsverfahren (Tests, Assessment Center etc.) bis hin zum geschickten Auftreten und Verhalten im Vorstellungsgespräch. Diese Tipps können unsere Schülerinnen und Schüler eins zu eins in die Praxis umsetzen, schließlich werden sie sich für ihr Berufspraktikum in Klasse 10 schon bald in Eigeninitiative eine Stelle suchen. Es ist uns wichtig, dass die Jugendlichen bereits frühzeitig in Kontakt mit der Berufsorientierung treten – zum einen, damit sie sich frühzeitig um einen Praktikumsplatz bewerben können, zum anderen, weil wir Berufsorientierung als einen langfristig angelegten Prozess begreifen. Zum Abschluss der Exkursion lud uns Balluff noch in das firmeneigene Restaurant zu einem leckeren Mittagessen ein.

Wir danken unserem Bildungspartner ganz herzlich für das aufschlussreiche Bewerbertraining und die informative Betriebsbesichtigung. (Ru)

Assessment Center bei Festo

Im Rahmen der Bildungspartnerschaft zwischen unserem Gymnasium und der FESTO AG & Co. KG hatten 17 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 die Möglichkeit, an einem Assessment Center teilzunehmen, das die künftige Bewerbung um einen dualen Ausbildungsplatz in den Bereichen Ingenieurs- und Wirtschaftswissenschaften simulierte.

Im Ausbildungszentrum ES-Berkheim nahmen sich die Personaler Sonja Heldt und Matthias Raisch einen kompletten Tag (Di., 31.01.2017) Zeit, um die Schülerinnen und Schüler des dbg durch die unterschiedlichen Phasen eines für die Industrie typischen Assessment Centers zu führen. Angefangen von der Analyse des klassischen Bewerbungsschreibens über repräsentative Fragen eines Einstellungstests bis hin zu fiktiven Gruppen- und Einzelgesprächen wurde den zukünftigen Abiturienten eindrucksvoll vor Augen geführt, worauf es ankommt und welche Tipps und Kniffe letztlich den Ausschlag für eine erfolgreiche Bewerbung geben können.

Die enorme Praxisnähe sowie das hohe Maß an aktiver Teilhabe sorgten für einen kurzweiligen und lohnenden Tag, der unsere Schülerinnen und Schüler in ihrer individuellen Karriereplanung sicherlich einen wichtigen Schritt vorangebracht haben wird. Dafür ein herzliches Dankeschön an unseren Bildungspartner Festo und das Ausbilderteam Heldt/Raisch, dass sie unseren Schülerinnen und Schülern jedes Jahr diesen hervorragenden Baustein unseres BOGY-Konzepts ermöglichen. (Ru)

"Nacht der Bewerber" bei unserem Bildungspartner Festo

Alljährlich im Frühjahr lädt unser Bildungspartner Festo zur "Nacht der Bewerber". Interessierte Jugendliche und junge Erwachsene haben hier die Möglichkeit, das Unternehmen und seine vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten näher kennen zu lernen. Die Veranstaltung beginnt normalerweise um 16.00 Uhr und geht bis in die Nacht hinein - daher auch der Titel. Exklusiv für seine Bildungspartner bot Festo in diesem Jahr zum ersten Mal Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit, sich über das Unternehmen mitsamt seinen beruflichen Chancen bereits im Rahmen einer Vormittagsveranstaltung zu informieren. Diese Gelegenheit ließen wir uns natürlich nicht entgehen: 30 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 erhielten auf diese Weise am 03.06.2016 wertvolle Informationen und Tipps zum Bewerbungsprozess sowie zu den unterschiedlichen Ausbildungs- und Studienrichtungen bei Festo. Besonders viel Freude machte den Schülerinnen und Schülern auch das aktive, praktische Ausprobieren in der Ausbildungswerkstatt. Hier konnten sie unter fachkundiger Anleitung fräsen, drehen, löten, programmieren, Schaltungen bauen, ...

Wir danken Festo herzlich, dass wir an dieser Veranstaltung teilnehmen durften. (Ru)

Deutscher Bildungspreis 2016 an die "Wohngemeinschaft für Senioren"

Wir gratulieren unserem Bildungspartner, der "Wohngemeinschaft für Senioren" (WGfS), herzlich zu einer herausragenden Auszeichnung: Sie wurde in der Kategorie "Dienstleistung kleine/mittlere Unternehmen" mit dem Deutschen Bildungspreis 2016 gewürdigt. Der Deutsche Bildungspreis zeichnet Unternehmen aus, welche die folgenden Anforderungen bzw. Kriterien in besonderem Maße erfüllen:

"Demografischer Wandel, Fachkräftemangel, Employer Branding, Wissen als Produktionsfaktor: Berufliche Weiterbildung wird immer wichtiger. Entscheidend für Unternehmen ist dabei, dass alle Bildungsmaßnahmen direkt zum Unternehmenserfolg beitragen. Sie müssen strategisch und nachhaltig geplant und durchgeführt werden. Die TÜV SÜD Akademie hat deshalb gemeinsam mit verschiedenen Forschungs- und Praxispartnern ein Qualitätsmodell für Betriebliches Bildungsmanagement entwickelt und schreibt dazu den Deutschen Bildungspreis für besonders gutes Bildungs- und Talent-Management aus. Ziel ist dabei, die Besten auszuzeichnen, und allen Interessierten Hilfestellung und Ansatzpunkte für Verbesserungen zu bieten." (Quelle: http://www.tuev-sued.de/akademie-de/deutscher-bildungspreis)

Vorstellung des Berufsfelds Pflegewesen

Am 9. und 10.11.2015 stellten Rosemarie Amos-Ziegler und Klaus Ziegler von unserem Bildungspartner WGfS (Wohngemeinschaft für Senioren) in den Klassen 10a/c Berufsperspektiven im Bereich Pflegewesen vor. Im Rahmen unseres BOGY-Konzepts konnten die Schülerinnen und Schüler auf diese Weise Einblicke in einen Bereich gewinnen, der in der Berufs- und Studienorientierung oftmals etwas aus dem Blickfeld vieler Jugendlicher gerät. Von verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten, sei es im pflegerischen oder kaufmännisch-administrativen Bereich, bis hin zu dualen Studiengängen -  vor dem Hintergrund der Herausforderungen einer alternden Gesellschaft bietet der Pflege- und Gesundheitssektor hervorragende Zukunftsperspektiven. Wir danken der WGfS herzlich für ihr Engagement. (Ru)

Novum im Kreis Esslingen: dbg schließt Bildungspartnerschaft mit der Wohngemeinschaft für Senioren

Bildungspartnerschaften als eine fest institutionalisierte, dauerhafte Kooperation von Schule und Wirtschaft haben am dbg eine lange und überaus erfolgreiche Tradition. Mit den beiden renommierten Unternehmen Balluff und Festo – echte „Filetstücke“, wie es Ralf Litschke von der IHK Esslingen-Nürtingen kürzlich ausdrückte – gestaltet das dbg seit Jahren eine lebendige Bildungspartnerschaft im Bereich der Berufsorientierung und im naturwissenschaftlich-technischen Bereich. Den MINT-Schwerpunkt unserer Schule spiegeln diese Bildungspartner hervorragend wider und wir möchten an dieser Stelle beiden Unternehmen nochmals für die ideenreiche, für beide Seiten gewinnbringende Kooperation danken.

Im Rahmen unserer schulischen Schwerpunktsetzung waren sich Schulleitung und Kollegium einig, als Basis der gesamten pädagogischen Arbeit am dbg – und in Anlehnung an unser Leitbild – einen sozialen Schwerpunkt zu setzen. Zugleich kam während dieses Prozesses der Wunsch auf, gerade auch für diesen Bereich einen passenden Bildungspartner zu suchen – die Idee einer dritten Bildungspartnerschaft war geboren. Nun nahm die Suche ihren Lauf: Im Anschluss an einen Vortrag von Jonas Rau, Beauftragter für die Bildungspartnerschaften am dbg, auf der Bildungspartnerkonferenz 2014 bot Daniel Spieler vom Beruflichen Ausbildungszentrum Esslingen (BAZ) seine Hilfe an. Herr Spieler betreute das Projekt „AKKUS für Bildungspartner – Akquise und Koordination kleiner Unternehmen und Schulen" und war, wie der Projekttitel schon signalisiert, spezialisiert auf die Vermittlung kleinerer Betriebe, insbesondere aus dem – leider oftmals weniger nachgefragten – sozialen Bereich. Seine Suche war erfolgreich: Die Wohngemeinschaft für Senioren (WGfS) und eine kooperierende Hausarztpraxis in Bernhausen zeigten großes Interesse an einer dauerhaften Kooperation mit dem dbg. Dieses Interesse zeigte auch das Kollegium des dbg, insbesondere die Fachschaften Religion und Ethik und die für die Berufsorientierung zuständigen Kolleginnen und Kollegen. Nach kurzen Vorgesprächen waren sich die Interessenten einig: Der Unterzeichnung einer Bildungspartnerschaft stand nichts mehr im Wege.

Am Mo., 02.02.2015 trafen sich Rosemarie Amos-Ziegler und Klaus Ziegler von der WGfS, Peter Bizer und Jonas Rau vom dbg, Daniel Spieler (BAZ) und Ralf Litschke (IHK) zur Unterzeichnung des Kooperationsvertrages am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium. Herr Litschke betonte in diesem Rahmen den besonderen Stellenwert der kurz darauf geschlossenen Bildungspartnerschaft: Wir sind das erste Gymnasium im Landkreis Esslingen, das eine solche Bildungspartnerschaft mit einer sozialen Einrichtung schließt. Ein echtes Novum also, das vielleicht zu unterstreichen vermag, welch große Bedeutung wir – über den Erwerb fachlich-inhaltlicher und methodischer Kompetenzen hinaus – dem sozialen Lernen unserer Schülerinnen und Schüler beimessen. Wir freuen uns über die Herausforderung, auch auf diesem Feld Pionierarbeit leisten zu dürfen. (Ru)

Die von Leonhard Fromm erstellte Pressemitteilung finden Sie hier.

Das dbg auf der Bildungspartner-Konferenz 2014

Seit 2009 wurden mit Unterstützung der IHK-Bezirkskammer Esslingen-Nürtingen rund 170 Bildungspartnerschaften im Landkreis Esslingen auf den Weg gebracht. Zum fünfjährigen Jubiläum lud die IHK nun Vertreter von Schulen und Unternehmen zur Bildungspartner-Konferenz 2014 an die Ludwig-Uhland-Schule Wendlingen. Da das dbg im Bereich der Bildungspartnerschaften besondere Bemühungen gezeigt hat und mit seinen Partnern Balluff und Festo hervorragend und stetig kooperiert, wurden wir zum wiederholten Male – vor drei Jahren referierten Herr Lehmann und Herr Rau u. a. zur Einbindung der Bildungspartner in die MINT-Curricula des dbg – gebeten, einen der Gastvorträge zu übernehmen. Diese Einladung nahmen wir gerne und dankbar für die damit verbundene Anerkennung wahr. So bot sich für Herrn Rau die Gelegenheit, im Rahmen seines Vortrags „Vom Nutzen der Berufsorientierung an Gymnasien“ einen wesentlichen Fokus auf die Einbindung unserer Bildungspartner zu legen. Hierbei verdeutlichte er, inwiefern die unterschiedlichen Beteiligten – Gesellschaft, Schule, Hochschule, Unternehmen und vor allem die Schülerinnen und Schüler – einen Nutzen aus der Kooperation ziehen können: im Idealfall eine klassische Win-win-Situation. Darüber hinaus ermöglichte uns die Vorbereitung des Vortrags eine Bestandsaufnahme nach ca. drei Jahren praktizierter Bildungspartnerschaft, die sehr positiv ausfällt: Zahlreiche Projekte, sowohl im Bereich der Berufsorientierung als auch im MINT-Bereich, wurden initiiert sowie stetig gepflegt und weiterentwickelt. Zugleich gehört es zum Charakter der Bildungspartnerschaften, dass sie zukunftsoffen sind – wir sind gespannt, welche Projekte noch gemeinsam mit Balluff und Festo angestoßen werden. (Ru)

Das dbg bei der "Nacht der Bewerber"

Unser Bildungspartner Festo lud am Fr., 27.06.2014 zur diesjährigen "Nacht der Bewerber". Diese bot wieder einmal eine hervorragende Möglichkeit für alle Jugendlichen, das Unternehmen und seine vielfältigen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten näher kennen zu lernen, was auch einige Schülerinnen und Schüler des dbg nutzten. Unsere Schule war sogar mit einem eigenen Stand vertreten: Elisa Caruana, Johanna Haußmann und Leonie Ocker (alle Kl. 9a) präsentierten ihr preisgekröntes Fin-Ray-Projekt, das in Zusammenarbeit mit Festo entstanden war. Ausbildungsleiter Stefan Dietl nutzte die Gelegenheit, den Schülerinnen zu ihrem tollen Erfolg zu gratulieren und ermutigte sie, bei ihrer beruflichen Orientierung weiter die technische Richtung im Blick zu behalten. Unser Auftritt dokumentiert abermals die gelebte Bildungspartnerschaft mit Festo. (Ru) 

Französische Austauschschüler bei unserem Bildungspartner Festo

Über eine besondere Form der Kooperation haben wir uns in den vergangenen Tagen sehr gefreut. Am Montag, 01. Dezember 2014 besuchten unsere französischen Austauschschülerinnen und -schüler gemeinsam mit ihren Begleitlehrern und Frau Rebstock das Ausbildungszentrum unseres Bildungspartners Festo in Esslingen-Berkheim. Besonders großes Interesse zeigten sie schon im Vorfeld am System der dualen Ausbildung, das bei Festo natürlich in vorbildlicher Weise realisiert wird, bis hin zu den Möglichkeiten eines dualen Studienganges für Abiturienten. Die Gruppe erhielt eine Führung durch das Gebäude sowie wertvolle Informationen zur Ausbildung bei Festo und auch darüber hinaus.

Wir danken Festo herzlich, dass sie unseren französischen Freunden diese Einblicke ermöglicht haben. (Ru)

Hier noch ein Artikel einer Austauschschülerin in französischer Sprache:

Festo est une entreprise qui travaille dans le pneumatique, l’hydraulique et le bionique. Il y a en tout 1700 employés dans le monde. Les Auszubildende (ceux à qui on doit donner une formation) font une formation de 2,5 ans à 3,5 ans selon les catégories. 2400 jeunes veulent travailler dans l’entreprise, seul 76 jeunes (en 2014) et 83 jeunes (en 2015) obtiennent un contrat. Il y a 125 personnes qui sont en formation (92 apprentis IHK et 33 DH étudiants DH). Il y a deux catégories dans cette entreprise: la technique et la gestion d’entreprise.    

Mon avis: La visite était très intéressante et complète. (Maëlys Galano, 3è Vienne)

© dietrich-bonhoeffer-gymnasium 2017