Schulische Veranstaltungen

Auf dieser Seite berichten wir vor allem über schulische Veranstaltungen, die unsere gesamte Schulgemeinschaft betreffen (z. B. Feste, Projekttage, etc.). 


Einschulung unserer neuen Fünftklässler

Am Di., 12.09.2017, 08.00 Uhr wurden unsere neuen Fünftklässler im Rahmen einer stimmungsvollen Feier eingeschult. Hierbei lernten sie nicht nur ihre neuen Klassenlehrer/innen kennen, sondern auch ihre Paten, Schülerinnen und Schüler der Kl. 10, die besonders in der Anfangszeit den Neuen die Eingewöhnung am dbg erleichtern sollen.

Liebe Fünfer, wir begrüßen euch noch einmal herzlich am dbg und wünschen euch einen guten Start. Wir sind uns sicher, dass ihr euch schnell bei uns wohlfühlen werdet. Auch Sie, liebe Eltern, heißen wir herzlich willkommen am dbg.

Auch unsere SMV hatte sich etwas Besonderes überlegt - gleich am ersten Schulfreitag lud sie alle Fünfer zur Willkommensparty in die Aula.

Hier die ersten Klassenfotos unserer neuen Fünfer:

Klasse 5a
Klasse 5b
Klasse 5c
Klasse 5d

Schulfest 2017

Ein schönes Fest zum Abschluss des Schuljahres feierte die Schulgemeinschaft des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums zusammen mit Eltern und Ehemaligen am Freitag, 21. Juli 2017. Im Schulhaus gab es allerlei davon zu besichtigen, was die diesjährigen Projekttage mit dem Titel „Aufbruch in eine neue Welt“ hervorgebracht hatten, wie z.B. Ausstellungen, Filmvorführungen, Info- und Verkaufsstände. Kulturelle Highlights waren das wunderbar vorgetragene Medley eines Chorprojekts sowie eine Tanzvorführung der Sechstklässlerinnen. Bis in die Abendstunden wurde viel geredet und gelacht! Für das leibliche Wohl sorgte wieder einmal der Förderverein, der mit Hilfe der Elternschaft ein unglaublich tolles Kuchen- und Salatbuffet organisiert hatte. Im Außenbereich gab es Leckeres vom Grill und alles für den großen und kleinen Durst. Dem Förderverein und allen Helfern und Helferinnen herzlichen Dank dafür! (Fl)

Verabschiedung unserer Abiturientinnen und Abiturienten

Am Mittwoch, 28.6.2017 verabschiedeten wir unsere diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten - ein kleines Jubiläum, war es doch der mittlerweile 10. Abiturjahrgang am dbg. Im klassischen Rahmen einer schön gestalteten Feier überreichte Schulleiter Peter Bizer allen Schülerinnen und Schülern ihre Abiturzeugnisse und, gemeinsam mit den jeweiligen Fachlehrern, viele Preise und Auszeichnungen. Darüber hinaus wünschten verschiedene Mitglieder unserer Schulgemeinschaft - Elternbeirat, Förderverein, Schülersprecher - den Abiturientinnen und Abiturienten alles Gute für ihren weiteren Lebensweg.

Schulleitung und Kollegium gratulieren an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich allen Abiturientinnen und Abiturienten:

Elnur Akcay, Aylin Akpinar, Dominik Alber, Leoni Alber, Felix Arnold, Nico Bacher, Tobias Baumann, Annica Bolay, Tamara Bosler, Kai Braun, Elisa Caruana, Wei Chen, Nicola David, Julia Dreher, Konstantin Edelmann, Isabell Elster, Jessica Forschner, Maximilian Fritz, Carina Gänzle, Julia Geiger, Luca George, Tiziana Guttaiano, Johanna Haußmann, Seline Heim, Felix Herbert, Louis Hertler, Julian Hinderer, Jil Huss, Valeria Kellner, Marius Kircher, Julia Klein, Lorenz Koch, Bastian Krug, Marcel Lausmann, Annelie Mack, Alexander Maurer, Nina Meister, Kevin Mertz, Saskia Muddemann, Lena Müller, Duc Anh Nguyen, Leonie Ocker, Sophie Planer, Moritz Reinauer, Christin Sage, Mirja Sarhage, Luisa Sausmikat, Jessika Schäfer, Nicolas Schöllhorn, Jonathan Schrag, Alina Schühle, Axel Schumacher, Florian Schweizer, Helen Schweizer, Vera Späth, Patrick Steinle, Isabell Stoll, Max-Luca Takacs, Madeleine Veit, Katharina Vogler, Hanna Weigand, Talisa Weiler, Justin Wenczel, Sebastian Wildermuth, Lars Willmann, Nicola Wolfer, Franziska Wörner, Yannick Zech, Giancarlo Zentini.

Hier einige Impressionen von unserer Abiturfeier:

Mensaelternfest am dbg

Dienstags und donnerstags gibt es am dbg leckeres Mittagessen. Jahrein, jahraus bei jedem Wetter sind die Mensaeltern ehrenamtlich im Einsatz. Als Dank für diesen unermüdlichen Einsatz wird das alljährliche Mensafest veranstaltet, das in diesem Jahr am 21. Juni stattfand und vom Elternbeirat unter Beteiligung von Lehrern und der SMV organisiert wurde. Bei hochsommerlichen Temperaturen konnte man sich an einem internationalen Büfett mit leckeren Köstlichkeiten und gekühlten Getränken bedienen. Die stilvoll dekorierten Biertische boten den geeigneten Platz für nette Gespräche; einem „wohltemperierten“ E-Piano entlockten die virtuosen Hände unserer Schülerin Emelie Pecha einfühlsame Melodien. In angenehmer Atmosphäre ließ der Nachtisch die Veranstaltung zu den goldenen Strahlen der Abendsonne ausklingen. – Ganz herzlichen Dank allen Mensaeltern für ihr Kommen und dem Helferteam für seinen Einsatz! (G. Appel / A. Diße)

Berufsfindungsabend - Eltern informieren Schüler

Einen tollen weiteren Baustein unseres BOGY-Konzeptes hatte unser Elternbeirat ins Leben gerufen – einen Infoabend, an dem Eltern Schülerinnen und Schüler der Kl. 9-11 über ihre ausgeübten Berufe informieren. Die Premiere fand am 20. Juni 2017 mit acht Referentinnen und Referenten aus folgenden Berufsfeldern statt: Medizin, Eventmanagement, Bank, Jura, Physik, Ingenieurwissenschaft, Lehramt und Wirtschaftswissenschaften - für ganz unterschiedliche Interessengebiete hatte der Elternbeirat also engagierte Eltern gewinnen können. Nach einem gemeinsamen Auftakt im Plenum hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, in drei Durchgängen à 20 Minuten verschiedene Berufe und Berufsfelder kennen zu lernen. Diese Chance nutzten sie auch – wo hat man auch sonst so leicht die Gelegenheit, in einer Stunde praxisgesättigte Berufserfahrung aus erster Hand zu bekommen? Das große Interesse der Schülerinnen und Schüler zeigte sich unter anderem darin, dass aus der angepeilten Stunde schnell eineinhalb wurden. Zum Abschluss kamen alle noch einmal in der Aula zusammen, die Schülerinnen und Schüler durften noch einen Feedbackbogen ausfüllen, der uns auch Hinweise für den nächsten Berufsinfoabend liefern kann.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Referentinnen und Referenten für ihr großartiges Engagement – und bei Frau Arvanitidis und Herrn Appel für die engagierte Organisation dieses Abends! (Bo, Ru)

Podiumsdiskussion „EU und die Türkei – echte Freundschaft oder erzwungene Partnerschaft?“

Dieser Fragestellung nahm sich die diesjährige Podiumsdiskussion unserer SMV an – ein Thema, das in den letzten Jahren und insbesondere auch Wochen und Monaten eine gehörige Brisanz entwickelt hat. Zahlreiche Schüler, Eltern, Lehrer und weitere Gäste folgten der Einladung der SMV, schließlich hatte diese auch dieses Mal wieder für ein hochkarätig besetztes Podium gesorgt: Neben den Bundestagsabgeordneten Rainer Arnold (SPD), Matthias Gastel (Grüne) und Heike Hänsel (Linke) war die CDU mit Bundestagskandidatin Ilona Koch vertreten, die Türkische Gemeinde in Deutschland entsandte ihren Vorsitzenden, Gökay Sofuoglu. So war Kontroversität in der von Konstantin Edelmann (Kl. 12) und Laurenc Käfer (Kl. 10) souverän moderierten Diskussion garantiert, und diese zeigte sich von Beginn an. Ausgehend von der aktuellen Debatte um eine mögliche Verlegung des Bundeswehrstützpunktes aus der Türkei diskutierten die Teilnehmer die Tendenzen der politischen Entwicklung in der Türkei – Stichworte: Verfassungsreferendum, Presse- und Meinungsfreiheit, Umgang mit Dissidenten, Rolle Erdogans –, aber auch eine mögliche Verantwortung Deutschlands bzw. der Europäischen Union (EU) für diese von allen sehr kritisch betrachteten Trends. Wie groß diese Verantwortung zu bewerten sei, darüber gingen die Meinungen auseinander. Einig waren sich freilich alle darin, dass eine mögliche Einführung der Todesstrafe in der Türkei deren Aufnahme in die EU – endgültig – unmöglich machen würde. Angesichts der aktuell schwierigen Lage in der Türkei und des stark belasteten Verhältnisses – Rainer Arnold bezeichnete dieses bereits zu Beginn weder als Freundschaft noch als Partnerschaft – waren auch die Zukunftsperspektiven der Diskussionsteilnehmer entsprechend pessimistisch. Es bleibe trotzdem zu hoffen, dass sich das Verhältnis wieder bessere; eine erbaulichere Prognose konnten die Diskutanten leider nicht abgeben. (Ru)

Balladenabend 2017

Am 05.04.2017 luden unsere siebten Klassen zum traditionellen Balladenabend. Im Folgenden einige Bilder eines sehr kreativen Abends:

Swing & More - Benefizkonzert der Big Band Harthausen

Hier einige Impressionen vom Benefizkonzert der Big Band Harthausen am 02. April 2017:

Tag der offenen Tür 2017

Am 30.03.2017 um 16.00 Uhr war es wieder so weit: Nach einem tollen Intro durch unser Blasorchester begrüßte Schulleiter Peter Bizer zahlreiche Viertklässler und ihre Eltern zum diesjährigen Tag der offenen Tür. Es folgten zwei Stunden voller Lebendigkeit, in denen die Gäste sicherlich einen guten Eindruck davon gewinnen konnten, was unsere Schule ausmacht – eine sehr offene, engagierte, vielfältige Schulgemeinschaft. Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und Eltern hatten auch in diesem Jahr ein tolles Programm auf die Beine gestellt, das Lust auf Anschauen und Mitmachen machte. Ob im „Regenwald“, beim Spanisch- und Französischkurs, Pausensport, bei den vielen naturwissenschaftlichen und technischen Experimenten... – für jeden war etwas dabei. Dass auch das Wetter traumhaft frühlingshaft war, passte perfekt zur Atmosphäre des Nachmittags.

Bevor Herr Bizer um 18.00 Uhr alle Gäste verabschiedete, hatte unsere SMV noch die glücklichen Gewinner der Tombola gezogen. Nicht nur die Gewinner verließen die Schule bestimmt mit vielen neuen Eindrücken – wir freuen uns schon darauf, viele der jungen Gäste, und natürlich auch ihre Eltern, im kommenden Schuljahr am dbg begrüßen zu dürfen. (Ru)

Schulweihnachtsfeier 2016

Am Do., 22.12.2016, dem letzten Schultag vor den Ferien, stimmte sich die Schulgemeinschaft mit einer gemeinsamen Feier auf Weihnachten ein. Im Folgenden einige Impressionen von Fabian Greza und Nicolas Wollet (beide Kl. 11):

 

ARGE-Tagung am dbg

Ein Forum der Elternbeiräte zu Bildungsfragen stellen die ARGEn, die Arbeitsgemeinschaften der gymnasialen Eltern dar. Es gibt sie in Stuttgart, Tübingen, Freiburg und Karlsruhe. Am 26.10.2016 trafen sich die Vorstände aus ganz Baden-Württemberg am dbg, um aktuelle Bildungsfragen zu diskutieren und Strategien für die Gymnasien zu besprechen. Mit am Tisch war der Landeselternbeiratsvorsitzende Carsten T. Rees. Eine prall gefüllte Tagesordnung wollte abgearbeitet werden. Rege Diskussionen mit handfesten Beschlüssen ließen die Teilnehmer nach 5-stündiger Tagung bereichert und mit dem Willen zu engerer Vernetzung nach Hause fahren.

Die Teilnehmer bedanken sich ganz herzlich bei der Schulleitung für die freundliche Aufnahme am dbg. Besonderer Dank gilt auch Hausmeister Helmut Schäfer für seine Betreuung während der Tagung. (Georg Appel)

FAIRkauf der Sozial-AG

Seit 2015 ist Filderstadt eine so genannte Fairtrade Town. Vom 6. bis 14. Oktober 2016 fand nun die 3. Filderstädter Faire Woche statt, an der sich auch das dbg beteiligte. An mehreren Vormittagen organisierte unsere Sozial-AG mit Unterstützung von Frau Schlegel und Herrn Nitschke einen FAIRkauf in der Aula. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer hatten die Gelegenheit, fair hergestellte und gehandelte Waren zu kaufen und auf diese Weise einen kleinen Beitrag zu leisten, mehr Menschen in ihrer Heimat eine Zukunftsperspektive zu bieten. (Ru)

Schulhocketse 2016

Am Fr., 22.07.2016 ließ unsere Schulgemeinschaft im Rahmen der diesjährigen Hocketse gemeinsam das Schuljahr ausklingen. Wie üblich hatte unser Förderverein alles perfekt organisiert, so dass es pünktlich um 16 Uhr losgehen konnte.

Die diesjährige Hocketse war insofern eine besondere, als einige Verabschiedungen anstanden. Allen voran nahmen Schüler- und Elternschaft Abschied von Herrn Schmid, der nach 13 Jahren als stellvertretender Schulleiter – und damit seit Gründung des dbg – in den wohlverdienten Ruhestand geht. Nicht nur Herr Bizer würdigte seine Verdienste, sondern auch Elternbeirat, SMV und Förderverein. Besonders eindrücklich war in diesem Zusammenhang die von der SMV initiierte Aktion, aus allen bisherigen Abiturjahrgängen – immerhin neun seit 2008 – einen Vertreter zu organisieren, der Herrn Schmid jeweils eine Flasche Wein des jeweiligen Jahrgangs überreichte und Worte des Dankes übermittelte. Hierbei wurde abermals deutlich, welch prägenden Eindruck Herr Schmid bei den Schülerinnen und Schülern hinterlassen hat – seine Kompetenz, aber auch Menschlichkeit und Herzlichkeit traten in den Beiträgen in den Vordergrund. Der lang anhaltende Applaus der zahlreichen Gäste unterstrich, dass auch sie die Einschätzung der Schüler/innen teilten. Herzlichen Dank für alles, Herr Schmid!

Darüber hinaus verabschiedeten sich Schulleitung, Eltern- und Schülerschaft auch von den langjährigen Mensaleiterinnen, Frau John und Frau Wolpert-Bopp. Beide haben den Aufbau der Mensa maßgeblich vorangetrieben und perfektioniert, wofür sich die Schulgemeinschaft herzlich bedankte.

Zu guter Letzt verlässt Frau Faßmann die Schule. Dafür bedankten sich der Chor, den sie leitete, und ihr diesjähriger Musikkurs der Klasse 11 mit einem „Hoch auf uns“, das Kollegium mit einem Sprechgesang, der sowohl ihr als auch Herrn Schmid gewidmet war.

Dass neben den Programmpunkten genug Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch in lockerer Atmosphäre war, versteht sich von selbst. Auch für das leibliche Wohl war hierbei bestens gesorgt – wir danken unserem Förderverein ganz herzlich für die tolle Organisation einer rundum gelungenen, harmonischen und stimmungsvollen Hocketse. (Ru)

 

Seminarkurs „Auf der Suche nach dem Glück“

Ein spannendes Unterrichtsjahr geht zu Ende – mit der am Donnerstag, 21.07.2016, im dbg stattfindenden Vorstellung einiger Themen aus dem Seminarkurs „Auf der Suche nach dem Glück“ haben die 14 teilnehmenden Schülerinnen den diesjährigen Seminarkurs erfolgreich abgeschlossen.

Ein Schuljahr lang sind wir der Frage nachgegangen, was GLÜCK bedeutet, wie es erfahren werden kann, ob man es zum Leben braucht – und auch, wie man Glück weitergeben kann. Neben vielen theoretischen Sitzungen zum Glücksbegriff in der Philosophie, Psychologie, Literatur, Biologie, in Religionen etc. haben wir viel darüber gelernt, wie vielschichtig der Begriff Glück ist und wie unterschiedlich Glück erlebt wird – sei es in der momentan erfolgten Glückserfahrung, im Glücksspiel, beim Sport, in der Begeisterung für eine Sache, dem darin entstehenden „Flow“ u.a. oder dem langanhaltenden Glücksempfinden, das im Sinne der Positiven Psychologie tatsächlich durch eine Umstrukturierung der Lebensumstände zu einer deutlich positiveren Lebensgestaltung und der damit einhergehenden positiven Sicht auf das Leben und einer Stärkung der Resilienz erfolgen kann. Auch die Frage, welche Bedürfnisse wir Menschen haben und in welchem Zusammenhang die Erfüllung von Träumen, Lebensentwürfen dazu stehen, haben wir u.a. an filmischen Beispielen untersucht – Ree, die aufgrund der Existenzsicherung ihrer Familie einen starken Lebenswillen und einen hohen Resilienzfaktor aufweist, aber darüber hinaus keine eigenen Lebenswünsche erfüllen kann. Und Hector, der sehr viel erreicht hat, aber trotzdem unzufrieden ist, auf eine Reise geht und feststellt, dass Glück(-serleben) absolut individuell ist. Wir haben auch praktische Dinge ausprobiert – wie wirkt sich Genuss (z.B. durch das Herstellen und Essen von (Schokoladen-)Kuchen, das Schaffen eigener „Glücksgläser“) auf unseren Körper und Geist aus, wie können wir durch eine positive Einstellung bzw. auch - eigentlich sehr simpel - eine geradere Körperhaltung unser Wohlbefinden selbst beeinflussen? Wie kann ich Glück in Beziehungen erfahren? - Glück ist zu einem großen Teil selbst erzeugbar, v. a., wenn man Glück mit Wohlergehen gleichsetzt.

Drei Exkursionen haben wir unternommen, in denen es u.a. um den Zusammenhang von Glück und Schokolade (Ritter Sport Waldenbuch), Glück und Sport (z.B. Glücksfußball, was Herr Börner angeleitet hat) und Glück für andere (Bernhäuser Diakonieladen) ging. Die Anzahl der Themen wurde in den Seminararbeiten, die einen Teil der Gesamtnote im Seminarkurs bilden, noch erweitert – eindrücklich waren die gewählten Betrachtungen des Glücks aus den Lebenswelten der Schülerinnen (Glück und Musik, Glück und Kunst, Glück und Sinn des Lebens, Glück und Kinder, Glück in einem anderen Land …).

Vielen Dank nochmals an unsere Schülerinnen, die sich auf den ersten Seminarkurs dieser Art am dbg einließen und toll mitgearbeitet haben! (Hk)

Herzlichen Dank den Mensaleitern

Nach über 10-jähriger Leitung des Mensateams hören Frau Angelika John und Frau Ute Wolpert-Bopp zum Schuljahresende auf. Frau John und Frau Wolpert-Bopp haben den Mensabetrieb – und damit die Möglichkeit zum Mittagessen für unsere Kinder – vom Anfang des Schulbestehens an mitgeplant und aufgebaut, so dass die Essensversorgung heute so reibungslos und gut funktioniert. Sie haben für zuverlässige, gute Essenslieferanten gesorgt, Helfer für den Küchendienst organisiert, selber eingekauft und unzählige Nachtische und Salatteller produziert. Sie hatten aber nicht nur das Wohl der Kinder im Auge, sondern auch das der Mensa-Mütter. So sorgten sie für die Anschaffung einer neuen Durchlaufspülmaschine und anderen arbeitserleichternden Küchengeräten. Vor über fünf Jahren gründeten sie den Mensaverein - dessen Vorstand sie bis zum Schuljahresende auch waren -, damit die Abrechnung des Essens in den Händen der Schule bleiben konnte und nicht über die Stadtverwaltung erfolgt. Für diesen unermüdlichen und vielfältigen Einsatz zum leiblichen Wohl unserer Kinder möchten wir uns im Namen aller Eltern bei Frau John und Frau Wolpert-Bopp ganz herzlich bedanken.

Für den Elternbeirat

U. Vogler

Mensafest

Wie jedes Jahr fand am 7.7. unser Mensafest, an dem wir uns bei den Mensaeltern für ihr ehrenamtliches Engagement bedanken, am dbg statt. Für den kulturellen Rahmen sorgten Frau Garke an der Querflöte und Herr Rausch mit Wolfgang Borcherts heiterer Geschichte „Schischyphusch oder der Kellner meines Onkels“ sowie die Nationalmannschaft via Live-Übertragung. Das Herzstück des Abends bildete das Essen mit der Schulleitung am Grill und einem Buffet aus Eltern- und Lehrerhand. So gestaltete sich der Abend kurzweilig und gesellig. Nur das Ergebnis des Halbfinalspiels versuchen wir das nächste Mal etwas anders zu organisieren.

Vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben, und einen besonderen Dank an Sie, liebe Mensaeltern! (Ra)

Drei starke Partner für die Kultur – dbg, Filharmonie und WLB besiegeln Kultur-Partnerschaft

Einen Dreierbund der besonderen Art schlossen am Mittwoch, den 29.06.2016 das dbg, die Filharmonie und die WLB Esslingen mit der Unterzeichnung einer Kultur-Partnerschafts-Vereinbarung, welche in Zukunft das breit gefächerte musisch-(inter-)kulturelle Angebot unserer Schule erweitern wird. Fortan werden Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen mindestens einmal jährlich ein Theaterstück in der Filharmonie besuchen können und profitieren somit nicht nur von einer kurzen Anreise oder schülerfreundlichen Preisen. Die Zusammenarbeit mit der Filharmonie und der WLB sieht ferner die theaterpädagogische Vor- und Nachbereitung ausgesuchter Stücke sowie den „Blick hinter die Kulissen“ vor, eine Offerte, die sich insbesondere auch an die Theater-, Musical- und Musik-AGs richtet. Ebenso sind weitere Projekte mit der WLB, zum Beispiel im Rahmen einer Theaterpatenschaft für ein Kinder- und Jugendstück, denkbar, dann nicht einzig dem dbg vorbehalten.

Eine Win-Win-Situation

Überhaupt sind es gleich mehrere Parteien, denen die Kultur-Partnerschaft zugutekommen wird. So kann die Filharmonie mit dem Kooperationspartner WLB weitere Stücke in seinen Räumlichkeiten für das interessierte (Schul-)Publikum anbieten und sein Programm noch attraktiver gestalten. Die WLB weitet mit der Filharmonie als neuer Spielstätte den Reigen der landesweiten Gastspielorte aus und für das dbg, das mindestens einen Theaterbesuch pro Klassenstufe in seinem Schulcurriculum verankert hat, sowie für die vielen anderen Schulen in Filderstadt und auf den Fildern wird sich die Anreise deutlich verkürzen und ein Theaterbesuch noch einfacher in den Schulalltag einbinden lassen.

Bühne frei!

Vor großem Publikum, so wie es sich für ein Theater gehört, fand der Startschuss der Partnerschaft statt. Rund 180 Schülerinnen und Schüler der gesamten Klassenstufe 6 und 7 des dbg wohnten der Ouvertüre bei und sahen das Stück „Der Luftballon“ (Selma Lagerlöf), das mit viel Beifall bedacht wurde und viel Raum für Spekulationen ließ. Besonders das offene Ende sowie das minimalistische Bühnenbild, das sich im Verlauf der Aufführung nur wenig veränderte, boten reichlich Gesprächsstoff. Diesem und einer Vielzahl weiterer Fragen stellten sich die fünf Schauspieler und die beiden Theaterpädagoginnen der WLB sehr gerne, was die Distanz zwischen Bühne und Zuschauerraum vollends brach und bei der Schülerschaft so gut ankam, dass die Zeit leider im Nu verflog und als viel zu kurz empfunden wurde. Ohne die Schülerinnen und Schüler, die bereits wieder den Fußweg zurück ans dbg angetreten hatten, fand dann die Unterzeichnung der Kultur-Partnerschaftsvereinbarung statt, an der neben Schulleiter Peter Bizer Filderstadts Kulturbürgermeister Andreas Koch und der Intendant der WLB Friedrich Schirmer teilnahmen. (Hr)

Abiturjahrgang 2016 - wir gratulieren...

... unseren diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten ganz herzlich zum bestandenen Abitur.

Im Folgenden finden Sie Impressionen von der Abiturfeier am 22.06.2016. In diesem Rahmen erhielten die Schüler/innen ihre Abiturzeugnisse, darüber hinaus durften wir auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Abiturientinnen und Abiturienten mit verschiedensten Preisen auszeichnen.

Eine Zusammenstellung aller Abiturientinnen und Abiturienten sowie der Preisträger/innen finden Sie hier; wir wünschen ihnen für ihre weitere Zukunft alles Gute! 

 

Balladenabend unserer 7. Klassen

Die Gäste in der gut gefüllten dbg-Aula kamen am 2. Juni 2016 in den Genuss eines abwechslungsreichen Balladenabends mit unterschiedlichsten Programmpunkten: aus 25 Kehlen rief der Zauberlehrling seinen Meister herbei, fanden die Goldgräber einen kostbaren Schatz und bald darauf ein schreckliches Ende, warf die hochnäsige Dame den Handschuh in die Arena, der edle Ritter denselben nach der Mutprobe ihr vor die Füße, erschien Belsazar die Flammenschrift an der Wand, gingen Schiffe unter und Sterne von Helden auf. Es wurde musiziert, geschauspielert und vorgetragen, im Original und selbst gedichtet, sowie Comic und Schattenspiel präsentiert. Den Applaus haben sich die Darstellerinnen und Darsteller redlich verdient. (Sr)

 

Benefizkonzert der Big Band Harthausen

Am Sonntag, 24. April 2016 lud unser Förderverein zu einem Benefizkonzert mit der Big Band Harthausen. Der gute Zweck, für den die zweistündige Swing-Matinee stattfand, hatte eine etwas traurige Vorgeschichte: Vor zwei Jahren war unsere Sportgerätehütte leider von Unbekannten zerstört worden. Eine neue Hütte, dieses Mal deutlich vandalismusfester aus soliden Steinen, musste also her. Mit vereinten finanziellen Kräften - Schuletat, Stadt Filderstadt und unser Förderverein - konnten und können die Kosten für den Bau gestemmt werden. Alle Spenden, die die Big Band Harthausen im Rahmen des Benefizkonzerts einspielte, sollen der Innenausstattung der neuen Hütte, die eher einem kleinen, massiven Häuschen gleicht, zugutekommen. Dass die Volksbank Filder auch noch eine sehr großzügige Spende in Höhe von 1.500 € beisteuerte, erleichtert(e) die Finanzierung weiter - an dieser Stelle ein herzlicher Dank an Rainer Spannagel, der als Vorstandssprecher einen Scheck an Schulleiter Peter Bizer und den Fördervereinsvorsitzenden Jürgen Ehrlenbach überreichte.

Nun zum künstlerischen Teil, und an dieser Stelle kann man es kurz machen: Die Big Band Harthausen begeisterte zwei Stunden lang mit einem schwungvollen, abwechslungsreichen Programm das Publikum, unterhaltsam und kurzweilig moderiert von Frank Helmer. Die Stimmung war jedenfalls bestens, den zurecht lang anhaltenden Applaus würdigte die Big Band ihrerseits mit zwei Zugaben.

Im Anschluss bestand noch die Gelegenheit, die rundum gelungene Swing-Matinee bei Maultaschen und Kartoffelsalat ausklingen zu lassen, auch für die Bewirtung hatte unser Förderverein wieder einmal bestens gesorgt.

Wir danken der Big Band Harthausen ganz herzlich für ihren tollen Auftritt - und unserem Förderverein dafür, dass er diese Matinee ermöglicht hat. (Ru)

Grundschulkooperation - Viertklässler zu Gast am dbg

Im Februar und März bekamen wir im Rahmen verschiedener „Schüler lehren Schüler“-Projekte Besuch von Viertklässlern der Filderstädter Grundschulen, die in Begleitung ihrer Lehrer an unseren Astronomie- und Informatikangeboten teilnahmen. Nachdem geklärt war, was „Informatik“ und „Astronomie“ überhaupt bedeuten, wiesen Schüler der Kursstufe die Grundschüler ins einfache Programmieren mit Scratch ein und halfen ihnen beim Arbeiten mit dem Computer. Andere erklärten den zukünftigen Fünftklässlern unter anderem den Umgang mit dem Teleskop, mit dessen Hilfe sie in der Folge die Dächer Filderstadts ? oder auch vorbeifliegende Flugzeuge ? näher in Augenschein nehmen konnten, wobei sie sichtlich Spaß hatten. Rührend kümmerten sich die Gymnasiasten um diejenigen, die mit dem Rechner haderten oder bei denen das gesuchte Motiv einfach nicht im Teleskop auftauchen wollte, so sehr sie auch suchten. So entstand ein schönes Miteinander, das auch für die Großen bereichernd war, die dabei im Unterricht Gelerntes anwenden und dadurch vertiefen konnten und einmal selbst in die Rolle des Lehrers schlüpfen konnten. Die Kinder hatten während der Projekte auch Gelegenheit, unser Schulgebäude einmal von innen zu erleben und über Kurioses zu staunen, so etwa unsere digitale Uhr, das Regenwasser in den Toiletten oder die Tatsache, dass es an unserer Schule Lehrer gibt, die die ganze Woche lang nur zwei Fächer unterrichten. Am Ende gab es viele fröhliche und zufriedene Gesichter bei Jung und Alt. (Hi)

Schulweihnachtsfeier 2015

Den letzten Schultag vor den Ferien begann unsere Schulgemeinschaft mit einer Weihnachtsfeier in der ersten Schulstunde. Im Folgenden finden Sie einige Impressionen von dieser Feier.

Zweiter Poetry Slam am dbg

Wenn selbstverfasste Texte die Aula füllen, Gedichte und Erzählungen mit vollem Körpereinsatz vorgetragen werden ... dann messen sich unsere Schülerinnen und Schüler wieder einmal beim dbg Poetry Slam.

Am 9. Dezember fand der Dichterwettstreit bereits zum zweiten Mal in der Aula statt. Insgesamt zehn Schülerinnen und Schüler kämpften mit ihren sprachlichen Kunstwerken um die Gunst des Publikums. Ob Gedichte, Erzählungen oder ein gemeinsamer Vortrag im Team – alles war erlaubt, nur selbst verfasst mussten die Texte sein. So reichte die Bandbreite von humorvollen Vorträgen über die Liebe zu Computern (Alex Klein, 9a) bis hin zu nachdenklichen Beiträgen über das Gefühl des Alleinseins (Nicola Wolfer, J1).

Angetreten sind die Schüler aus der 9a, 10a sowie dem Literaturkurs, die das Thema „Slam Poetry“ vorab im Deutschunterricht behandelt hatten. Während erste Entwürfe in den Stunden bei Frau Feuer, Herrn Willrich und Herrn Rausch entstanden, wurde daheim noch weiter an den Texten und dem Vortrag gefeilt, der auf der Bühne eine entscheidende Rolle spielt. Alexander Willrich, der den Poetry Slam in Ludwigsburg moderiert, führte auf unterhaltsame Weise durch den Abend und sorgte durch seine Ähnlichkeit zu einem Lehrer des dbg für so manchen erstaunten Blick. Nach jedem der neun Auftritte vergab eine Jury aus dem Publikum Punkte und katapultierte am Ende Nicola Wolfer (Platz 3), Janina Hagg (Platz 2) und Jil Huss (Platz 1) auf das Siegertreppchen. Doch auch alle anderen Teilnehmer bekamen ihren gebührenden Applaus: Julia Klein (J1), Viviane Michael und Anni Chen (10a); Kim von Hasseln, Caro Kremer und Benjamin Bosler (9a).

Im Anschluss an den Schul-Slam nutzten die Schülerinnen und Schüler der 9a und 10a am 11. Dezember die Möglichkeit, den Poetry Slam in Ludwigsburg zu besuchen. Hier konnten sie sich noch einmal davon überzeugen, wie unterhaltsam und interaktiv Literaturveranstaltungen sein können. Ein besonderes Highlight des Abends war jedoch der Auftritt von Janina Hagg aus der 10a, die sich spontan dazu entschloss, ihren Text vor dem Ludwigsburger Publikum im ausverkauften Saal des Central Kinos - und damit vor über 400 Menschen - vorzutragen. Ihr Mut wurde mit tosendem Applaus und jeder Menge Lob im Anschluss an ihren Auftritt belohnt. (Wl, Fe)

Lesen macht Laune und führt zu Lob!

Auch in diesem Schuljahr traten Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6 beim schulinternen Lesewettbewerb an, welcher am Dienstag, den 1. Dezember 2015, in der Aula des dbg stattfand. Die sechs Finalisten wurden im Vorfeld im Rahmen eines Wettbewerbs innerhalb ihrer Klassen auserkoren und traten in zwei Runden gegeneinander an. Mit dabei waren: Tim Becker (6a) und Niklas Maier (6a); Noa Mayer (6b) und Lukas Dahler (6b); Lena Elsässer (6c) und Hannah von Ruehdorffer (6c). Während in der ersten Runde jede Schülerin und jeder Schüler eine kurze Textpassage aus einem selbst gewählten Buch las, mussten die Wettbewerbsteilnehmer in Runde 2 jeweils ein kurzes, aufeinander aufbauendes Textstück aus dem Buch „Konrad oder das Kind aus der Konservendose“ von Christine Nöstlinger präsentieren. Angesichts der tollen Leistungen rauchten der fünfköpfigen Jury, bestehend aus Lehrerinnen und Lehrern des dbg, die Köpfe, doch am Ende setzte sich Hannah von Ruehdorffer als Siegerin durch. Sowohl das Vorlesen des Fremdtextes als auch die Präsentation aus ihrem Buch „Rico, Oskar und das Herzgebreche“ (Andreas Steinhöfel) waren tadellos und wurden mit einem Büchergutschein belohnt. Die Schulgemeinschaft des dbg gratuliert der Siegerin ganz herzlich und wünscht ihr viel Erfolg bei der nächsten Wettbewerbsrunde auf Stadtebene. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sei ausdrücklich unser großes Lob und ein Dankeschön für diesen kurzweiligen Nachmittag ausgesprochen! (Hr)

Unser Kaufhaus "Bonhoeffers Bastelstüble" ...

... war ein voller Erfolg!

Unser Seminarkurs, der die Projekttage organisiert hatte, dankt allen Mitwirkenden, dass sie mit ihrem großen Engagement hierzu beigetragen haben - insbesondere allen Projektleiterinnen und -leitern für ihre vielfältigen und tollen Produktideen. Und natürlich allen Kunden, die uns einen nicht für möglich gehaltenen Umsatz bescherten. 

Zudem danken wir herzlich unserem Förderverein für die parallele Organisation des Schulfestes, allen Sponsoren, die unsere Projekttage finanziell unterstützt haben, sowie der Volksbank Filder eG für ihre auch in diesem Schuljahr wieder großzügige Spende.

Gibt es einen neuen Kalten Krieg? - Podiumsdiskussion der SMV

Die Konfliktsituation in der Ukraine und die sich seit Jahren verschlechternden Beziehungen zwischen Europa und Russland hatten die Politikgruppe unserer SMV bewogen, zu diesem Thema eine Podiumsdiskussion zu veranstalten – keine leichte Aufgabe, handelt es sich doch um einen komplexen, anspruchsvollen Gegenstand.

Mit viel Engagement, Interesse und Einarbeitung gelang es der Gruppe jedoch, am 08. Juli 2015 zu einer hochkarätig besetzten und sehr gut besuchten Veranstaltung einzuladen. Ausgehend von einem kurzen Impulsvortrag von Florian Schweizer (Kl. 10c), der in der Leitfrage – „Gibt es einen neuen Kalten Krieg?“ – mündete, diskutierten die Moderatoren Jonathan Brielmaier (Kl. 11) und Konstantin Edelmann (Kl. 10c) mit Prof. Dr. Klaus Mangold, Honorarkonsul der Russischen Föderation, Michael Hennrich, MdB (CDU), Matthias Gastel, MdB (Bündnis 90/Die Grünen) und Kapitänleutnant Rainer Bühling, Jugendoffizier der Bundeswehr. Es entwickelte sich eine außergewöhnlich informative und auch kontrovers geführte Diskussion. Waren sich die Podiumsteilnehmer insbesondere in der Bewertung völkerrechtlicher Fragen – Stichwort: Annexion der Krim –alle einig, gingen die Einschätzungen der Sanktionspolitik gegen Russland auseinander. Im Gegensatz zu den beiden Bundestagsabgeordneten und Herrn Bühling, die die gewählten Sanktionen verteidigten, zweifelte Prof. Mangold an der Sinnhaftigkeit der Maßnahmen, ohne hierbei rein ökonomistisch zu argumentieren. Auch bei der Frage, ob denn die Bundesregierung alle Wege der Diplomatie ausgeschöpft habe, kontrastierte die Auffassung Prof. Mangolds mit jener der anderen Diskutanten. In diesem Zusammenhang bewertete er auch den Ausschluss Russlands aus der G8-Runde kritisch – man könne es sich nicht leisten, in diesem wichtigen Diskussionsforum auf ein strategisch so bedeutendes Land zu verzichten. Es überraschte nicht, dass Herr Hennrich, Herr Gastel und Herr Bühling den Ausschluss legitimierten und auf die aus ihrer Sicht mangelnde Dialogbereitschaft der russischen Regierung verwiesen. Nachdenklich stimmte die Prognose Prof. Mangolds, der Ukraine-Konflikt werde das europäisch-russische Verhältnis noch Jahrzehnte belasten – nicht nur der Zeithorizont weckte tatsächlich Assoziationen an einen „neuen Kalten Krieg“. Es bleibt zu hoffen, dass sich seine Prognose nicht bewahrheiten wird.

Wir danken der SMV-Politikgruppe für eine hervorragend organisierte und moderierte Veranstaltung. Ein besonderer Dank geht freilich an die Podiumsteilnehmer für die engagierte Diskussion – und an unseren Förderverein für die wie immer freundliche Bewirtung. (Ru)

Abiturfeier 2015

Im Folgenden einige Impressionen von unserer Abiturfeier am Mi., 24. Juni 2015. 

 

„Jener volle Klang der Welt“ - eine musikalische Lesung

Zum Gedenken an Dietrich Bonhoeffers 70. Todestag fand am Montag, dem 4. Mai 2015 eine musikalische Lesung am dbg statt. Vera Bauer (Sprecherin) gab einen berührenden Einblick in Bonhoeffers Hoffnungen, Ängste, seine Suche nach dem Alltäglichen und sein Ringen auch in dieser Zeit, Verantwortung für andere Menschen zu übernehmen. Das Gewicht der Texte stand im Mittelpunkt – pur, trocken, ohne Dramatisierung begegneten wir dem Theologen nach seiner Inhaftierung im April 1943 in seinen Briefen und Gedichten. Durch die musikalischen Zwischenstücke des Violinisten David Goldzycher, von J. S. Bach bis zur Gegenwart, wurde das Porträt begleitet und Raum für Reflexion eröffnet. Eine eindringliche Begegnung mit dem Menschen Dietrich Bonhoeffer – mit seinem Mut, seiner berührenden Sensibilität und gedanklichen Vielschichtigkeit. (HF) 

Zeitzeugen der DDR besuchen den Geschichtsunterricht

Geschichte lebendig gestalten – so lautet die Herausforderung für viele Lehrer. Am Mittwoch, den 22. April, erhielten die Fachlehrer der Jahrgangsstufe 2 in dieser Hinsicht tatkräftige Unterstützung. Wenn die Zeit der deutschen Teilung auch noch nicht lange vorüber ist, so ist sie doch in den Köpfen der jüngeren Generationen wenig präsent. An besagtem Mittwoch aber bot sich die einmalige Gelegenheit, einmal einen Blick hinter die damals noch bestehende Mauer zu werfen – zumindest im übertragenen Sinne. Hierzu waren die beiden Zeitzeugen Rosl Werl und Mike Michelus ans dbg eingeladen. Beide wurden in der damaligen DDR inhaftiert und schließlich von der BRD freigekauft. Gelernt haben wir mit Sicherheit vieles, über das Leben in einer Diktatur, die Aufnahme der Flüchtlinge in der BRD und die teils recht paradoxe Argumentation bei Verurteilungen. So wurde beispielsweise Herr Michelus` Inhaftierung damit begründet, dass er durch seine Festnahme die Arbeit der staatlichen Organe behindert habe. Das Gespräch führte uns noch einmal eindrücklich vor Augen, dass es sich beim Leben in einer Demokratie um ein wertvolles Gut handelt. Den Appell der beiden Zeitzeugen, dieses Gut zu schützen, sollte ein jeder für sich im Gedächtnis bewahren.

Wir bedanken uns bei Frau Werl und Herrn Michelus für die außerordentliche Offenheit und den Mut, das Erlebte mit uns zu teilen. (Franziska Bopp und Felicitas Doll, Kl. 12)

Sielminger Leistungsschau war auch für das dbg ein voller Erfolg

Erstmals war auch das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium auf der Sielminger Leistungsschau (SLS) des Bundes der Selbstständigen Sielmingen e.V. mit einem eigenen Informationsstand vertreten. Schülerinnen und Schüler der Jahrgansstufen 10 und 11 zeigten zusammen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern sowie der Schulleitung, wie vielfältig und attraktiv das Angebot des Gymnasiums in der Seestraße ist.

Thema der Ausstellung war in diesem Jahr der MINT-Schwerpunkt der Schule mit allen seinen Facetten. Die Angebote und Informationen reichten von innovativen Unterrichtskonzeptionen über die Zusammenarbeit mit den Bildungspartnern FESTO und BALLUFF, herausragende Schülerleistungen bei regionalen und nationalen Wettbewerben, einen Einblick in die modularen ITG-Angebote, mathematische Mitmachexperimente bis hin zum Einsatz modernster Technik im Unterricht, die am Beispiel des schuleigenen 3D-Druckers bestaunt werden konnte.

Rückblickend darf man mit Fug und Recht behaupten, ein tolles und für die Schule gewinnbringendes Wochenende erlebt zu haben. Die Komplimente für die Arbeit am dbg und insbesondere das großartige Engagement seiner Schülerinnen und Schüler waren allgegenwärtig und spätestens nach diesem Wochenende wurde klar, dass zu einer Leistungsschau in Sielmingen ganz sicher auch das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium seinen Beitrag leisten kann. (Le)

Mensaelternfest 2015

Der Stehempfang mit Lachscreme-Häppchen und Sekt war der Auftakt eines gelungenen Abends. Beim Mensaelternfest am 30.01.2015 wurde anschließend bei einem Drei-Gänge-Menü ordentlich geschmaust und geplauscht. Eine muntere LehrerInnenschar hatte Freude am gemeinsamen Vorbereiten und Zubereiten. Mit dem traditionellen Jahresfest sagte das Kollegium stellvertretend für die ganze Schulgemeinschaft wieder einmal „Herzlichen Dank!“ für das außerordentliche Engagement der Mensaeltern. Diese Anerkennung wurde in der kurzen Willkommensrede von Schulleiter Peter Bizer bekräftigt. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung durch das virtuose Klavierspiel von Laurenc Käfer und Sarah Hummel (beide Klasse 8c), die dafür sehr viel Lob ernteten. (Fl, Ra)

Übergabe der "Roten Hände"

Am Freitag, 21.11.2014 übergab unsere Sozial-AG im Rahmen einer schulischen Vollversammlung die „Roten Hände“ gegen Kindersoldaten an Rainer Arnold, MdB. Die „Roten Hände“ sollen ein Zeichen im Sinne eines klaren Stoppsignals gegen die in ganz besonderem Maße menschenverachtende Kriegsführung mithilfe von Kindersoldaten setzen. Zahlreiche Mitglieder unserer Schulgemeinschaft hatten sich bereits im vergangenen Schuljahr an der Aktion beteiligt und „ihre Hände“ gegeben. Rainer Arnold, verteidigungspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, nahm nun die „Hände“ entgegen und würdigte das Engagement der Sozial-AG, die eindrucksvoll unter Beweis stelle, dass die „Jugend von heute“ – entgegen der mitunter anzutreffenden Kritik – alles andere als unpolitisch sei.

Wir danken Herrn Arnold für seinen Besuch am dbg und dafür, dass er die Botschaft der „Roten Hände“ weitertragen möchte. (Ru)

Pavel Hoffmann als Zeitzeuge am dbg

Auf Initiative und Einladung des SPD-Ortsvereins berichtete Pavel Hoffmann, Jahrgang 1939, am Volkstrauertag eindrucksvoll über seine Erlebnisse als Kind im KZ Theresienstadt, über das schreckliche Schicksal seiner Familie und wie dies alles sein weiteres Leben prägte. Vor über 200 Gästen, darunter sehr viele Schülerinnen und Schüler, erinnerte Herr Hoffmann auf sehr persönliche Weise an die Untaten der NS-Zeit und mahnte so auch uns, wachsam und aufmerksam zu bleiben und mutig gegen Rassismus und Antisemitismus einzutreten. Besonders berührt waren unsere Schülerinnen und Schüler – wie sich in intensiven Nachgesprächen zeigte – von aktuellen Bildern seiner Familie und von der ausdrücklichen Freude des Zeitzeugen, dass es den Nazis am Ende nicht gelungen sei, ihn und seine Familie auszulöschen. (Bz)

"Ankommen - mitgestalten": Baumpflanzaktion unserer Fünfer

Das Motto aus dem Schuljahresanfangsgottesdienst wurde von unseren neuen Fünferklassen bereits in die Tat umgesetzt! Am Donnerstag, 18.9.2014 gruben die Klassen 5 mit ihren Paten aus den Klassen 10 und den Klassenlehrern ein riesiges Loch in die Erde. Alle Kinder legten Hand an! Durch tatkräftige Hilfe der Bauhofmitarbeiter konnte der schwere Baum aus dem Topf ins Loch „gehievt“, ausgerichtet und eingepflanzt werden. Die Gliditschie ist der Ersatz für den Baum, der im letzten Schuljahr von Unbekannten mutwillig zerstört wurde. Viele fleißige Hände befüllten den offenen Pflanzraum mit Erde, gestalteten den vertieften Gießkreis, kehrten den Hof, reinigten die Schaufeln und gossen den Baum.

Wir hoffen, dass unser Baum gut anwächst, unversehrt bleibt und die 5er auf ihrem Schulweg begleitet. Vielen Dank allen Beteiligten. (Br)

"Marktplatz der Innovationen" unseres Seminarkurses

„Innovationsprozesse – wann ist Technik erfolgreich?“ So lautete der Titel des diesjährigen Seminarkurses Kl. 11, der sich zum Ziel gesetzt hatte, Innovationsprozess aus natur- und sozialwissenschaftlicher Sicht zu beleuchten. Im Rahmen des Seminarkurses fertigten die Schülerinnen und Schüler eine wissenschaftliche Hausarbeit zu einer passenden, selbst gewählten Fragestellung an. Die Ergebnisse wurden am Mi., 25.06.2014 auf einem „Marktplatz der Innovationen“ der Schulöffentlichkeit vorgestellt. Nach kurzen Impulspräsentationen, welche jeweils knapp in die Thematik einführten, konnten sich die Besucher an den verschiedenen Marktständen näher über die Ergebnisse informieren. Die Schülerinnen und Schüler konnten so flexibler auf die Bedürfnisse der Besucher eingehen, als dies bei reinen Vorträgen möglich gewesen wäre. Ein interessanter und informativer Abend, der dem einen oder anderen sicher neue Perspektiven auf Innovationsprozesse eröffnet hat. (Ru)

Inspiration ist alles - 1. Poetry Slam am dbg

„Ein Poetry Slam (sinngemäß: Dichterwettstreit oder Dichterschlacht) ist ein literarischer Vortragswettbewerb, bei dem selbst geschriebene Texte innerhalb einer bestimmten Zeit einem Publikum vorgetragen werden.“ So die nüchterne Definition auf Wikipedia – die aber bei Weitem nicht erfassen kann, welch kreative Wucht die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unseres ersten Poetry Slams entfalteten. Und weitaus kreativer als der Verfasser dieser Zeilen stiegen sie auch in ihre Beiträge ein: mal inspiriert von einem Lied, mal von Alltäglichem, mal von Philosophischem, mal von der aktuellen Situation… Für die Klassen 5-7 war das Motto „Glückmomente“ vorgegeben, und die Schülerinnen und Schüler zeigten, welche Dimensionen Glück haben kann – und dass manchmal auch Pech zum Leben dazugehört, was aber humorvoll zu nehmen sei. Die Kandidatinnen und Kandidaten der Mittel- und Oberstufe waren thematisch nicht gebunden und durften ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Hierbei reichte die Bandbreite von nachdenklich-abstrakt bis konkret-alltäglich, oft mit einem ironischen und auch selbstkritischen Unterton. Die Sieger wurden von einer Jury und dem begeisterten Publikum (per Lautstärke des Applauses) ermittelt: Jan-Thore Kahle & Niklas Noll (Kl. 5c), Laurenc Käfer (Kl. 7), Sophie Planer (Kl. 9) und Jacques Huss (Kl. 11) standen am Ende auf dem Treppchen. Herzlichen Glückwunsch!

Wir danken allen Teilnehmern, den Organisatoren unserer SMV, unserer Technik-AG und natürlich einem tollen Publikum, das sich auf die vielfältigen Beiträge immer wieder eingelassen hat. (Ru)

 

Podiumsdiskussion zur Kommunalwahl 2014

Am Do., 22.05.2014 stellten sich Kandidaten der aktuell im Gemeinderat vertretenen Parteien den Fragen der Moderatoren. Da besonders die jüngeren Wählerinnen und Wähler die Zielgruppe der Diskussion waren, schickten auch die Parteien vornehmlich jüngere Kandidatinnen und Kandidaten aufs Podium. Unter ihnen waren auch drei – ehemalige und aktuelle – Schülerinnen und Schüler des dbg, was uns und auch die Moderatoren der Diskussion – Jonathan Brielmaier, Markus Plotzitzka und Dominik Schäffer (alle Kl. 10) – natürlich sehr freute. Zu Fragen aus vier verschiedenen Themenbereichen mussten die Kandidaten Stellung beziehen, angefangen bei der Verkehrspolitik über die Asyl- und Schul-/Bildungspolitik bis hin zur Jugendbeteiligung. Alle vier Bereiche tangieren, freilich zum Teil in unterschiedlichem Maße, auch die Jugendlichen und ganz speziell viele Schülerinnen und Schüler des dbg. Alle Kandidaten hoben beispielsweise das großartige Engagement unserer Schüler bei der Unterstützung des Asylbewerberheims hervor, was die gelebte, aktive Integration direkt vor Ort ermögliche und nicht zu Unrecht als „best practice“ bezeichnet wurde. Bei der Schul- und Bildungspolitik traten hingegen erwartungsgemäß deutliche parteipolitische Differenzen in den Vordergrund, sowohl was das Thema G8 / G9 als auch das Thema Gemeinschaftsschule betraf. Bevor die Kandidaten sich hierzu positionieren mussten, führte die Abiturientin Sophia Dannecker – die im Übrigen auch gewohnt souverän durch den Abend leitete – ein Interview mit Schulleiter Peter Bizer. Er machte deutlich, dass er nach anfänglichen Bedenken bei der Einführung von G8 inzwischen von guten Erfahrungen mit der verkürzten Gymnasialzeit berichten könne und das Gymnasium eben, unabhängig von der Zeitdauer, gewisse Anforderungen stelle, denen Schülerinnen und Schüler gerecht werden müssten – was aber auch viele könnten, so viel zeige die tägliche Praxis. Beim letzen Thema des Abends, der Jugendbeteiligung, stand die Stellung des Filderstädter Jugendgemeinderates im Fokus. Alle betonten die Wichtigkeit dieses Gremiums, auch als „Sprungbrett“ für späteres politisches Engagement – viele der Kandidaten waren zuvor ebenfalls Jugendgemeinderäte. Bei der Frage nach einem Stimmrecht des Jugendgemeinderates im Gemeinderat schieden sich die Geister, zum Teil wurde das vorhandene Rederecht als unzureichend empfunden, andererseits wurde darauf verwiesen, dass es rechtlich wohl nicht möglich sei, ein Stimmrecht einzuführen.

Im Anschluss an die interessante Diskussion erhielten die Zuschauer noch die Möglichkeit, mit den Kandidaten an Stehtischen im Foyer näher ins Gespräch zu kommen. Unser Förderverein sorgte dabei für die freundliche Bewirtung.

Wir danken allen Kandidatinnen und Kandidaten, unserer SMV, den Moderatorinnen und Moderatoren, unserer Technik-AG und unserem Förderverein, dass sie diesen informativen Abend möglich gemacht haben. (Ru)

 

Aktionsbus "Wählen ab 16" machte Station am dbg

Zum ersten Mal dürfen Jugendliche ab 16 bei der anstehenden Kommunalwahl am 25. Mai 2014 wählen. Vor diesem Hintergrund gestaltete der Kreisjugendring Esslingen e.V. in Zusammenarbeit mit der Landkreisverwaltung die Aktionskampagne „Wählen ab 16“. Einen Teil dieser Kampagne bildet ein Aktionsbus: Auf spielerische und altersgerechte Weise möchte das Busteam auf Kommunalpolitik, die Wahl ab 16 und Jugendbeteiligung aufmerksam machen. Das ist dem Team auch am dbg gelungen, wo der Bus am Fr., 16.05.2014 für zwei Stunden Station machte. Die Aufmerksamkeit verdankte das Team hierbei nicht nur seinem auffälligen Gefährt, sondern vor allem der inhaltlichen und organisatorischen Gestaltung der Thematik. Unsere Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 10 und 11 durchliefen in Kleingruppen vier verschiedene Stationen, die jeweils einen Schwerpunkt hatten: Was leistet Kommunalpolitik? Kommunalpolitik betrifft dich! Wie kann ich mich beteiligen? Wählen – wie geht das? Sicherlich haben die Schülerinnen und Schüler auf diese Weise noch einmal Impulse erhalten, sich mit der Bedeutung der Kommunalwahl auseinanderzusetzen – und der eine oder die andere war vielleicht auch froh, dass ihm noch einmal das doch etwas komplizierte Wahlverfahren nähergebracht wurde. Demokratie lebt vom Mitmachen, dies machte auch das Busteam wiederholt deutlich.

Wir danken dem Busteam ganz herzlich für sein Engagement. Nach der Teilnahme am Plakatwettbewerb zur Kommunalwahl bildete der Aktionsbus einen weiteren Baustein unserer aktualitätsbezogenen politischen Bildung, die am Do., 22.05.14 (19.00 Uhr, Aula) von einer Podiumsdiskussion zur Kommunalwahl vervollständigt wird. Diese wird von unserer SMV organisiert und geleitet – alle Interessierten sind herzlich eingeladen! (Ru)

Aktion "Bewegte Schule" - Einweihung der Fitnessgeräte

Am Di., 6. Mai 2014 war es endlich so weit: Die Fitnessgeräte auf dem Pausenhof, die in den Osterferien montiert worden waren, wurden ihrer Bestimmung - also der ausgiebigen Nutzung durch unsere Schülerinnen und Schüler - übergeben. Zum 10-jährigen Schuljubiläum im vergangenen Herbst hatte unser Förderverein bereits einen Gutschein an Herrn Bizer überreicht, in Absprache mit der Fachschaft Sport und Schulsozialarbeiter Tobias Leiser entschied man sich für drei tolle Pausensportgeräte (Barren, Reck, Kletterstange). Damit eröffnen sich unseren Schülerinnen und Schülern noch vielfältigere Möglichkeiten, ihre Pausen aktiv zu gestalten. Die Einweihung der Geräte erfolgte, durchaus typisch für das dbg, im Rahmen einer Vollversammlung in der großen Pause. Nach nur wenigen Tagen können wir ein eindeutiges Fazit ziehen: Die Fitnessgeräte kommen bei unseren Schülerinnen und Schülern sehr gut an und werden ausgiebig genutzt - so soll es sein! Wir danken unserem Förderverein, der Stadt Filderstadt und dem Hersteller Proludic für die hervorragende Kooperation.

Zwei Tage nach der Übergabe an die Schülerinnen und Schüler erfolgte die Einweihung der Geräte in einem etwas offizielleren Rahmen: Am Do., 08.05.2014 lud der Förderverein Vertreter der Stadt, des Geräteherstellers, der Eltern- und Lehrerschaft und natürlich der Schulleitung zu einem kleinen "Festakt" ein. Alle Redebeiträge betonten, wie hoch - bei allen kognitiv-intellektuellen Bildungsinhalten der Schule - der Stellenwert regelmäßiger Bewegung anzusetzen sei. Die Aktionen "Bewegte Kommune" und "Bewegte Schule" verfolgen die gleiche Zielsetzung und ergänzen sich somit in hervorragender Weise. (Ru)

Plakatwettbewerb zur Kommunalwahl 2014

Vor dem Hintergrund, dass das Wahlalter bei der diesjährigen Kommunalwahl erstmalig auf 16 Jahre abgesenkt wurde, veranstaltete die Stadt Filderstadt einen Plakatwettbewerb. Mit möglichst kreativen Plakaten sollten Jugendliche ab 16 zur Wahl aufgefordert werden. Schülerinnen und Schüler unserer Klassen 9c und 10a reichten hierbei drei Plakate ein. Am Do., 03.04.2014 stand dann die Ermittlung des Siegerplakates im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung im Bildungszentrum Seefälle an: Insgesamt 57 Plakate standen zur Auswahl. Das Siegerplakat wurde angelehnt an das Wahlverfahren bei Kommunalwahlen – Kumulieren und Panaschieren – ermittelt. Leider haben „unsere“ Plakate einen Platz auf dem Podium verpasst – wir gratulieren herzlich den Siegern von der Gotthard-Müller-Schule! Was unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern aber auf jeden Fall bleibt, ist die Gewissheit, sich für einen guten Zweck – Demokratie, bürgerschaftliches Engagement, politische Partizipation – aktiv eingesetzt zu haben. (Ru)

Politik hautnah - unsere 10er im Gespräch mit Michael Hennrich, MdB

Eine ganze Doppelstunde lang hatten am Fr., 07. Februar 2014 die Schülerinnen und Schüler unserer 10. Klassen die Gelegenheit zur Diskussion mit dem CDU-Wahlkreisabgeordneten Michael Hennrich, MdB. Das Gespräch stand in enger Verbindung mit den drei Politischen Tagen, die unsere 10er Ende Januar in Berlin erleben durften. Da Herr Hennrich in diesem Zeitraum leider verhindert gewesen war, ließ er es sich nicht nehmen, eigens ans dbg zu kommen – mit dem Vorteil, dass nun alle drei zehnten Klassen am Gespräch teilnehmen konnten. Nachdem Herr Hennrich kurz sich und seine Arbeitsschwerpunkte vorgestellt hatte, entwickelte sich eine lebhafte und bisweilen durchaus auch kontroverse Diskussion über (aktuelle) politische Themen.

Wir danken Herrn Hennrich herzlich, dass er sich 90 Minuten Zeit für die Diskussion genommen hat. Zudem signalisierte er großes Interesse und die Bereitschaft, uns noch einmal im Gemeinschaftskundeunterricht zu besuchen, gerne auch gemeinsam mit Vertretern anderer Parteien; auf dieses Angebot würden wir gerne zurückkommen. (Ru)

Einfach legendär - unser Flashmob

Alle Schüler/innen und Lehrer/innen erinnern sich bestimmt noch an den legendären Flashmob zum Abschluss von "Wir feiern uns selbst" - das Video ist nun online! Zum Abspielen klicken Sie bitte einfach auf das Bild.

Das dbg - eine...

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ – ein Titel? Ein Zertifikat? Eine Urkunde? In erster Linie eine Haltung, die wir – die gesamte Schulgemeinschaft des dbg – unserem täglichen Schulleben zugrunde legen. Gleichwohl auch eine Auszeichnung für ein von der SMV initiiertes und einer großen Zahl unterstütztes Bestreben, die gelebte Praxis an unserer Schule auch zu dokumentieren, mithin ein Zeichen zu setzen: nach außen wie nach innen. Untrennbar verbunden damit sind der Anspruch und der Auftrag an uns selbst, diesem gesetzten Zeichen auch in Zukunft gerecht zu werden, Courage zu zeigen und Verantwortung zu übernehmen. Die Verantwortung, die – um Dietrich Bonhoeffer zu zitieren – jedem Menschen in der Begegnung mit anderen Menschen auferlegt ist, betonten auch die Redebeiträge im Rahmen der Auszeichnung am 11.11.2013. Ob Schulleiter Peter Bizer, Landtagsvizepräsident Wolfgang Drexler (MdL), OB Gabriele Dönig-Poppensieker oder Claudia Sünder, Landeskoordinatorin von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ – alle lobten das große Engagement, das wir und ganz besonders die SMV bereits beim Thema gezeigt haben. Zugleich hoben alle Rednerinnen und Redner den Auftaktcharakter der Auszeichnungsveranstaltung hervor und wandten sich damit an die in der Sporthalle komplett versammelte Schulgemeinschaft: Es liegt an uns, Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern (und natürlich auch Eltern), das „Siegel“ mit Leben zu füllen. Dass uns dies gelingen wird, daran bestehen wohl keine Zweifel: zumindest nahmen über 600 Schülerinnen und Schüler samt Lehrerinnen und Lehrern die Botschaft begeistert auf. Ein herzlicher Dank geht an unsere SMV und die Technik-AG für die perfekte Organisation der Veranstaltung, die Band und den Chor für ihre gelungenen musikalischen Beiträge und an Wolfgang Drexler, der bei diesem Projekt die Patenschaft für unsere Schule übernommen hat.

Übrigens: Noch am selben Abend traf sich ein Arbeitskreis „Asylpolitik“, bestehend aus Schülern, Eltern und Lehrern, mit dem Ziel, Ideen und Konzepte für einen offenen, konstruktiven Umgang mit dem neuen Asylbewerberheim unweit des dbg zu entwickeln: eine „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ eben! (Ru) 

"Wir feiern uns selbst" - einen ganzen Tag lang

Von Seiten unserer SMV war schon früh der Wunsch aufgekommen, unser zehnjähriges Jubiläum nicht nur durch einen offiziellen Festakt und ein großes Schulfest zu feiern, sondern auch einen bunten Spielevormittag für Schüler und Lehrer zu organisieren. „Wir feiern uns selbst“ – so lautete das passende Motto für dieses Event, das am Freitag, 27.09.2013 ab der dritten Stunde auf das anschließende Schulfest einstimmen sollte. Um es vorwegzunehmen: Was unsere SMV hierbei an Programm auf die Beine gestellt hatte, ist nur noch schwer zu überbieten; Gleiches gilt für die perfekte Durchführung. Jahrgangsübergreifende Teams aus Schülern und Lehrern durchliefen unterschiedlichste Stationen, die jeweils von Schülerinnen und Schülern unserer Kursstufe betreut wurden. Ob Karaoke, Blindenfußball, Traktorziehen, Wasserbombenschleuder, Save the egg, Human Table Soccer, Schubkarrenparcours – eine vollständige Aufzählung würde den Rahmen sprengen –, stets stand das gemeinsame Erleben und Bewältigen von Aufgaben und Herausforderungen im Vordergrund, ganz bewusst wurde dabei auf einen Wettkampfcharakter verzichtet. Die Atmosphäre war während des gesamten Vormittags von einer unglaublichen Ausgelassenheit, Freude und Lockerheit geprägt. Wieder einmal zeigte sich, wie außergewöhnlich der Begriff der Schulgemeinschaft am dbg mit Leben gefüllt wird. Den krönenden Abschluss bildete ein Flashmob auf dem Schulhof, an dem die komplette Schulgemeinschaft teilnahm – überflüssig zu erwähnen, dass auch dieses Highlight von Schülerinnen und Schüler choreografiert wurde. „Wir feiern uns selbst“ – das ist uns gelungen, und man möchte hinzufügen: Dazu haben wir allen Grund.

 

Trotz einer zweistündigen Pause bis zum Beginn des Schulfestes konnte die tolle Atmosphäre bruchlos in den Nachmittag hinübergetragen werden. Viele Schülerinnen und Schüler gingen nur kurz oder überhaupt nicht nach Hause, da sie sich auch im Nachmittagsprogramm engagierten und hierfür letzte Vorbereitungen trafen. Wohl keiner der zahllosen Besucher – Schüler, Eltern, Ehemalige, Lehrer, Freunde des dbg – bereute sein Kommen, denn auch jetzt war für beste Unterhaltung gesorgt. Selbst gedrehte Filme, musikalische Beiträge, Ausstellungen und interessante Schülervorträge – die Vielfalt der täglichen Arbeit an unserer Schule spiegelte sich eins zu eins wider. Selbstverständlich war auch für das leibliche Wohl der Gäste rundum gesorgt, unser Förderverein hatte sich in der Organisation mal wieder selbst überboten und der Einsatz der Eltern- und Schülerschaft kannte keine Grenzen. Möchte man den Begriff der Schulgemeinschaft noch einmal bemühen, so vermutlich an dieser Stelle. Ein für alle bewegender Moment war sicherlich die Verabschiedung unserer Sekretärin Daniela Watzke, die seit der Gründung des dbg Ansprechpartnerin für Schüler, Lehrer und Eltern (und natürlich viele weitere Personen) gewesen war. Mit einer „engelsgleichen“ Zeremonie bedankte sich die Schulleitung für Frau Watzkes Engagement, und einen herzlichen Dank richteten auch Vertreter der Schüler-, Eltern- und Lehrerschaft an sie. Wir wünschen Frau Watzke für ihre neue berufliche Aufgabe alles Gute! Den Schlusspunkt des offiziellen Programms setzte um kurz vor sieben der Eltern-Lehrer-Schüler-Chor mit einem gelungenen Auftritt. Im Anschluss nutzten viele Besucher noch die Gelegenheit, den Tag gemütlich ausklingen zu lassen. (Ru)

Festakt zum zehnjährigen Bestehen

Am Freitag, 20.09., war es so weit: Im Rahmen unseres Festaktes zum zehnjährigen Jubiläum blickten Schulleiter Peter Bizer, Oberbürgermeisterin Gabriele Dönig-Poppensieker und Schulreferentin Angelika Meissner auf die noch kurze, aber bereits unglaublich reich gefüllte Geschichte unserer Schule zurück. Zahlen, Fakten und Bildungspolitik blieben bei diesen Rückblicken eher sekundär, vielmehr verdeutlichten alle Rednerinnen und Redner, dass das dbg ein besonderes Gymnasium ist - familiär, werteorientiert, stets den Schüler als Menschen im Fokus. Dass alle Beiträge hierbei auch ganz wesentlich das Engagement unserer SMV akzentuierten, ist kein Zufall, prägt sie doch auf spürbare Weise unser Schulleben und verantwortet dieses im Wortsinne mit. Eindrucksvoll unterstrichen wurde dieser Charakter unserer Schule durch die Schülerbeiträge, die authentisch vermittelten, dass die skizzierten Werte tatsächlich gelebte Praxis am dbg darstellen. Caroline Kailuweit, erste Schülersprecherin am dbg und Abiturientin „der ersten Stunde“, bedankte sich im Namen ihres Jahrgangs für eine doch sehr prägende Schulzeit. Samuel Brielmaier, Schülersprecher in den vergangenen drei Jahren, hob hervor, dass für ihn nicht die Zahl – zehn Jahre – im Vordergrund stehe, sondern vielmehr der Zusammenhalt, das Ver- und Zutrauen von Schulleitung und Kollegen in die Fähigkeiten der Schüler und die vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten, die man als Schüler am dbg hat – kann eine Schule ihren Bildungs- und Erziehungsauftrag besser erfüllen? So war es nur folgerichtig, dass mit Tamica Simmons und Laurenc Käfer zwei Vertreter der Schülerschaft durch das abwechslungsreiche Programm führten. Ebenso folgerichtig waren mit Ausnahme der Reden alle Beiträge und begleitenden Ausstellungen im Rahmen unserer letztjährigen Projekttage entstanden, die unsere SMV initiiert und organisiert hatte. Dass dies nur in einer außergewöhnlichen Schulgemeinschaft, im Miteinander aller am Schulleben Beteiligten gelingen kann, liegt auf der Hand. Die Bedeutung eines solchen Zusammenhalts musste selbst der alte Sielminger Schulmeister, humoristisch von Fritz Oechslen im Dialog mit Hanna Zeile gemimt, anerkennen, und dieses Miteinander von Schülern, Eltern, Lehrern und Partnern der Schule prägte auch die gesamte Atmosphäre unseres Festaktes. Angefangen bei der Vorbereitung und Organisation, die von einem Arbeitskreis „Schuljubiläum“ geleistet wurden, über verschiedene Beiträge – das „Anything goes“ des Eltern-Lehrer-Schüler-Chors wird wohl noch vielen im Ohr bleiben – bis hin zum gemeinsamen Ausklang bei einem Stehempfang konnte jeder diesen Zusammenhalt erfahren. Und dieser Gemeinschaftsgedanke war es wohl auch, der in nur zehn Jahren aus dem Neuen Gymnasium Filderstadt eine ganz besondere Schule formte: das dbg. (Ru)

Eltern-Lehrer-Schüler-Chor
Chartshow
Schulleiter Peter Bizer
Schulreferentin Angelika Meissner
OB Gabriele Dönig-Poppensieker
dbg-Band
Caroline Kailuweit, erste Schülersprecherin
Samuel Brielmaier, ehem. Schülersprecher
Erheiterung beim Publikum
Elfchen unserer 6er
Peter Bizer, Gabriele Dönig-Poppensieker
Fritz Oechslen und Hanna Zeile
"Urgesteine" des dbg
 

Festumzug in Sielmingen

Zum Start in unser Jubiläumsjahr 2013/14 nahmen wir am Festumzug im Rahmen des Sielminger Heimatfestes teil. Um kurz nach 12 trafen sich über 100 Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer am dbg, um letzte Vorbereitungen zu treffen. Nicht zuletzt wurde der Wagen, den Schüler während unserer Projekttage gestaltet hatten, startklar gemacht. Nachdem das dbg sowie die vielen anderen Vereine, Firmen und weiteren Gruppen Aufstellung genommen hatten, konnte es pünktlich um 13.30 Uhr losgehen - der Umzug setzte sich in Bewegung. Gesäumt von zahlreichen Zuschauern zogen wir eine knappe Stunde durch den Ort; Endpunkt war der Festplatz. Hier erhielten alle Teilnehmer noch ein Freigetränk und eine Gratiswurst. Da auch das Wetter trotz gegenläufiger Vorhersage noch wunderbar mitspielte, war der Umzug ein rundum gelungenes Erlebnis - und sicher ein ganz besonderer Start ins neue Schuljahr. Wir danken allen Mitwirkenden und natürlich den Organisatoren für ihr Engagement. (Ru)

Projekttage 2013

Von 17. bis 19.07.2013 konnten alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern ihre Ideen und Talente in verschiedensten Projekten einbringen. Unsere Projekttage dienten nicht zuletzt der Vorbereitung von Programmpunkten und Produkten für unser zehnjähriges Jubiläum im September.

Im Folgenden sehen Sie einige Impressionen aus den Projekttagen.

Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl 2013

Am Dienstag, den 2.7.13, folgten die Wahlkreiskandidatinnen und -kandidaten der aktuell im Bundestag vertretenen Parteien der Einladung zur Podiumsdiskussion. Von der Politikgruppe unserer SMV initiiert, organisiert und moderiert, diskutierten die Teilnehmer schwerpunktmäßig drei Themen: Mindestlohn, Energiepolitik sowie Außen- und Sicherheitspolitik der Bundesrepublik. War die jeweilige parteipolitische Färbung natürlich nicht zu übersehen, verloren sich die Kandidatinnen und Kandidaten trotzdem nicht im oftmals üblichen Gezänk. Maßgeblichen Anteil hieran hatte sicher auch die souveräne Moderation der Diskussion: Sophia Dannecker leitete durch den Abend, Daniela Bethäuser und Isabella Löbel stellten die Fragen, Saskia Bort führte ein Interview mit Jugendoffizier Milad Youkhanna. Dem Publikum bot sich die Chance, jeweils im Anschluss an die Themenbereiche Fragen zu stellen, am Ende auch zu weiteren Themen. Zum Abschluss der Diskussion war von den Kandidatinnen und Kandidaten Kreativität verlangt, indem sie den Satz „Für die Jugend wünsche ich mir, …“ vervollständigen sollten. Der Tenor lautete hierbei: Bildung, Generationengerechtigkeit, Nachhaltigkeit.

Wir danken den Kandidatinnen und Kandidaten für ihre engagierte Diskussion und unserer SMV-Politikgruppe für die hervorragende Organisation. Für die Bewirtung sorgte auch dieses Mal wieder unser Förderverein – herzlichen Dank hierfür! (Ru)

© dietrich-bonhoeffer-gymnasium 2017