AG Asyl

Menschen offen begegnen - Die AG Asyl am dbg

Die AG Asyl hat folgende Schwerpunkte:

• Begegnungsprojekte mit Asylbewerbern

• Begrüßung aller neu ankommenden Bewohner in der Seestraße 48 in Sielmingen

• Organisation der Sachspendenhilfe für Männer und Familien

• Unterstützung der Teestube, Fahrradwerkstatt, Hausaufgabenhilfe

• Unterstützung einzelner Projekte in Filderstadt

• Öffentlichkeitsarbeit nach innen (Schule) und außen (Presse, Website, Film)

Wir werden unterstützt von der Karl-Schlecht-Stiftung und der Diözese Rottenburg-Stuttgart: Danke!

Sie wollen sich informieren? Lesen Sie unsere Artikel (s. u.).

Sie wollen uns unterstützen? Lesen Sie nachfolgend, was wir derzeit brauchen.

Willkommen im neuen Schuljahr 17/18! Danke...

Jacqueline E., Emma H., Lisa H. (v.l.n.r.)

... für alle Unterstützung im vergangenen Schuljahr!

Neue Leitung: Da Hanna Weigand mit dem Abitur die Schule verlassen hat, stellt nun die Leitung von Schülerseite ein neues Team: Jacqueline Eschmann und Emma Hubrich, Kl. 11; weiterhin wie bisher: Lisa Hanß, Kl. 12. Vielen Dank!

Die AG freut sich über Verstärkung ab Klasse 9. Einfach bei den Schülerinnen melden!

Sachspenden & Mithilfe

Wir freuen uns über:

Wir suchen dringend Handschuhe (für Männer) sowie Wasserfarbkästen, Pinsel und Wachsstifte für Grundschüler.

Fußballschuhe und Turnschuhe (Gr. 39-43) und Sportkleidung für Männer in S und M. Handtücher in allen Größen.

Für die Teestube (2x pro Monat) freuen wir uns über Kuchenspenden. Herzlich willkommen sind alle Interessierten jederzeit in der Teestube, 1. und 3. Freitag im Monat, 17-19 Uhr im Asylbewerberheim. Einfach vorbeikommen!

Patenfamilien gesucht: Für Flüchtlingsfamilien suchen wir weiterhin nach Patenfamilien, die Betreuung übernimmt Frau Gent, Sozialarbeiterin bei der AWO. Bei Interesse einfach melden: beate.brielmaier@web.de

 


Miteinander Weihnachtsplätzchen backen im Flüchtlingsheim

Am Freitag, 8.12.2017 gab es wieder eine große Backaktion mit der AG im Flüchtlingsheim. Alle hatten viel Spaß, die vier Sorten Plätzchen waren lecker und haben geschmeckt, dazwischen wurde gespielt, Tee getrunken und Deutsch gelernt. (Br)

Musicalbesuch „Grenzenlos“ im LTT Tübingen

Eine kleine Gruppe aus der AG (Bereich Asyl) besuchte im November mit Schülern und Flüchtlingen das Musical „Grenzenlos“ in Tübingen. Es war ein Projekt von Studenten der KHG Tübingen und Flüchtlingen, der Besuch hat sich gelohnt! (Br)

Aufbruch in eine neue Welt - Kochprojekt bei den Projekttagen

Bei den Projekttagen 2017 gab es ein gemeinsames Kochprojekt mit Flüchtlingen und Schülern des dbg: Mit Rezepten aus Afghanistan, Syrien, Irak, Iran und aus Schwaben bekochten wir am Mittwoch die Projektgruppe (28 Personen), am Donnerstag zusätzlich 30 Schüler der Perstalozzischule und am Freitag lieferten wir einen Beitrag fürs Schulfest. Alle hatten viel Spaß, es schmeckte bestens und wir konnten täglich noch Gäste aus der Schülerschaft und des Kollegiums zusätzlich verköstigen.

Danke an die Projektleitung und die Geflüchteten, die alles vorbereitet und angeleitet haben. Danke an die Karl-Schlecht-Stiftung, die unsere Begegnungsprojekte finanziell unterstützt. (Br)

Teestube verschönert

Im Rahmen des Sommerfestes im Asylbewerberheim in der Seestraße am 22. Juli 2017 überreichte unsere AG Asyl ein selbst gestaltetes Plakat zur Verschönerung der Teestube.

Die Stuttgarter Zeitung berichtete hierüber (24.7.17) - durch einen Klick auf das Bild öffnet sich der Artikel.

Flüchtlinge und Schüler der AG Asyl beim VfB-Spiel gegen Erzgebirge Aue

Was vereint mehr als Fußball? Am Sonntag, den 07. Mai 2017, startete die AG Asyl im Rahmen der Begegnungsprojekte erneut einen Ausflug zu einem VfB-Spiel in Stuttgart. Insgesamt waren acht fußballbegeisterte Asylbewerber (aus Syrien, dem Irak und der Türkei) und zehn Schüler/innen des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums in Begleitung von Lehrkräften im Stadion dabei. Wir bekamen ein schönes, spannendes Spiel des VfB zu sehen. Nach einem Elfmeter traf der VfB noch zweimal in der zweiten Halbzeit und gewann so (3:0) gegen den Verein vom Erzgebirge Aue. Dieser Sieg mit internationaler Unterstützung aus dem Flüchtlingsheim war wichtig für den VfB Richtung 1. Liga. Wir hatten viel Spaß beim Zuschauen, zusammen Jubeln und beim Austausch auf dem Hin- und Rückweg und in der Pause. Das Tippspiel gewann Tarik und bekam dafür einen „Aufsteigerschal“. Es war ein fröhlicher Ausflug für uns alle, der uns allen einmal mehr gezeigt hat, wie ähnlich wir alle uns eigentlich sein können. Vielen Dank an Frau Brielmaier und Frau Schmitt für die Begleitung und die Getränke in der Pause. (Luisa Sausmikat, Kl. 12)

Erfolgreich auf der didacta

Die AG war eingeladen, ihre Arbeit auf der didacta als Programmpunkt am ökumenischen Stand der Kirchen vorzustellen. Eine Gruppe aus der AG erläuterte anhand einer Präsentation und zweier Kurzfilme die Arbeit am dbg. Die Schülerinnen und Schüler erzählten frei und lebendig, die Zuhörer waren sehr beeindruckt. Herzlichen Dank an das ganze Team und die AG. Stolz war die AG auch darauf, dass Schulleitung und einige Kollegen sich die Zeit nahmen, vor Ort zuzuhören. Die Rückmeldung der Veranstalter: Euer Vortrag war ein echtes Highlight. Herzlichen Glückwunsch! (Br/Sh)

Danke an die Eltern und alle Helfer/innen

Ein herzliches Dankeschön aus dem Flüchtlingsheim geht an alle Eltern und die AG Asyl, die regelmäßig Kuchen spenden und den Raum renoviert haben. Er ist sehr schön geworden. (Br)


Vortrag der AG Asyl in Rot an der Rot

Vom 10.-11. Januar 2017 waren acht Vertreter der AG Asyl mit Frau Brielmaier auf der Jugendseelsorgertagung in Rot an der Rot als Referenten geladen. Das Tagungsthema war „Fremd sein – Jugendliche begegnen Flüchtlingen“. Nach drei Stunden Fahrt durch das schöne schwäbische Oberland bauten wir abends noch die Stellwände auf und genossen anschließend die Stimmung in der Kellerschenke. Vormittags nach dem Frühstück durften wir zweimal vor interessierten Zuhörern unsere Arbeit mit den Asylbewerbern neben unserer Schule und in Filderstadt vorstellen. Die Vorträge waren beide sehr gut besucht und wir bekamen sehr viel positive Rückmeldung. Nach einem leckeren Mittagessen machten wir uns auf den Rückweg. Wir hoffen, dass wir durch unsere Arbeit noch mehr Menschen angeregt haben, eigene Projekte mit Flüchtlingen zu starten und so nachhaltig zu helfen. (Luisa Sausmikat, Kl. 12)

Kochprojekt der AG Asyl

Am 06. Januar 2017 startete die AG Asyl das langersehnte Kochprojekt mit den Asylbewerbern. Mit sechs deutschen und ca. sechs Asylbewerber-Köchen plus Frau Weigand und Frau Schmitt als Aufsicht wurde ein typisch irakisches (Linsengulasch mit Reis - sehr lecker!) und ein typisch schwäbisches (Käsespätzle) Gericht zubereitet. Zum gemeinsamen Essen bekam unsere Gruppe dann sogar noch Zuwachs von ungefähr 15 hungrigen Asylbewerbern, die sich über das leckere Essen und die Gesellschaft gefreut haben. Insgesamt hat uns das gemeinsame Kochen sehr gut gefallen und eine Wiederholung mit palästinensischem Essen und Maultaschen mit Kartoffelsalat ist schon in Planung. (Luisa Sausmikat, Kl. 12)

Nikolausaktion: Kooperation Teestubenteam und AG Asyl

Das Teestubenteam im Flüchtlingsheim packte Päckchen für alle Flüchtlingskinder in mehreren Unterkünften in Bernhausen und Bonlanden. Die AG Asyl wurde gebeten, diese zu überbringen. So waren am Nikolaustag zwei Teams des dbg unterwegs und erlebten offene Türen in allen Zimmern und große Freude bei den Kindern über ein süßes Tütchen und neue Socken in der passenden Größe.

Danke an alle Nikoläuse und Nikoläusinnen! (Br)

Schüler lehren Lehrer!

Ja, Sie haben richtig gelesen. 13 Schülerinnen und Schüler der AG Asyl haben bei einer Lehrerfortbildung zum Thema Asyl samstags zweimal hintereinander einen Workshop angeboten. Sie haben erfolgreich die Arbeit der AG Asyl am dbg vorgestellt. Mutig und engagiert war die AG bei der Sache, sie erhielten viel Applaus von den Lehrern. (Br/Fe)

Teestube – Renovierung nach über einem Jahr kurz vor dem Abschluss

Das gemeinsame Begegnungs- und Arbeitsprojekt „Renovierung der Teestube“ im Flüchtlingsheim steht vor dem Abschluss. Am 29.9. wurden die letzten Malerarbeiten getätigt. Am 6.10. wird die Beleuchtung montiert. Danke an die Architekten (Eltern und Flüchtlinge), alle Helfer der AG Asyl, die Elektrofirma und die Karl-Schlecht-Stiftung. (Br)

AG Asyl und Flüchtlinge beim VfB - ein erfolgreicher Abend!

Am 20.09.2016 besuchten wir, die AG-Asyl, zusammen mit Flüchtlingen die Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart. Wir feuerten den VfB an, der mit 2:0 gegen Eintracht Braunschweig gewann. Neben lauten Jubelrufen hatten wir auch die Gelegenheit, uns mal wieder mit den Flüchtlingen auszutauschen, was wie immer sehr schön und lustig war. Uns hat es allen viel Spaß gemacht und die Freude war groß, als der Schiri endlich zum Sieg abgepfiffen hat.

Danke an Herrn Eschmann fürs Organisieren der Karten und die Karl-Schlecht-Stiftung für das Decken der Unkosten.

(M. Schönfuß, Kl. 10c, J. Eschmann, Kl. 10b)

 

Begegnungsprojekt mit Flüchtlingen - Ausflug ins Mercedes-Benz-Museum

Am Samstag, den 12. März 2016 machte sich eine Gruppe von 23 Leuten – darunter ca. die Hälfte Asylbewerber, die andere Hälfte Schülerinnen und Schüler, eine Mutter (Frau Weigand) und eine Lehrerin, Frau Brielmaier - zum Mercedes-Benz-Museum nach Stuttgart auf. Die Autos (vor allem die Rennautos) und der Ausflug allgemein haben den Asylbewerbern und auch uns sehr gut gefallen und das Ziel von Begegnung und „Deutsch-Lernen“ gelang sehr gut. Nach dem Gang durch das Museum fand sich auch noch ein wenig Zeit für weitere Gespräche bei Kaffee und einem Stück Kuchen im Café des Museums. Es war ein schöner und lehrreicher Nachmittag, sowohl für uns (manche versuchten sich sogar in Arabisch) als auch für die Asylbewerber und wir freuen uns schon auf weitere gemeinsame Ausflüge! (L. Sausmikat, Kl. 11)

Tea and talking English

Im Englischunterricht der Klasse 10b (Frau Floruß) waren am 3.3. sieben Asylbewerber aus Pakistan, Syrien und Afghanistan zu Gast. Ein Teil wohnt in der Seestraße, ein Teil wohnt in Nürtingen und Ruit und besucht derzeit den Sprachkurs bei Hern Oechslen in den Räumen des dbg. In Kleingruppen war Begegnung auf Augenhöhe möglich, es war eine spannende Englischstunde für alle nach dem Motto "Tea and talking English". Es entstanden lebendige Gespräche an vier Tischgruppen, die jeweils mit Schülern und Asylbewerbern besetzt waren. Danke an die 10b und die Flüchtlinge, die miteinander ins Gespräch gekommen sind! (Br)

Renovierung der Teestube (Teil 2, Teil 1 war im Juli 2015)

Die AG Asyl hat mit Asylbewerbern Mitte Februar 2016 den 2. Teil der Renovierung in der Teestube (Kellerraum in der Flüchtlingsunterkunft) vollzogen. Unter Mithilfe von Kevin-Joshua (AG Asyl), einigen Asylbewerbern und einem Schreiner, den die AG Asyl mit ihren Preisgeldern finanziert hat, wurde der Raummittelpunkt, eine Holzsäule, neu gestaltet. Sie hat nun eine neue, umlaufende Arbeitsplatte für Kuchen und Lebensmittel und wurde komplett mit Holz verkleidet. Das Farbkonzept in grau und grün wurde auf die im Juli gestrichenen Wände abgestimmt. Die Materialkosten finanziert die AG Asyl komplett mit ihren Preisgeldern und Geldern der Karl-Schlecht-Stiftung.

So sieht der neu gestaltete Mittelpunkt aus, gleich im Einsatz in der Teestube am 19.2. mit Kuchen aus dem dbg und vier Sozialpraktikantinnen im Einsatz. Danke an alle! (Br)

Bachputzete-Fahrrad hat neuen Besitzer

Die Klasse 6c hat vor einem Jahr bei der Bachputzete ein Fahrrad gefunden. Nachdem sich ein Jahr bei Rathaus und Polizei niemand gemeldet hat, wurde das Fahrrad von der AG Asyl am 26.2.16 an einen Asylbewerber übergeben. Danke an die Bachputzete-Schüler! Die weiteren Arbeiten am Rad (es fehlen z. B. noch Gepäckträger und Korb) wird er im Bike fix in Sielmingen im Haus 8 selber machen. Dabei helfen auch Schüler aus dem dbg (Sozialpraktikum). (Br)

Begrüßung neuer Bewohner im Asylbewerberheim

Am "Schmotzigen Donnerstag" (4.2.2016) begrüßte die AG Asyl 19 neue Bewohner in der Flüchtlingsgemeinschaftsunterkunft (GU) in der Seestraße bei der Schule. Die Männer stammen hauptsächlich aus Syrien, ferner einige u.a. aus Pakistan und Iran. Wie üblich teilten wir Gaben aus unserer Heimat, u.a. Äpfel, Brezeln, Schokolade von Ritter Sport, Mehl und Salz. Damit war der Wunsch verbunden, dass das Brot nie ausgehen möge im neuen Zuhause. Außerdem gab es einige Wörterbücher und dem Tag entsprechend "Fasnetsküchle". Auch wenn wegen der Sprachbarrieren nicht alle Informationen verstanden wurden, kam sicher die Geste an, wovon unser gemeinsames Gruppenfoto zeugt. Als weitere Gäste bei der Begrüßung mit der von der Partie waren Frau Köhler vom Bereich Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Filderstadt und ihrer BOGY-Praktikantin vom dbg, Eileen Ammar. (Br)

Begegnungsprojekt im Asylbewerberheim: Backen und spielen...

Das Begegnungsprojekt der AG Asyl veranstaltete am 19.12. einen gemeinsamen Spiele- und Backnachmittag in der Asylbewerberunterkunft. Mit viel Spaß wurde gemeinsam gebacken, verziert und gegessen. Da wir über 20 Personen waren, Schülerinnen und Asylbewerber, wurde in 2 Gruppen gearbeitet bzw. gespielt. Dann wurde gewechselt. Am Schluss konnten alle genügend naschen und ein Päckchen mit ins Zimmer oder nach Hause nehmen. Beim gemeinsamen Spielen von Uno, Schach, Kniffel... wurde viel gelacht und geredet. Finanziell wird das Begegnungsprojekt von der Karl-Schlecht-Stiftung gefördert. Vielen Dank!

Es war ein besonderer Morgen…

Im Kontakt mit Flüchtlingen in der Kleiderkammer in Bernhausen

Am Samstag, 29.11.2015 waren wir von der AG Asyl vormittags in der Kleiderkammer in der Weidacher Straße aktiv: Nach der Einführung durch Frau Ziegler sortierten wir Kinderschuhe und Kleidung; ab ca. 10 Uhr kamen Flüchtlinge aus der Messehalle, aus Filderstadt und andere Bedürftige aus der Region. Wir halfen beim Suchen von passender Kleidung und bei der Beratung. Die meisten Besucher waren Flüchtlinge von der Messehalle, die teilweise ganz frisch angekommen waren. Viele hatten einfach noch gar nichts und schlechte, nasse Schuhe! Die Verständigung war nicht immer einfach, manche Flüchtlinge sprechen kein oder kaum Englisch, aber es ging notfalls auch mit Händen und Füßen. Alle waren freundlich und Asylbewerber aus der Seestraße in Sielmingen (bei der Schule) halfen beim Übersetzen. Besonders mit einer Syrerin, die gut Englisch kann, hatten wir ein bewegendes Gespräch über ihre Flucht mit dem Boot und zu Fuß. Sie erzählte von den Gefahren auf ihrer Flucht und in ihrem Heimatland. Wir waren beeindruckt und wurden sehr nachdenklich. Es war ein besonderer Morgen, weil wir mit Flüchtlingen im Kontakt waren und uns die Erfahrungen berührten. Unser Einsatz wurde von Frau Brielmaier begleitet. Künftig werden immer wieder Freiwillige aus der AG Asyl mithelfen, wenn sie Zeit haben. Es werden momentan dringend bestimmte Kleidungsstücke gebraucht. (Melissa Kögler und Mareike Paetz, Kl. 10)

AG Asyl als Multiplikatoren - Schulen zu Gast

In den vergangenen Wochen waren mehrere Schulen am dbg zu Gast, die sich über die Arbeit der AG Asyl interessieren. Anlass ist, dass in anderen Stadtteilen in Filderstadt weitere Gemeinschaftsunterkünfte und Notunterkünfte für Flüchtlinge entstehen. Die AG Asyl teilte ihre Erfahrungen z.B. im Oktober mit Vertretern der Waldorfschule und am 26.11. auf Anfrage der Elternvertreter mit Eltern, Lehrern und Schülern des Eduard-Spranger-Gymnasiums, der Fleinsbach-Realschule und der Gotthard-Müller-Schule. Nach der Begrüßung durch Herrn Bizer präsentierte eine Gruppe aus der AG Asyl in vielfältiger Weise mit Fotos, Berichten, Stellwänden und Kurzfilmen über das Engagement für Flüchtlinge und die positiven Erfahrungen und Begegnungen mit Flüchtlingen. (Br)

Gelungene Sendung im Kika mit dem dbg

Herzlichen Glückwunsch an die AG Asyl zu ihrem gelungenen Dreh. Die Sendung gab einen kindgerechten Einblick in die Thematik Flüchtlinge. Allen am Dreh einen besonderen Dank auch vom Kika, da sie einen freien Tag geopfert haben. Der Film erreicht uns bald als DVD, damit wir in der Unterstufe damit arbeiten können.

Auf Youtube findet ihr den Film: "motzgurke TV, Flüchtlinge - Die können doch woanders hin?!" Der Film bereitet das Thema für Kinder auf; die AG Asyl hat mit dem Kika die Minuten 16.40-20 gedreht. Viel Spaß beim Zuschauen! (Br)

Joachim Gauck bedankt sich für das Engagement in der Flüchtlingshilfe

Eine Delegation der AG Asyl des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums gehörte zu den geladenen Gästen beim Ehrenamtstag/Sommerfest am 11.9. in Berlin in Schloss Bellevue mit Bundespräsident Joachim Gauck. Er dankte mit dem Fest allen, die sich u.a. in der Flüchtlingshilfe engagieren. Eindrücke aus acht Stunden in und um Bellevue: „Ganz nah dran“ an Angela Merkel und Joachim Gauck, Gespräche mit Engagierten und Flüchtlingen, ein buntes Programm mit Diskussionen, Kleinkunst, Mitgestaltung eines Großkunstwerkes, Schlossrundgang in Bellevue, Tanz, Feuerwerk, … Dieser Tag wird unvergessen bleiben! (Br)

Herzlichen Dank für die finanzielle Unterstützung durch das Bundespräsidialamt Berlin (Joachim Gauck) und die KSK Esslingen-Nürtingen!

Vielen, vielen Dank an alle, die sich für die Asylhilfe engagieren!

Danke für alle gespendeten Fahrräder. 

Danke an Schüler, Eltern und Lehrer, die beim Filmdreh am freien Freitag für den Kika mitgemacht haben. Wenn die Sendezeit bekannt ist, werden wir den Termin hier veröffentlichen.

Ein ganz herzliches Dankeschön aus den Unterkünften der Asylbewerber geht an alle, die in den letzten Wochen Schulranzen, Mäppchen, Schreibwaren und Sportsachen… gespendet und organisiert haben. Alle Kinder, die jetzt gut ausgestattet in die Schule gehen können, sind sehr froh darüber!

Danke an alle Schüler und Eltern, die in den vergangen Monaten Kuchen gebacken haben für unsere Teestube in der Asylunterkunft in Sielmingen.

Danke an alle, besonders auch an die Schüler der Klassen 9, die in den letzten Monaten tatkräftig mitgeholfen haben in der Teestube, beim Sprachkurs, bei der Hausaufgabenhilfe…

Ein herzliches Dankeschön...

Sonja Sambeth-Weber

... erreichte uns auch aus der Sozialarbeit im Asylbewerberheim. 

Den zugehörigen Brief von Christine Kircher (in Vertretung für Fr. Lippmann) und Sonja Sambeth-Weber von der AWO Esslingen, Sozialdienst für Flüchtlinge, finden Sie hier.

Integrationsbeauftragte zu Gast am dbg

Die neue Integrationsbeauftragte der Stadt Filderstadt, Barbara Scheubert, war am 13.7. zu Gast am dbg. Sie wollte sich persönlich einen Eindruck verschaffen über die Arbeit der AG SoR-SmC, v. a der Untergruppe Asyl. In einem beeindruckenden Vortrag führten die 20 Schülerinnen und Schüler der Stufen 9, 10 und eine Abiturientin in die Arbeit der vergangenen zwei Jahre ein. Anhand von Bildern, Filmen und Stellwänden wurde alles anschaulich und nachvollziehbar. Danke an alle Beteiligten! Kommentar von Frau Scheubert: „Das ist ja hochprofessionell, was die Schülerinnen und Schüler da machen und wie sie es vorstellen!“ Herzlichen Glückwunsch! (Br/Fe)

Schüler und Asylbewerber renovieren gemeinsam im Asylbewerberheim

Als wir, vier Schüler und Schülerinnen der Stufe 9, das erste Mal in die Asylbewerberunterkunft kamen, wurde uns der Raum, den wir streichen sollten, gezeigt. Außerdem kamen wir in ersten Kontakt zu Asylbewerbern, die uns dabei helfen wollten. Wir stellten uns gegenseitig vor. An drei Tagen arbeiteten wir in einem Team. Dabei kamen wir mit den Asylbewerbern ins Gespräch und fanden dabei etwas über ihre Herkunft und ihr Leben heraus. Bemerkenswert war aber vor allem, dass einer der Asylbewerber, der gesehen hatte, dass wir freiwillig mit ihnen diesen Raum strichen, etwas von seinem ohnehin schon wenigen Geld genommen hat und Eis für uns gekauft hat. Durch dieses Sozialpraktikum haben wir neue Kontakte geknüpft und auch viel Spaß gehabt. Außerdem ist der Raum jetzt schon ansehnlicher geworden in den Farben weiß, grau und grün. (Noah Thomsen)

Mobile Fahrradwerkstatt

Im Rahmen unseres Sozialpraktikums und darüber hinaus haben wir bei der Fahrradwerkstatt der Evangelischen Kirchengemeinde in Sielmingen mitgeholfen. Sie findet jeden ersten und dritten Samstag im Monat von 15-17 Uhr in der Sielminger Hauptstraße 8 statt. Dort können die Asylbewerber ihre Fahrräder reparieren; dabei werden sie von ehrenamtlichen Helfern unterstützt, dabei finden auch Begegnung und Gespräch statt. Wir haben zudem noch eine mobile Fahrradwerkstatt für das Asylbewerberheim zusammengestellt. Vergangene Woche haben wir diesen Werkzeugkoffer und die Fahrradpumpe an die Asylbewerber übergeben, damit sie kleinere Probleme am Rad im Asylbewerberheim sofort reparieren können. (Kevin-Joshua Bannasch und Tobias Schweizer)

Politiker, Sportler und Schüler vereint gegen Rechts

Das dbg zu Gast bei Kretschmann, Asamoah und Hambüchen 

Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Fußballer Gerald Asamoah und Turner Fabian Hambüchen diskutierten am 4. März 2015 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart mit Schülern über Rechtsextremismus und Diskriminierung. Schülern des dbg, die sich mit dem Thema „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ beschäftigen, bot sich die Möglichkeit, an dieser Gesprächsrunde teilzunehmen. Auch einige weitere Schulen aus Baden-Württemberg waren anwesend, um sich über die Thematik auszutauschen.

Diese Veranstaltung fand anlässlich der Eröffnung der Fotoausstellung „VorBILDER – Sport und Politik vereint gegen Rechtsextremismus“ statt. Zu sehen sind im Haus der Wirtschaft in Stuttgart Fotos von Sportlern und Politikern, die gemeinsam für Respekt, Toleranz, Menschenwürde und gegen Rechtsextremismus eintreten.

Aufgrund unseres Projektes mit dem Asylbewerberheim wurde das dbg eingeladen, seine Tätigkeiten vorzustellen. Dabei bot sich die Gelegenheit, die Sportler nach persönlichen Erlebnissen im Umgang mit Rechtsextremismus zu fragen, und auch der Ministerpräsident konnte zu politischen Themen befragt werden. Es war sehr interessant zu sehen, wie andere Schulen sich gegen Rassismus einsetzen, und spannend zu erfahren, wie bekannte Persönlichkeiten mit Diskriminierung umgehen und sich dagegen einsetzen. (Susanne Blümel, Kl. 11)

Die Landesschau aktuell Baden-Württemberg berichtete über die Veranstaltung - hier gelangen Sie zum Beitrag.

Felicitas Doll wird interviewt zur AG Asyl am dbg
Leila Imeri und Nenad Stojkovic mit dem Rapper 2schneidig (Martin Rietsch)

Hilfe für Asylbewerberfamilien – Aktion der 5a

Die Klasse 5a unterstützte mit Geld- und Sachspenden zwei Familien, die mit ihren Kindern im Asylbewerberheim in der Fröbelstraße leben. In der einen Familie leben ein neugeborener Junge und ein Mädchen im Kindergartenalter, in der anderen Familie leben ein Junge (2. Klasse) und ein Mädchen im Kindergartenalter. Die Mädchen gehen seit kurzem in den Kindergarten und benötigen daher verschiedene Kleidungsstücke. Von der Übergabe der Spenden berichten die beteiligten Schüler im Folgenden.

1. Besuch im Asylbewerberheim Bernhausen

Wir haben Plätzchen gebacken und sie bei der Adventsfeier für eine kleine Spende „verschenkt“. Ca. zwei Wochen später fragte unsere Klassenlehrerin Frau Zeile, ob wir die Hälfte der Einnahmen an das Asylbewerberheim spenden wollen. Wir haben abgestimmt und uns einstimmig fürs Spenden entschieden. Wir sammelten Kleider und Schuhe für die Mädchen. Dann sagte Frau Zeile: „Es gäbe noch drei Plätze im Auto“ und fast die ganze Klasse wollte mit, um die Spenden zu übergeben. Da wir uns nicht entscheiden konnten, losten wir und es wurden gezogen: Marie, Jannik und Jakob. Am Dienstag, den 20.01.2015 fuhren wir nach der 4. Stunde zum Asylbewerberheim in Bernhausen und übergaben die Spenden. Wir waren sehr überrascht, weil die Zimmer sehr klein waren, ca. 11 m². Jede Familie hatte ein Zimmer zu viert. Wir konnten uns das gar nicht richtig vorstellen, dass man in so einem kleinen Zimmer leben kann. Die Kinder hatten auch nur eine Puppe und sonst nichts. Wir haben uns überlegt, was die Kinder wohl den ganzen Tag machen, weil sie ja so gut wie kein Spielzeug haben. Die beiden Mädchen, denen wir die Kleider und Schuhe spendeten, sahen eigentlich glücklich aus, obwohl sie fast gar nichts haben. Sie gehen jetzt in den Kindergarten und können dort spielen. Nachdem wir ihnen die Spenden gegeben hatten, sahen sie noch glücklicher aus als davor, das hat uns Freude gemacht. Danach fuhren wir wieder zurück ans dbg. Es war sehr spannend und interessant zu sehen, wie sie leben. In Zukunft wird die Klasse 5a die Patenschaft für die Kinder der Familien übernehmen und sie unterstützen, so gut wir das können.

Marie Brandt, Jakob Heilmann, Jannik Hohlweg

2. Besuch im Asylbewerberheim

Bereits zum zweiten Mal unterstützte die Klasse 5a mit Sachspenden die Kinder zweier Familien, die im Asylbewerberheim leben. Ein Junge geht seit kurzem in Deutschland zur Schule und benötigte daher verschiedene Schulmaterialien, ein Mädchen bekam passende Schuhe. Gemeinsam mit Frau Brielmaier übergaben zwei Kinder der Klasse am 27.01.15 die Spenden. Hiervon berichten sie Folgendes:

Als wir im Asylbewerberheim ankamen, zogen wir als erstes unsere Schuhe aus und gingen anschließend in das Zimmer. Ich bemerkte, dass das Zimmer recht klein war und heiß. Wir begrüßten als Erstes das vierjährige Mädchen und seine Oma. Nach dem Begrüßen übergaben wir dem Kind seine Geschenke. Es war sehr erfreut und bedankte sich bei uns, seine Oma auch. Es probierte seine Gummistiefel und Schuhe an und war erfreut. Eine Zeit lang hatten wir ein kleines Gespräch und bemerkten erst dann, dass auf dem Sofa ein kleines Baby schlief. Nachdem wir uns verabschiedet hatten, gingen wir zur nächsten Familie, die nebenan wohnte. Wir begrüßten uns wieder und übergaben dem Jungen, der jetzt in die Schule kommt, auch seine Geschenke. Dann verabschiedeten wir uns von ihm und seiner Mutter. Als Nächstes machten wir uns auf den Heimweg zum dbg.

Ecehan Göl, Semih Akcay

Deutscher Bürgerpreis 2014 - 2. Preis für unsere Arbeitsgruppe Asyl

Die beiden 2. Preisträger in der Kategorie U21

Das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium gehört als einzige Gruppe aus Baden-Württemberg zu den Preisträgern beim diesjährigen deutschen Bürgerpreis in Berlin! Herzlichen Glückwunsch!

Insgesamt waren 2600 Gruppen deutschlandweit im Bewerbungsverfahren, allein in der Kategorie U21 (unter 21 Jahre) gab es ca. 900 Bewerbungen. Nur drei Preisträger wurden gekürt, das dbg hat es geschafft. Die ganze Schulgemeinschaft darf stolz sein und wir danken an dieser Stelle ausdrücklich allen Schülerinnen und Schülern, Eltern, Kolleginnen, Kollegen und unserem Sekretariat für die engagierte Unterstützung im vergangenen Jahr. Der 2. Preis für unsere Arbeit mit dem Asylbewerberheim gilt der ganzen Schulgemeinschaft!

Eine kleine Gruppe aus der Schülerschaft durfte den Preis - stellvertretend für alle Schülerinnen und Schüler, die engagiert sind in der Hilfe für das Asylbewerberheim – in Berlin entgegennehmen.

Die Aufregung und die Vorfreude waren groß. Nach einem Mittagessen für alle Nominierten am Brandenburger Tor (ausgerichtet von den Trägern des Deutschen Bürgerpreises) und einem ersten Kennenlernen untereinander wurde unsere Gruppe von Matthias Gastel, MdB (Bündnis 90/Die Grünen) empfangen. Er steht unserem Projekt als Pate im Bundestag zur Seite. Matthias Gastel und seine Mitarbeiterin Frau Haspel nahmen sich den Nachmittag für uns Zeit. Im Gespräch und einer ganz persönlichen Kleingruppenführung erhielten wir einen vertieften Einblick in die Arbeit eines Abgeordneten, der Fraktionen und durften die Gebäude der Fraktionen und Abgeordneten, die Geschichtsausstellung und das Reichstagsgebäude besuchen. Die abendliche Stimmung auf der Kuppel bot die richtige Einstimmung auf die eigentliche Preisverleihung.

Im ZDF-Hauptstadtstudio erlebten wir einen unvergesslichen Abend, der kurzweilig und lebendig von Mitri Sirin (ZDF) moderiert wurde. Kurzfilmbeiträge stellten alle 11 ausgezeichneten Projekte vor. Die jeweiligen Kategorien der Preisträger für bürgerschaftliches Engagement wurden jeweils anschließend von unterschiedlichen Laudatoren eingeleitet und verliehen.

Stellvertretend für die AG Asyl am dbg nahmen Sophie Planer (10a), Felicitas Doll (12) und Konstantin Edelmann (10c) den Preis auf der Bühne entgegen. Neben einer Urkundentafel für das Schulgebäude und einem „Pokal“ gehören zum Preis 2500€, die für die Arbeit des Projektes bestimmt sind.

Beim gemeinsamen Essen kamen Vertreter des Deutschen Bürgerpreises (aus den Kreissparkassen und der Politik) und Journalisten mit den Preisträgern ins Gespräch. Für Zuschauer und Preisgekrönte war am Ende des Abends klar: Bürgerschaftliches Engagement lohnt sich – in jeder Hinsicht - und ist für eine Gesellschaft unverzichtbar.

Vor diesem Hintergrund ist der 2. Preis kein Abschluss, sondern Ansporn: Die AG Asyl macht weiter und freut sich über viele, die auch weiterhin diese Arbeit unterstützen! Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an Frau Irmgard Weigand für ihr besonderes Engagement seitens der Elternschaft! (Br)

Einen Scan der Urkunde finden Sie hier.

Im Vorfeld der Nominierung wurde ein Film über unsere Arbeitsgruppe Asyl gedreht - sehr sehenswert!

Ehrenamtspreis für die Arbeitsgruppe Asyl

Mit einem Willkommensgruß, Sprachkursen, Kleiderspenden und Einladungen in die Schule begegnen Schüler, Eltern und Lehrer des dbg schon seit vielen Monaten den Menschen im benachbarten Asylbewerberheim und versuchen so, den Neuankömmlingen den Start in unsere Gesellschaft zu erleichtern und auch ein kleines Stück Heimat zu bieten. Dieser großartige Einsatz wurde nun belohnt: Die Arbeitsgruppe Asyl erhielt für ihr Engagement einen zweiten Ehrenamtspreis „Starke Helfer“ der Filder-Zeitung und der Stiftung Kreissparkasse. Zudem wurde die Initiative auch beim Bürgerpreis in Berlin nominiert. Ein großes Kompliment für das soziale Engagement des dbg als „Schule ohne Rassismus“! (Bz)

Auch die Filder-Zeitung berichtete am 14.11.2014 ausführlich über die Verleihung des Ehrenamtspreises; bereits am 18.08.2014 hatte sie unser Engagement für das Asylbewerberheim dargestellt. Wir danken der Filder-Zeitung, dass sie uns freundlicherweise die beiden Artikel als PDFs zur Verfügung stellt.

Rückblick - auch in Bildern - auf das Schuljahr 2013/14

Danke für…

• die Mithilfe bei Sprachkursen

• die Mithilfe beim Sommerfest im Asylbewerberheim mit unserem interaktiven Stand (Sprachspiele)

• unzählige Sachspenden aller Art: Unterrichtsmaterial, Kleidung, Schuhe, Sportartikel, Fahrräder, Haushaltsgeräte, Wörterbücher, Babyausstattung, Möbel

• Mithilfe in und um die Kleiderkammer, z.B. die Gestaltung der vielsprachigen Warenschilder

• gespendete Wörterbücher

• Babykleidung, Kinderwagen und Kindersitze.

 

Begrüßung von Asylbewerbern
Begrüßung von Asylbewerbern
Projekt "Sprachschilder"
Präsentation auf den Elternabenden
Präsentation auf den Elternabenden
Projekte & Kontakt
Projekte & Kontakt
Projekte & Kontakt
Projekte & Kontakt
Sommerfest Asylbewerberheim
Sommerfest Asylbewerberheim
Sommerfest Asylbewerberheim
Sommerfest Asylbewerberheim
Sachspenden & Hilfe

 

 


Neue Nachbarn - Gespräch mit Iris Lippmann (Sozialarbeiterin)

Am Donnerstag, dem 14. November 2013, fand ein erstes Treffen einiger Abgeordneter der Eltern-Lehrer-Schüler-Arbeitsgruppe (E-L-S) mit Frau Lippmann, der zuständigen Sozialarbeiterin und Ansprechpartnerin für die neuen Nachbarn des dbg, statt. Anwesend waren neben Frau Lippmann Herr Bizer, der zusammen mit Herrn Appel die Öffentlichkeitsarbeit des Arbeitskreises in die Hand nehmen wird, außerdem von der Untergruppe mit Schwerpunkt Kontaktaufnahme Frau Leser und Frau Böhler (zwei Mütter von Schülern der sechsten und achten Klasse) sowie Frau Brielmaier und Felicitas Doll, eine Schülerin der Kl. 11.

Im Gespräch stellte Frau Lippmann, die neben unseren neuen Nachbarn noch weitere Wohnheime im Landkreis betreut, kurz sich und ihre Arbeit vor. Zudem bot sich bei diesem ersten Kontakt die Möglichkeit, erste praktische Fragen an sie zu richten; hauptsächlich ging es aber um allgemeine Informationen (beispielsweise zur geplanten endgültigen Anzahl der Heimbewohner, zu Verhältnissen vergleichbarer Heime und rechtlichen Sachverhalten) sowie um den Umgang mit den Neuankömmlingen und mögliche Aktionen, die im Vorfeld bereits von Mitgliedern der E-L-S-Arbeitsgruppe vorgeschlagen und angedacht wurden. Außerdem wurde noch einmal festgelegt, dass die enge Absprache mit Frau Lippmann und dem zuständigen Arbeitskreis, der sich (so ist vorgesehen) noch auf stadt-und landkreisverwaltender Ebene bilden wird, unabdingbar sein wird. Frau Lippmann bekundete in dieser Hinsicht ihre volle Zustimmung und zeigte sich sehr offen und geneigt, gemeinsame Aktionen und auch Veranstaltungen wie einen Infoabend (28.01.2014, Einladung folgt) tatkräftig zu unterstützen.

Den beiden beteiligten Parteien, Schule und Sozialarbeit, bot sich im Zuge des Gespräches eine Möglichkeit zum ersten Kennenlernen und bestätigte uns in jeder Hinsicht den zuversichtlichen Blick nach vorn. Wir freuen uns auf eine angenehme, vertrauensvolle und effektive Zusammenarbeit. (F. Doll, Kl. 11)

Beitrag von Iris Lippmann (Sozialarbeiterin)

Im November sind die ersten 30 Flüchtlinge in die Seestraße 48 eingezogen. Es sind überwiegend junge Männer aus Syrien, Algerien, dem Iran und Irak. Sie wohnen in Vier-Bett-Zimmern mit eigenem Bett und einer kleinen Kochnische. Die Beratung und Betreuung der Flüchtlinge haben meine Kollegin Sonja Sambeth-Weber und ich (Iris Lippmann) von der AWO Esslingen übernommen. Wir bieten zurzeit 2x wöchentlich Sprechstunden vor Ort an. Im Moment geht es vor allem darum, erste Orientierungshilfen zu geben. Parallel dazu bauen wir ein Netzwerk von Helfern auf, die die Flüchtlinge in ihrem Alltag unterstützen. In diesem Zusammenhang möchten wir uns auch ganz herzlich bei den Schülern, Lehrern und dem Schulleiter des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums für ihr Engagement bedanken. Damit setzen Sie ein ermutigendes Zeichen der solidarischen Unterstützung mit den Flüchtlingen in der Nachbarschaft. Vielen Dank dafür.

Alle Interessierten laden wir am 28.01.2014 um 18.30 h in das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium zu einem Informationsabend ein.

S. Sambeth-Weber und I. Lippmann (AWO Esslingen)

© dietrich-bonhoeffer-gymnasium 2017