Corona

letzte Änderung: 04.05.2021

Liebe Eltern,

über den aktuellen Stand des Umgangs unserer Schule mit der Corona-Situation informieren wir Sie fortlaufend per Mail. Im Folgenden finden Sie noch einmal alle relevanten Infos, die Sie jeweils über die Links erreichen.

Viele Grüße und passen Sie auf sich auf,

Peter Bizer, Schulleiter

Informationen der Schulleitung (25/21)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 03.05.2021 hat sich das Kultusministerium mit weiteren Hinweisen zum Wechselunterricht und zu Leistungsfeststellungen im Pandemiebetrieb bei den Schulleitungen gemeldet, worüber wir Sie in dieser Mail informieren möchten.

  1. Rückkehr zum Wechselunterricht bei sinkendem Inzidenzwert – Vorgehen, wenn die 7-Tages-Inzidenz unter 165 sinkt
  2. Leistungsfeststellungen – Umgang mit Klassenarbeiten
  3. Entschädigungsansprüche – Entschädigungsansprüche bei Verdienstausfall wegen Betreuung von Kindern

Viele Grüße und alles Gute

Peter Bizer

Rückkehr zum Wechselunterricht bei sinkendem Inzidenzwert

„Das Bundesrecht schreibt ab einer lnzidenz von 100 vor, dass der ,,Präsenzunterricht“ nur in Form von Wechselunterricht zulässig ist. Das Landesrecht geht über diese Vorgabe insoweit hinaus, als der Wechselunterricht inzidenzunabhängig, also auch bei Unterschreiten der lnzidenz von 100, vorgeschrieben ist, sofern und soweit dies zur Wahrung des Mindestabstands erforderlich ist. Der Wechselunterricht ist vor allem ein lnstrument, um das Abstandsgebot an den Schulen wahren zu können, aber auch um die Anzahl der Sozialkontakte zu reduzieren.“ (vgl. Schreiben vom 03.05.21)

Das bedeutet:

„Wechselunterricht setzt (…) einen Wechsel zwischen Präsenz- und Fernunterricht voraus. Ein durchgängiger Präsenzunterricht für einzelne Klassen, Kurse oder Lerngruppen ist also nicht möglich. Der Unterricht muss sich aus beiden Elementen, Präsenz- und Fernunterricht, zusammensetzen.“

Regeln für eine mögliche Öffnung:

  • Voraussetzung ist zunächst, dass der Schwellenwert in ihrem Stadt- oder Landkreis an fünf aufeinander folgenden Werktagen unterschritten wurde. Das Verbot des Präsenzunterrichts tritt dann an dem übernächsten Tag außer Kraft. Sonn- und Feiertage unterbrechen nicht die Zählung der maßgeblichen Tage.

Beispiel:

Das bedeutet, dass mit dem ersten Tag des Unterschreitens der Inzidenz 7 Tage vergehen, bis die Schule wirklich wieder öffnen kann.

  • Das zuständige Gesundheitsamt macht den Tag, ab dem die Maßnahmen gelten oder nicht mehr gelten, „ortsüblich“ bekannt.
  • Eine Abkürzung der Frist, d.h. eine vorzeitige Aufnahme des Wechselunterrichts, ist hingegen ausgeschlossen.
  • Sollte der LK Esslingen die 165er-Marke unterschreiten, werden wir uns baldmöglichst wieder bei Ihnen mit einer möglichen Organisation bei Ihnen melden. Noch hat der LK Esslingen eine Inzidenz von 211.

Leistungsfeststellungen

„Sofern Präsenzunterricht wegen des Überschreitens der lnzidenz von 165 untersagt ist, bleiben schriftliche und praktische Leistungsfeststellungen dennoch in der Präsenz zuIässig, soweit diese für die Erfüllung der Mindestanzahl der Leistungsfeststellungen zwingend erforderlich sind. […] In Fächern, für die keine Mindestanzahl der schriftlichen Arbeiten verbindlich vorgesehen ist, dürfen also auch keine Leistungsfeststellungen in der Präsenz durchgeführt werden.“ (vgl. Schreiben vom 03.05.21)

Für das dbg bedeutet das:

  • Vorerst planen wir nur Klassenarbeiten in den Hauptfächern.
  • Wir werden einen Klassenarbeitsplan erstellen mit den notwendigen Klassenarbeiten, die in diesem Halbjahr noch geschrieben werden müssen. Diesen werden wir Ihren Kindern rechtzeitig in Moodle im Klassenraum zur Verfügung stellen.
  • Es kann sein, dass Klassenarbeiten an der Schule geschrieben werden müssen, auch wenn die Schule noch geschlossen ist oder wenn davor noch kein Präsenzunterricht stattgefunden hat. Das ist so erlaubt.
  • Es gilt weiterhin die Testpflicht. Schülerinnen und Schüler, die getestet sind, müssen von Schülerinnen und Schülern ohne Test räumlich bei Klassenarbeiten getrennt werden. Wenn wir wissen, wie wir das organisieren, melden wir uns wieder bei Ihnen.

Entschädigungsansprüche nach §§ 56 bis 58 lfSG

„Das lnfektionsschutzgesetz regelt in § 56 Abs. 1a Entschädigungsanspruche erwerbstätiger Sorgeberechtigter, die aufgrund der vorübergehenden Schließung von Einrichtungen zur Betreuung von Kindern sowie von Schulen im Zusammenhang mit der SARSCoV-2-Epidemie einen VerdienstausfaII erleiden.

Das Merkblatt „lnformationen für Schulen, Kitas, Eltern und Arbeitgeber zu Entschädigungsansprüchen nach §§ 56 bis 58 lfSG bei Schließung von Schulen oder Kindertageseinrichtungen oder Absonderungsanordnungen gegenüber Kindern (Stand: 28.04.2021)“ wurde durch das Sozialministerium aktualisiert.

Informationen der SL (24/21) – Schulbetrieb, Abitur

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kolleginnen und Kollegen,

was die Infektionslage im Landkreis Esslingen und die davon abhängige Schulschließung angeht, gibt es noch keine guten Nachrichten. Im Landkreis Esslingen liegt laut dem Lagebericht des Landesgesundheitsamts die 7-Tage-Inzidenz derzeit bei 225,2. Wir entscheiden Woche für Woche, auch in Absprache mit den benachbarten Gymnasien in Filderstadt und Leinfelden-Echterdingen und im Dialog mit dem Gesundheitsamt, wie wir weiter vorgehen. Wie bisher auch informieren wir Sie zeitnah per Mail.

Nächste Woche starten die schriftlichen Prüfungen unserer Abiturientinnen und Abiturienten. Wir wünschen euch, liebe Abiturientinnen und Abiturienten, einen guten Endspurt und gute Prüfungen!

Schubetrieb ab dem 03.05.21 – alle Klassen gehen in den Fernlernunterricht

Abitur am dbg – Auswirkungen auf den Unterricht

Viele Grüße und alles Gute

Peter Bizer

Schulbetrieb ab dem 03.05.
  • Für alle Klassen gibt es weiterhin Fernlernunterricht mit unserem bestehenden Konzept. Alle Schülerinnen und Schüler einer Klasse werden wieder gleichzeitig unterrichtet.
  • Die Klasse 11 bleibt die nächste Woche auch im Fernlernunterricht und kommt wie auch schon diese Woche nur für die Klausuren nach Plan ans dbg.
  • Der Fernlernunterricht findet nach Stundenplan in Moodle statt. Wie im Präsenzunterricht auch besteht Anwesenheitspflicht. Sollte eine Schülerin/ein Schüler nicht am Fernlernunterricht teilnehmen können, müssen Sie Ihr Kind wie bisher auch entschuldigen.
  • Benotung im Pandemiebetrieb:

Immer wieder fragen Eltern und Schüler nach, was mit der Notengebung ist. Die Bestimmungen haben wir Ihnen bereits mitgeteilt. Was Klassenarbeiten und Noten betrifft, warten wir immer noch ab, ob und wann das Kultusministerium die Schulen über weitere Regelungen informiert. Wir geben Ihnen diese Informationen dann wie gewohnt schnellstmöglich weiter.

Bitte bleiben Sie weiterhin gelassen. Wir sind besonders in diesem Punkt bemüht, den Spagat zwischen Fernlernunterricht und Notengebung bestmöglich hinzubekommen.

Was bisher nicht ging und was auch jetzt nicht geht ist, dass einzelne Schülerinnen und Schüler z.B. ein „zusätzliches Referat zur Notenverbesserung“ halten, weil dadurch der Grundsatz der Gleichbehandlung zwischen den Schülerinnen und Schülern nicht eingehalten wird.

Abitur am dbg

Vom 04.05. bis zum 20.05.21 finden die schriftlichen Abiturprüfungen statt. Neben den verstärkten Aufsichten, die wir in diesem Zeitraum benötigen, weil die Abiturientinnen und Abiturienten in Klassenzimmern mit i.d.R. bis zu 10 Schülern, max. bis 16 Schülerinnen und Schülern schreiben, beginnen  in dieser Phase auch sofort die Korrekturen der Abiturklausuren. Wegen des aufwändigen Korrekturverfahrens der schriftlichen Arbeiten in Baden-Württemberg, welches als Dienstgeschäft höchste Priorität hat, kann es leider von Anfang Mai bis Mitte Juni zu einem vermehrten Unterrichtsausfall in allen Klassen kommen. Das bedeutet für das Fernlernen ebenso wie auch in den sonst in der Abiturphase, dass Lehrkräfte nicht in BBB anwesend sein und auch keine Aufgaben zur Verfügung stellen können. Haben Sie dafür bitte Verständnis. Wir bemühen uns, die Vertretungssituation immer frühzeitig über WebUntis bekannt zu geben.

Wir wünschen unseren Abiturientinnen und Abiturienten viel Glück und Erfolg!

Informationen der SL zum Abitur – Änderung der Teststrategie

Liebe Abiturientinnen und liebe Abiturienten,

uns erreichte gestern am späten Nachmittag ein weiteres Schreiben bezüglich des Ablaufs des schriftlichen Abiturs. Darin geht es u.a. um eine für euch relevante Änderung der Teststrategie des Landes.

„Für die Durchführung von Zwischen- und Abschlussprüfungen sowie schulischen Leistungsfeststellungen gilt daher:

Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist ebenfalls ein Testangebot zu unterbreiten.

Hiervon ausgenommen sind geimpfte und genesene Personen im Sinne des § 4a Absätze 2 und 3.

Für diejenigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die entgegen Absatz 12 weder an dem schulischen Testangebot teilnehmen noch die Bescheinigung eines COVID-19-Schnelltests im Sinne des § 4a Absatz 1 vorlegen, ist gem. S 14b Absatz 13 der Corona-Verordnung eine räumliche Trennung von den übrigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, d. h. die Einrichtung gesonderter Prüfungsräume, vorzusehen. Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist auch in den Zwischen- und Abschlussprüfungen in allen Prüfungsräumen einzuhalten.“

Weiterhin wird nochmals bestätigt:

  • Es besteht Maskenpflicht (medizinische Maske oder FFP2-Maske) im Prüfungsraum.
  • lm Prüfungsraum kann die Maske jederzeit zum Zweck der Nahrungs- oder Flüssigkeitsaufnahme abgenommen werden. Dadurch können ,,Maskenpausen“ für die Schülerinnen und Schüler gewährleistet werden.

(vgl. Schreiben vom 27.04.2021)

Wir bisher auch schreibt ihr am dbg in Klassenzimmern unter Einhaltung der Hygienevorgaben euer Abitur (so, wie ihr die Räume kennt: Einzeltische, Abstand, Lüften,…); zusätzlich werden wir in die Prüfungsräume ein Luftreinigungsgerät stellen.

Nach den aktuellen Vorgaben müssen wir beim schriftlichen Abitur aber nicht mehr nach Kursen, sondern nach eurem „Teststatus“ die Räume zuteilen:

Räume für Abiturientinnen und Abiturienten, die

  • vollständig gegen Corona geimpft, oder
  • innerhalb der letzten 6 Monate von Corona genesen sind, oder
  • an den Schnelltestungen am dbg an den angegebenen Testtagen bzw. den „Bürgertests“ z.B. in Apotheken oder den kommunalen Testzentren unmittelbar (weniger als 48 h) im Vorfeld der Prüfung teilnehmen, frühestens jedoch am Testtag der Schule mit einem negativen Schnelltestergebnis; das Ergebnis muss der Schule vorliegen. Selbsttests sind nicht erlaubt

Räume für alle nicht getesteten Abiturientinnen und Abiturienten.

Wichtige Hinweise:

  • Wer sich dafür entscheidet, sich vor jeder Abiturprüfungen testen zu lassen, muss ein negatives Testergebnis vorlegen. Bei einem positiven Schnelltestergebnis darf nur an der Abiturprüfung teilnehmen, wer ein negatives PCR-Testergebnis Wir bieten euch deshalb am dbg 48h vor jeder Prüfung am dbg die Schnelltests an (s.u.).
Empfehlung: Nehmt das Angebot des Schnelltests am dbg oder den „Bürgertests“ nur dann an, wenn ihr im Anschluss daran noch einen PCR-Test durchführen könnt und das Ergebnis dieses Tests noch vor Beginn der Prüfung erwartet, um „falsch-positiv“ auszuschließen. Andernfalls muss der Nachtermin wahrgenommen werden.
  • angebotene Testtermine am dbg: i.d.R. 48h vor dem Abiturtermin, also für Deutsch am Sonntag, 02.05.21, 10 Uhr, für Physik (es gibt niemanden, der D und Ph LF hat) am Di., 04.05., 10 Uhr, für die NF am Mi, 05.05., 10 Uhr, für Englisch und Chemie am Sa., 08.05., 10 Uhr, für Mathe am Sa., 15.05., 10 Uhr, für Bio nach dem Mathe-Abi am 17.05. um 14:30 Uhr, für Spanisch am Di., 18.05., 10 Uhr.

Für die Tests am dbg müsst ihr die neue Einverständniserklärung bereits abgegeben haben bzw. diese zur 1. Testung mitbringen, ansonsten könnt ihr nicht am dbg getestet werden.

  • Persönlich zu Hause durchgeführte Schnelltests (Selbsttests) berechtigen nicht dazu, die Prüfung im selben Prüfungsraum wie getestete Schülerinnen und Schüler zu absolvieren.
  • Bitte teilt uns alle bereits im Vorfeld in der Umfrage in Moodle bis spätestens Donnerstag, 29.04.21, 12 Uhr mit, ob ihr bereits vollständig geimpft seid, bzw. von Corona genesen seid, oder ob ihr euch am dbg testen lassen wollt oder ein negatives Testergebnis einer anerkannten Teststelle mitbringt, oder ob ihr ungetestet an den Abiturprüfungen teilnehmen werdet.

Wir müssen nach den Umfrageergebnissen die Testkits und das Personal für die Selbsttestung am dbg bereitstellen, die Räume einteilen und Sitzpläne und Protokolle für die Abiturprüfung erstellen.

Wir wünschen euch allen weiterhin eine gute Vorbereitung, viele Grüße

Peter Bizer und Heike Homrighausen

Informationen der SL (23/21) – Schulschließung ab Mo., 26.04.21

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kolleginnen und Kollegen,

der Deutsche Bundestag hat am Mittwoch wichtige Ergänzungen des Infektionsschutzgesetzes beschlossen und gestern wurde es zudem im Bundesrat verabschiedet. Die zentrale Neuerung für die Schulen lautet: „Kein Präsenzunterricht bei einer Inzidenz über 165: Das Infektionsgeschehen macht nicht vor der Schultür halt. Aufgrund der dynamischen Infektionslage ist es daher wichtig, auch hier zu bundeseinheitlichen Regelungen zu kommen, wenn es die epidemiologische Lage erfordert. Bei einer Inzidenz über 165 soll der Präsenzunterricht in Schulen und die Regelbetreuung in Kitas untersagt werden. Mögliche Ausnahmen: Abschlussklassen und Förderschulen.“ (vgl. https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/bundesweite-notbremse-1888982 , Stand 23.04.21, 8 Uhr)

Im Landkreis Esslingen liegt laut dem Lagebericht des Landesgesundheitsamts die 7-Tage-Inzidenz derzeit bei 219,4 und es ist nicht davon auszugehen, dass diese über das Wochenende signifikant sinken wird. Deshalb gehen ab Montag, 26.04.21, alle Klassen am dbg wieder in den Fernlernunterricht. Was das für Folgen hat, darüber informieren wir Sie in dieser Mail.

1. Schulbetrieb ab dem 26.04. – alle Klassen gehen in den Fernlernunterricht

2. Rückblick Teststrategie des Landes am dbg: Wie liefen die Tests am dbg?

Wenn es neue, offizielle Informationen gibt, melden wir uns wieder zeitnah bei Ihnen per Mail. Ich bedauere, dass wir keine besseren Nachrichten für Sie haben, und ich hoffe und wünsche mir, dass diese Phase nicht allzu lange dauert und ich bald wieder Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte am dbg willkommen heißen kann. Bitte bleiben Sie gesund!

Viele Grüße

Peter Bizer

Zu 1. Schulbetrieb ab dem 26.04.

Für alle Klassen gibt es wieder Fernlernunterricht mit unserem bestehenden Konzept. Alle Schülerinnen und Schüler einer Klasse werden wieder gleichzeitig unterrichtet.

Die Klasse 11 geht auch in den Fernlernunterricht, kommt aber nur für die Klausuren nach Plan ans dbg.

Der Fernlernunterricht findet nach Stundenplan in Moodle statt. Wie im Präsenzunterricht auch besteht Anwesenheitspflicht. Sollte eine Schülerin/ein Schüler nicht am Fernlernunterricht teilnehmen können, müssen Sie Ihr Kind wie bisher auch entschuldigen.

Benotung im Pandemiebetrieb:

  • „Grundsätzlich werden alle Leistungen, die im Zusammenhang mit dem Unterricht erbracht werden, in die Leistungsfeststellung einbezogen. Unterrichtsinhalte des Fernunterrichts im Schuljahr 2020/2021, die dort beispielsweise erarbeitet, geübt oder vertieft werden, können auch benotet werden; […]“
  • „Auch mündliche Leistungsfeststellungen im Fernunterricht sind möglich (z. B. Referat im Rahmen einer Videokonferenz) und können zur Notenbildung herangezogen werden. [Anmerkung: Das gilt für besonders vereinbarte Situationen, nicht für Mitarbeit oder irgendwelche Äußerungen.] Schriftliche Leistungsfeststellungen (z.B. Klassenarbeiten und schriftliche Wiederholungsarbeiten) sind aus Gründen der Chancengleichheit grundsätzlich im Präsenzunterricht zu erbringen. Während der aktuellen Schulschließung finden schriftliche Leistungsfeststellungen grundsätzlich nicht statt, es gibt jedoch Ausnahmen.“
  • „Das Kultusministerium hat mit Schreiben vom 18. Januar 2021 entschieden, dass die Mindestanzahl an schriftlichen Leistungsfeststellungen unterschritten werden kann. […] Damit ist die Bedingung aus der Corona-Pandemie-Prüfungsverordnung erfüllt, die bestimmt, dass ab einem um vier Wochen reduzierten Präsenzunterricht die Mindestanzahl der Klassenarbeiten in den Hauptfächern unterschritten werden darf, die eigentlich festgelegt ist. Es ist jedoch mindestens eine schriftliche Leistung pro Halbjahr (und Hauptfach) zu erbringen.“
  • Was Klassenarbeiten und Noten betrifft, warten wir ab, ob und wann das Kultusministerium die Schulen über weitere Regelungen informiert. Wir geben Ihnen diese Informationen dann wie gewohnt schnellstmöglich weiter. Bitte bleiben Sie weiterhin gelassen. Wir sind besonders in diesem Punkt bemüht, den Spagat zwischen Fernlernunterricht und Notengebung bestmöglich hinzubekommen.

Zu 2. Rückblick Teststrategie des Landes am dbg

Am Montag und Mittwoch dieser Woche haben sich unsere Schülerinnen und Schüler wie vom Land vorgesehen selbst getestet. Nach einigen organisatorischen Anfangsschwierigkeiten, weil die Einverständniserklärungen nicht rechtzeitig vorlagen, liefen die eigentlichen Tests reibungslos ab. Am Montag hatten wir einen positiven Schnelltest, der sich durch einen positiven PCR-Test bestätigt hat.

Dank der frühen Testung gleich am Montagmorgen konnte dies schnell festgestellt und so eine weitere Ansteckungsgefahr in der Schule vermieden werden. Und weil zum Glück alle im Klassenzimmer die Hygiene- und Abstandsvorschriften eingehalten haben und weil außerhalb der Schule in der fraglichen Zeit kein enger Kontakt zu einem Mitschüler/einer Mitschülerin bestand, gilt nach den geltenden Regeln niemand aus der Schule als engere Kontaktperson. Alle konnten also weiterhin zur Schule kommen. Dies hat uns gezeigt, dass die Teststrategie des Landes am dbg eigentlich gut geeignet war, allen Beteiligten einen Schulalltag unter den vorgeschriebenen Hygienevorgaben bieten zu können.

Informationen der SL (22/21) – Einverständniserklärung für Testungen bitte teilweise nachreichen

Liebe Eltern,

mit der neuen Teststrategie des Landes seit dieser Woche ist auch eine neue Einverständniserklärung für die Tests verbunden, die wir Ihnen am 15.4. zugeschickt haben. Ohne diese Erklärung sind wir nicht befugt, Ihr Kind hier zu testen.

Da für einige Schülerinnen und Schüler die Einverständniserklärung für die Testungen heute gefehlt hat, schicken wir Ihnen diese nochmals zu. Bitte lassen Sie uns diese – falls noch nicht geschehen – möglichst schnell zukommen, wenn Sie wollen, dass Ihr Kind in der Schule getestet wird.

Achtung: Dies gilt natürlich auch für nächste Woche: Auch wenn Ihr Kind zu jener Gruppe gehört, die erst nächste Woche in die Schule kommt, bitten wir dringend darum, die Erklärung im Laufe der Woche digital zu schicken oder sie postalisch zu schicken bzw. sie im Briefkasten der Schule einzuwerfen oder aber dies allerspätestens am kommenden Montag Ihrem Kind in die Schule mitzugeben.

Viele Grüße

Peter Bizer

Informationen der SL (21/21) – Aktualisierung Teststrategie und Beginn Wechselunterricht am 19.04.21 – ES (Stand: 16.04.21)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

einfach zur Rückversicherung für alle: Obwohl es eine Weile schwierig aussah, sind heute nun doch noch ausreichend Test-Kits des Landes bei der Stadt angekommen, so dass wir für Montag genügend Tests im Haus haben. Auch der 7-Tage-Inzidenzwert für Esslingen hat sich offenbar stabilisiert, so dass es gut aussieht für den Start des Wechselunterrichts am Montag. Dazu noch ein wichtiger Hinweis: Die aktualisierten Sitzpläne der Klassengruppen mit der Information, welche Schülerinnen und Schüler in welcher Unterrichtswoche zum Präsenzunterricht ans dbg kommen, stehen ab heute Nachmittag in Moodle im jeweiligen Klassenraum. Liebe Schülerinnen und Schüler, bitte gebt euren Eltern die Information weiter.

Für die Durchführung der Tests haben wir eine Präsentation erstellt, die die Lehrkräfte als Anweisung nutzen können, die ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, aber schon mal zu Hause anschauen könnt. Dennoch bitten wir Sie alle, morgen und am Sonntag nochmals sicherheitshalber in Ihrem Mailpostfach nachzusehen, ob sich hieran etwas verändert haben sollte. Ansonsten freue ich mich darauf, am Montag wieder viele Schülerinnen und Schüler hier willkommen heißen zu können und wünsche Ihnen und uns allen ein schönes Wochenende.

Liebe Schülerinnen und Schüler, bitte bastelt als Hausaufgabe einen Röhrchenständer für den Test und bringt ihn am Montag mit in die Schule.

Viele Grüße und alles Gute

Peter Bizer

Informationen der SL (20/21) – Wechselunterricht ab 19.04. und Teststrategie (Stand: 15.04.21)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

„derzeit ist vorgesehen, dass die Schulen ab dem 19. April zu einem Wechselbetrieb für alle Klassenstufen aller Schularten zurückkehren, sofern es das Infektionsgeschehen dann zulässt. Hierzu wird das Kultusministerium die Schulen noch einmal rechtzeitig informieren.“ (vgl. https://km-bw.de/,Lde/startseite/sonderseiten/faq-corona#anker7871234 , Stand 06.04.21).

Inzwischen haben wir das Schreiben mit weiteren Informationen vom Kultusministerium erhalten, mit Regelungen, wie wir nächste Woche mit Präsenzunterricht starten können, und mit der Information, dass die Schulen dann noch weiter geschlossen bleiben, wenn die Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 200 ist (Der LK Esslingen lag gestern, 16 Uhr, bei 178,7).

In Absprache mit den umliegenden Gymnasien haben wir nun Regelungen ab dem 19.04.21 festgelegt, worüber wir Sie / euch mit dieser Mail informieren möchten.

  1. Schulbetrieb ab dem 19.04. Vorarbeiten zu einem möglichen Wechselunterricht
  2. Teststrategie des Landes Umsetzung am dbg
  3. Klassenarbeiten und Notengebung Vorabinformationen zu Klassenarbeiten
  4. Fragen, Details und lange E-Mails Immer wieder neu

Bitte lesen Sie auf jeden Fall am Wochenende nochmals Ihre Mails für den Fall, dass uns aufgrund der Inzidenzwerte des LK Esslingen doch eine weitere Schulschließung drohen sollte.

Ich freue mich, euch, liebe Schülerinnen und Schüler und Sie, liebe Kolleginnen und Kollegen, am Montag am dbg hoffentlich wieder begrüßen zu können, viele Grüße und alles Gute

Peter Bizer

Schulbetrieb ab dem 19.04.

Vorbemerkungen

Die folgenden Überlegungen sind alle vorbehaltlich etwaiger noch kommender Vorgaben und der Frage, ob der Präsenzunterricht ab dem 19.04.21 überhaupt möglich ist. Ziel ist ein Wechselunterricht für die Klassen 5 – 10, bei dem der Präsenzunterricht unter den gegebenen Umständen zugleich den bestmöglichen Infektionsschutz ermöglicht (siehe unten). Die Klasse 11 kommt wie bisher auch ans dbg, die Klasse 12 geht ab 19.04. vollständig in den Fernlernunterricht und kommt bis Mittwoch nur zu Klausuren ans dbg. Das einzig räumlich und personell gangbare Modell für den Wechselunterricht für die Klassen 5 – 10 ist das Modell mit halbierten Klassen, die im wöchentlichen Wechsel in Präsenz erscheinen sollen.

Wechselunterricht mit halbierten Klassen – (organisatorische) Rahmenbedingungen

  • Schüler dürfen nur am Präsenzunterricht teilnehmen, wenn sie sich an der Schule testen lassen; Lehrkräfte und schulische Beschäftigte müssen ebenfalls getestet sein bzw. über einen vollständigen Impfschutz (14 Tage nach der zweiten Impfung) verfügen.
  • Die Klassen werden in zwei gleich große Gruppen eingeteilt. Gruppe A wird in der A-Woche nach Stundenplan in Präsenz in der Schule unterrichtet, während Gruppe B im Fernlernunterricht arbeitet. Die Klassenleitungen bilden diese Gruppen nach pädagogischen und organisatorischen Gesichtspunkten (z. B. Fahrgemeinschaften, einigermaßen gleiche Verteilung Rel/Eth oder F/NWT/Sp (Fachgruppenlisten sind in Moodle)) und werden die Gruppenzuteil den Schülern über Moodle mitteilen. Nachträgliche Änderungen der Gruppeneinteilung sollten unbedingt vermieden werden.
  • Problem: „Himmelfahrt-Woche“ vom 10.05. – 12.05.21 Bis Pfingsten sind es noch 4,5 Wochen. In der Himmelfahrtswoche sind „nur“ 3 Tage Unterricht. Wenn wir die Einteilung in A- und B-Wochen so wie bisher geplant beibehalten, bekommen wir eine Ungleichverteilung des Unterrichts für die Klassengruppen. Deshalb machen wir hier aus der Not eine Tugend. Diese Woche wird unsere Abiturkorrektur-Fernlernunterricht-Woche. Das bedeutet: o Die drei Unterrichtstage werden für alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 11 im Fernlernunterricht stattfinden (Ausnahme: die 11er kommen für die geplanten Klausuren präsent ans dbg). o Die Woche danach wird eine B-Woche, sodass die beiden Klassengruppen jeweils 2 Präsenzphasen am dbg bis zu den Pfingstferien haben. o Die Kolleginnen und Kollegen der Klasse 12, erhalten ihre vom RP zugewiesenen Korrekturtage für das Abitur in dieser „Himmelfahrtwoche“. Deshalb wird in dieser Woche auch für alle Klassen geballt einiger Unterricht entfallen müssen. Damit haben wir eine Woche, in der viel Unterricht ausfällt, was aber aufgrund der Verkürzung die bestmögliche Lösung ist.
  • Der Sportunterricht bis auf den der Leistungskurse der Kl. 11 und 12 muss weiterhin entfallen.
  • Um große Ansammlungen in der Mittagspause zu vermeiden, findet der Nachmittagsunterricht nicht in Präsenz, sondern als Fernlernunterricht statt. Wir haben deshalb versucht, den Nachmittagsunterricht wie bisher auch schon auf den Vormittag zu verlegen. Auch Fächer, die nur im 2. Halbjahr unterrichtet werden, rutschen ggf. in den Vormittag; deshalb gibt es einige wenige Stundenplanänderungen.
  • Klassenarbeitsregelung (s. u.)

Wechselunterricht mit halbierten Klassen bedeutet… – Wie kann der Unterricht gestaltet werden?

  • Wie der Wechsel von Präsenz- zu Fernlernunterricht gestaltet wird, liegt in der Hand des Fachlehrers. Der Fachlehrer sorgt dafür, dass seine Schüler nach 14 Tagen weitgehend auf demselben Stand sind.
  • Achtung: Es kann für alle Klassen gleichzeitig leider kein Unterricht aus dem Klassenzimmer nach Hause „gestreamt“ werden, auch wenn das technisch mit BBB natürlich möglich wäre. Aber abgesehen von datenschutzrechtlichen Bedenken können wir aufgrund der Datenleitung, die trotz Prüfung kein größeres Datenvolumen bietet, keinen Unterricht vom dbg nach Hause schicken. Der Stoff für den Fernlernunterricht steht deshalb wie gewohnt im Vorfeld/am Vorabend der Unterrichtsstunde in Moodle zur Verfügung.
  • Es ist uns bewusst, dass die Fernlernsituation zwar für alle Beteiligten schwierig ist. Da aber die Lehrkräfte nicht gleichzeitig Präsenz- und Fernlernunterricht machen können, gibt es zwar Aufgaben und entsprechendes Material für die Kinder zu Hause, eine Betreuung der Schüler während des Fernlernunterrichts oder Videokonferenzen können wir aber leider nicht anbieten. Ob Aufgaben abgegeben werden müssen, liegt wie bisher auch im Ermessen der einzelnen Fachlehrkräfte.

Testungen ab dem 19.04.

Ab nächster Woche müssen sich alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Beschäftigte in der Schule zweimal pro Woche mit Hilfe von Selbsttests selbst testen. Unabhängig von der Inzidenz ist ein negativer Test Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht, für Lehrkräfte und die Beschäftigten sind die Selbsttests verpflichtend, wenn kein vollständiger Impfschutz vorhanden ist. Auch hier müssen viele Details beachtet werden:

  • Als Testtage sind Montag und Mittwoch angedacht, so dass wir am Dienstag und Donnerstag nicht mit den Kooperationskursen am ESG in Konflikt kommen.
  • An den Testtagen beaufsichtigt die Lehrkraft zu Beginn des Unterrichts die Selbsttestung der Schülerinnen und Schüler. Nach einer einmaligen Einführung der Klassen 7 – 10 müssten die Tests sehr gut über die Bühne gehen. Die Klassen 5, 6 und 11 sind ja mit dem Vorgehen bereits vertraut, und es hat sich gezeigt, dass wie erhofft die Testungen unkompliziert, reibungslos und sehr zügig ablaufen. Wenn eine Schülerin/ein Schüler an einem Testtag aus Krankheitsgründen fehlt, wird der Test am nächsten Schultag nachgeholt.
  • Bei einem positiven Testergebnis werden Sekretariat, Schulleitung und Schulsozialarbeit informiert. Der Schüler erhält dann einen zweiten Test. Ist dieser ebenfalls positiv, wird der Schüler vom Sekretariat oder der SL abgeholt und wartet in einem separaten Raum unter Aufsicht, bis ihn seine Eltern abholen. Eventuell kann der Schüler auch alleine nach Hause, solange er nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist. Die neue Einverständniserklärung des Landes (s. u.) erlaubt es Eltern, eine entsprechende Zustimmung zu geben. Dieses Verfahren hat sich während der ersten Testung bewährt, als zwei Schüler der Klassen 5 und 6 ein falsch-positives Ergebnis hatten.
  • Erstmalige Testung und Einverständniserklärung – Sie erhalten per Mail oder hier als Download die offiziellen Schreiben des Landes und die neuen Einverständniserklärungen. Auf der Webseite des Kultusministeriums finden Sie den Vordruck Erklärung auch in Englisch, Französisch, Arabisch oder Türkisch. Die (von Ihnen unterschriebenen letzten zwei Seiten der) Einverständniserklärung werden für die betreffenden Klassengruppen von den Lehrkräften, die am Montagmorgen in der ersten Stunde unterrichten, eingesammelt, auf einer Klassenliste abgehakt und dem Sekretariat gegeben. Liegt die Einverständniserklärung am Montagmorgen nicht vor, muss die Schülerin/der Schüler nach Hause geschickt bzw. von den Eltern abgeholt werden oder die Eltern können die Einverständniserklärung noch kurzfristig nachreichen (vorbeibringen, faxen, …).
  • Wir werden einen zusätzlichen geeigneten Testraum einführen, damit Schüler, die beispielsweise keinen Unterricht in den ersten beiden Stunden haben, ebenfalls getestet werden können; Gleiches gilt z.B. auch für Schüler, die ihre Einverständniserklärung vergessen haben und diese von den Eltern noch gebracht wird.

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen, die Erfahrungen mit den Selbsttests vor Ostern durch die Klassen 5, 6, 11 und 12 und nochmals zweimal in dieser Woche mit den Klassen 11 und 12 haben gezeigt, dass alle mit den Tests gut und souverän zu Recht kommen. Bitte gehen Sie also mit den Tests gelassen um. Wir sind froh, dass wir mit den Testungen allen Beteiligten ein besseres Gefühl für den Unterrichtsalltag geben und zum Gesundheitsschutz aller beitragen können.

Klassenarbeiten und Notengebung

Vorgaben des Landes zur Benotung im Pandemiebetrieb:

  • „Grundsätzlich werden alle Leistungen, die im Zusammenhang mit dem Unterricht erbracht werden, in die Leistungsfeststellung einbezogen. Unterrichtsinhalte des Fernunterrichts im Schuljahr 2020/2021, die dort beispielsweise erarbeitet, geübt oder vertieft werden, können auch benotet werden; […]“.
  • „Auch mündliche Leistungsfeststellungen im Fernunterricht sind möglich (z. B. Referat im Rahmen einer Videokonferenz) und können zur Notenbildung herangezogen werden. Schriftliche Leistungsfeststellungen (z.B. Klassenarbeiten und schriftliche Wiederholungsarbeiten) sind aus Gründen der Chancengleichheit grundsätzlich im Präsenzunterricht zu erbringen. Während der aktuellen Schulschließung finden schriftliche Leistungsfeststellungen grundsätzlich nicht statt, es gibt jedoch Ausnahmen.“
  • „Das Kultusministerium hat mit Schreiben vom 18. Januar 2021 entschieden, dass die Mindestanzahl an schriftlichen Leistungsfeststellungen unterschritten werden kann. […] Damit ist die Bedingung aus der Corona-Pandemie-Prüfungsverordnung erfüllt, die bestimmt, dass ab einem um vier Wochen reduzierten Präsenzunterricht die Mindestanzahl der Klassenarbeiten in den Hauptfächern unterschritten werden darf, die eigentlich festgelegt ist. Es ist jedoch mindestens eine schriftliche Leistung pro Halbjahr (und Hauptfach) zu erbringen.“

In den ersten beiden Wochen vom 19.04. bis zum 30.04. können noch keine Klassenarbeiten geschrieben werden, weil jede Teilgruppe zumindest einmal präsent vor einer Klassenarbeit am dbg gewesen sein muss. Deshalb haben wir zur Planung der Klassenarbeiten noch etwas Zeit und können auch die Pandemielage beobachten. Darüber, in welchen Fächern und wann Klassenarbeiten geschrieben werden, werden wir Sie und die Schülerinnen und Schüler – auch über Moodle – rechtzeitig informieren.

Details und lange E-Mails

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen, wenn Sie diese Mail bis hierhin gelesen haben, haben Sie gesehen, wie viele Punkte es zu beachten und zu regeln gibt. Und trotzdem werden noch viele weitere Fragen auftauchen. Wir versuchen wie gewohnt, vieles nach und nach zu bearbeiten, immer mit dem Gedanken, im Rahmen der Vorgaben das Beste für die Schulgemeinschaft des dbg mit dem Blick auf die Situation der Schülerinnen und Schüler zu erreichen. Auch sollten wir uns bewusst sein, dass zum einen alle Überlegungen obsolet werden, falls gar kein Präsenzunterricht möglich ist, zum anderen sprechen wir im Moment von einem Zeitraum von viereinhalb Wochen, weil wir nicht wissen, wie die Lage nach Pfingsten aussehen wird. Gehen wir auch die nächsten Wochen wieder gemeinsam an, versuchen gelassen zu bleiben und das Beste aus der jeweiligen Situation zu machen. Vielen Dank für Ihr/euer Verständnis und für Ihre/eure Unterstützung!

Bitte bleiben Sie gesund (nicht nur im Hinblick auf Covid-19)!

Viele Grüße

Peter Bizer

Stand: 16.2.21

Informationen der Schulleitung (13/21) – Öffnung der Schule nach den Faschingsferien für die Kursstufe

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

wie in der letzten Mail angekündigt geht nun Baden-Württemberg nach der Konferenz der Regierungschefs der Länder mit der Bundeskanzlerin zur teilweisen Schulöffnung nach den Faschingsferien über. Am Gymnasium findet für alle Klassenstufen zunächst weiterhin Fernunterricht statt, die Klassen 11 und 12 gehen ab 22. Februar in den Wechselbetrieb von Präsenz- und Fernunterricht. Die Schule entscheidet über den Umfang, d. h. den Anteil des Präsenzunterrichts (vgl. https://km-bw.de/,Lde/startseite/sonderseiten/faq-corona#anker7871234, Stand 16.02.21, 11:30 Uhr). Weitere Vorgaben gibt es momentan nicht. Das bedeutet für uns und Sie neue organisatorische Herausforderungen.

Konzept für die Klassen 12 und 11 am dbg

Wir arbeiten mit Hochdruck an der Organisation und den Feinheiten für die anstehende Schulöffnung. Damit Sie aber planen können und nicht ganz in Unklarheit gelassen werden, informieren wir Sie hier über die ersten Grundlagen des vorgesehenen Wechselunterrichts von Präsenzunterricht und Fernlernen. Bitte sehen Sie von Nachfragen ab, wir melden uns nach und nach mit weiteren Informationen. Wichtig vorweg: In enger Absprache mit dem ESG wir haben folgendes Konzept entwickelt:

  • In der Woche vom 22.02. – 26.02.21 wird nur die Klasse 12 unterrichtet.
  • In der zweiten Woche vom 01.03. – 05.03.21 kommt die Klasse 11 dazu.
  • Da wir uns entschieden haben, hauptsächlich die im Abitur relevanten Prüfungsfächer zu unterrichten (Leistungskurse, Basisfächer d und m und die Fremdsprachen), erhalten die Klassen 11 und 12 teilweise einen neuen Stundenplan. Der Stundenplan wird ab Donnerstag, 18.02.21 in WebUntis veröffentlicht. Steht hinter einem Fach ein „(h)“, bedeutet das Homeschooling.
  • Der Präsenzunterricht findet nur am Vormittag statt. Der Nachmittagsunterricht findet komplett im Fernunterricht statt. Dies vermeidet unter anderem die Mittagspause mit vielen Kontakten. Um sowohl die Schüler (Fahrtwege, mehr Nachmittagsunterricht) und die Kollegen etwas zu entlasten, sollen die Kurslehrer mit ihren Kursen absprechen, ob Anwesenheitspflicht im Homeschooling besteht, oder ob die Materialien an einem festen Tag in der Woche bereit gestellt werden und die Schüler selbstständig in einzelnen Kursen arbeiten dürfen. Schüler, die eine Hohlstunde haben, dürfen Ihre Geräte mitbringen und in Räumen mit Moodle und dem schulischen WLAN arbeiten.
  • Es findet kein eigentlicher Wechselunterricht statt. Jeder Schüler in kleinen Kursen (bis 18 Schüler) sitzt an einem Einzelplatz. Die Kollegen mit kleineren Gruppen haben auch die Möglichkeit, zwei Klassenzimmer zu verwenden, wenn gewünscht. Für große Kurse werden die Doppelräume in der Pestalozzischule genutzt oder alternativ, falls nicht anders möglich, die Lerngruppe auf zwei Räume verteilt.
  • Die 12er erhalten ihr Zeugnis am Montag, 22.02.21 und müssen bis Dienstag, 12 Uhr, ihre mündlichen Prüfungsfächer auf dem Leistungsprotokoll abgeben (und zwar ausnahmslos alle!). Die 11er erhalten ihr Zeugnis am Montag, 01.03.21.
  • Ich bitte alle Kursstufenschüler inständig aus Solidarität mit allen anderen Personen, in der Schule FFP2-Masken zu tragen. Sollte jemand keine FFP2-Maske besitzen, bitte im Sekretariat melden, dann bekommt der Schüler (kostenlos) eine FFP2-Maske von der Schule.
Noch zu klären für die Klassen 11 und 12
  • Der Klausurenplan muss noch etwas warten. Fest steht, dass in beiden Klassen zuerst die Leistungsfächer bzw. die Basisfächer d und m Klausuren schreiben können.
  • Wir gehen davon aus, dass in der Kl. 11 vier Wochen Unterricht als Fernlernen stattfindet, so dass die Anzahl an Klausuren in den Leistungsfächern reduziert werden kann. Bis das geklärt ist, muss der Klausurenplan warten.
  • So lange nur die 11er und 12er im Haus sind, könnte der Unterricht beispielsweise auch 10 Minuten zeitversetzt sein. So ergeben sich so praktisch kaum Begegnungen zwischen der Jg1 und Jg2. Dies werden wir noch prüfen.
Folgen für den Fernunterricht der Klassen 5 – 10

Parallel zum Präsenzunterricht der Kursstufe findet weiterhin der Fernunterricht statt. Sollte ein Lehrer Probleme mit Überschneidungen haben (z. B. Fahrtzeiten an die Schule, während eigentlich Fernlernen wäre), gibt es folgende Möglichkeiten, die der einzelne Kollege bitte mit seiner Klasse/seinem Kurs in der Kursstufe abspricht:

  • Wenn ein Kursstufenlehrer Fahrtzeit hat oder doppelt eingesetzt ist, können die Schüler der Klassen 6 – 11 auch ohne Fachlehrer auskommen, wenn die Kommunikation z. B. per Mail gesichert ist.
  • Für Überschneidungen bei den Klassen 5 oder aber, wenn ein Lehrer im Fernlernen zur Aufsicht der Klassen 6 – 10 dringend nötig ist, können nach Absprache auch Kollegen herangezogen werden, die im Homeoffice tätig sind. In diesem Fall bitte frühzeitig bei der Schulleitung melden und den Schülern mitteilen, dass ein anderer Lehrer in dieser Zeit für die Klasse zuständig ist.
Not-Ausleihe von Schullaptops für den Fernunterricht

Ende der Woche erhalten wir die Laptops im Rahmen der Soforthilfe von der Stadt. Sobald diese eingerichtet sind, können wir diese Laptops an Schüler im Fernunterricht verleihen. Weiterhin gilt das Angebot der Unterstützung des Fördervereins und des Elternbeirats, auf das ich Sie auf diesem Weg auch nochmals hinweisen möchte.

Alle organisatorischen Maßnahmen für den Präsenzunterricht dienen der Vermeidung von Infektionen. Deshalb bitte ich alle Schüler, die an die Schule kommen, auch auch auf dem Schulweg die Sicherheitsvorschriften einzuhalten.

Ich freue mich sehr darauf, endlich zumindest wieder die Kursstufenschüler und -lehrer persönlich wiedersehen zu können.

Viele Grüße
Peter Bizer

Stand: 12.2.21

Informationen der SL (12/21) – teilweise Schulöffnung nach den Faschingsferien

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

gestern hat das Kultusministerium die Beschlüsse der Konferenz der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder mit der Bundeskanzlerin auf die Schulen in Baden-Württemberg angepasst. Die Grundschulen und Kitas werden geöffnet, aber auch das Gymnasium ist betroffen. Es gilt: „An den weiterführenden und den beruflichen Schulen findet für alle Klassenstufen zunächst weiterhin Fernunterricht statt. Für die Klassenstufen 5 bis 7 der allgemein bildenden Schulen wird weiter eine Notbetreuung nach den bisherigen Regelungen für die zur Teilnahme berechtigten Schülerinnen und Schüler eingerichtet. Die […] Abschlussklassen gehen ab 22. Februar in den Wechselbetrieb von Präsenz- und Fernunterricht. Die Schule entscheidet über den Umfang, d. h. den Anteil des Präsenzunterrichts.“

Was bedeutet das für das dbg?

Wir versuchen weiterhin, für unsere Schule mit allen Beteiligten das Bestmögliche an Organisation im Rahmen der Vorgaben zu finden und umzusetzen. Dazu gehört, dass viele Dinge von der Schulleitung in Abstimmung mit den benachbarten Gymnasien, insbesondere auch dem ESG entschieden und umgesetzt werden müssen. Wir halten Sie auch während der Ferien mit Mails auf dem Laufenden. Sicher ist jetzt schon:

  • Die Klassen 5 – 10 bleiben auch nach den Faschingsferien zu Hause im Fernunterricht, zumindest noch die nächsten 14 Tage.
  • Die Kursstufenklassen 11 und 12 erhalten nach den Ferien wieder (eingeschränkten) Präsenzunterricht. Wie genau und unter welchen Vorgaben dieser stattfinden kann, darüber werden wir Sie zeitnah informieren.
Ausgabe der Halbjahresinformationen/Kursstufenzeugnisse

Für die Ausgabe der Halbjahresinformationen bzw. Kursstufenzeugnisse haben wir Folgendes geplant:

  • Über die Ausgabe der Halbjahresinformationen informieren wir Sie in einer der nächsten Mails.
  • Die Kursstufenschüler erhalten ihre Zeugnisse direkt nach den Ferien in der Präsenzphase.
  • Weiterhin gilt: Sollten Eltern, Lehrer oder Schüler die Halbjahresinformation bzw. das Kursstufenzeugnis dringend vorab benötigen, z. B. für Bewerbungen oder für (Gespräche über) einen möglichen Schulwechsel, melden Sie sich bitte im Sekretariat unter verwaltung@dbg-filderstadt.de, dann regeln wir das individuell.
Schüler- und Elternsprechtage

Die Schülergespräche im Sinne unseres Schülersprechtags werden in den Fernunterricht integriert. Wir bitten die Klassenlehrerteams, sich abzusprechen und mit den Schülern einzeln z.B. über BBB zu sprechen. Hier geht es nicht um ein „starres“ 10-min-Gespräch wie am Schülersprechtag, sondern um eine persönliche Kontaktaufnahme. Die Schüler dürfen auch gerne ihre Lehrer wegen eines Gesprächs anfragen.

Der Elternsprechtag wird zeitnah nach Ausgabe der Halbjahresinformationen an einem festgelegten Tag zu vorgegebenen Uhrzeiten telefonisch oder digital stattfinden. Sowohl über den Termin als auch über die Modalitäten der Anmeldung und Durchführung werden wir Sie noch informieren. Bitte haben Sie Geduld.

Ausblick Klassenpflegschaften

Hier gibt es noch nichts Neues, wir halten Sie auf dem Laufenden, allerdings werden die Elternabende in Absprache mit dem EB möglichst weit nach hinten geschoben.

Leihgeräte

Die Leihgeräte im Rahmen der Soforthilfe sind angekündigt. Wir hoffen, dass wir diese bald erhalten und dann allen Schülern zur Verfügung stellen können, die mit einem Laptop den Fernunterricht besser bewältigen können. Deshalb melden Sie sich bitte im Sekretariat, wenn Ihr Kind einen Schullaptop leihen möchte. Und sollten Sie dauerhaft Unterstützung brauchen, gilt weiterhin das Angebot von Elternbeirat und Förderverein.

Anmeldung der neuen Fünftklässler

Die Anmeldung der neuen Fünftklässler steht Anfang März an. Leider kann es aus Pandemie-Gründen keinen Tag der offenen Tür und auch keinen Info-Abend geben. Dennoch wir laden alle Viertklässler und ihre Eltern ganz herzlich ein, sich auf digitalem Weg umfassend über das dbg zu informieren. Mein Schulleitungsteam und ich arbeiten gerade mit viel Energie an einer virtuellen Tour durch das dbg, auf der man nicht nur mithilfe von 360°-Fotos tolle Einblicke in unser Schulgebäude bekommt, sondern auch viele relevanten Informationen erhält, die für die Schulentscheidung wichtig sind, wie z.B. unsere Schwerpunkte, Profile, unsere Schulgemeinschaft, unser Doppelstundenmodell und vieles mehr. Die Tour wird spätestens nach den Winterferien auf unserer Website verfügbar sein wie jetzt schon vieles Wissenswertes rund um das dbg und die Anmeldemodalitäten. Wenn auch Sie Interesse daran haben, wie wir das dbg nach außen präsentieren, dann schauen Sie doch einfach mal rein.

Viele Grüße und im Rahmen der ungewöhnlichen Umstände trotz allem eine schöne und erholsame Ferienwoche!
Peter Bizer

Profilinformationen Kl. 7 und Kursstufen-Informationen Kl. 10

Abhängig von den Entscheidungen, ob und wann die Schulen wieder öffnen dürfen, werden wir auch die Profilinformationen Kl. 7 für Kl. 8 (nach Französisch NwT oder Spanisch) verschieben. Wir haben keinen Termindruck, und so können sich die Schülerinnen und Schüler noch in Ruhe nach den Rückmeldungen zum Halbjahr, nach einem Schülersprechtag und vor allem nach den Informationen, die entweder digital oder hoffentlich auch vor Ort stattfinden können, mit ihren Eltern über das Profil in Kl. 8 entschieden. Wir wissen, dass (manche) Zehntklässler schon der Wahl der Kurse für die Kursstufe entgegenfiebern. Aber auch unsere Zehntklässler möchten wir beruhigen: Ihr habt noch genügend Zeit. Wir sprechen uns mit dem ESG ab, wann wir informieren und wann die Wahlen stattfinden werden und halten euch auf dem Laufenden. Ihr werdet in aller Form und ausführlich informiert und erhaltet auch genügend Raum und Zeit für Rückfragen.

Stand: 11.1.21

Informationen der Schulleitung zum Schulbeginn

Stand: 13.12.20

Informationen der Schuleitung zur geplanten Schulschließung

Die Baden-Württembergische Landesregierung wird die Schulen ab Mittwoch, 16.12.2020 flächendeckend im Land schließen – welche Folgen dies auch für das dbg hat, erfahren Sie hier.

Stand: 15.10.20

Änderung der Corona-Verordnung Schule und Handreichung zur Maskenpflicht an Schulen

Aufgrund der dynamischen Entwicklung der lnfektionslage ist es notwendig, die lnfektionsschutzmaßnahmen an den Schulen für den Zeitraum einer landesweiten 7-Tages-lnzidenz von 35 und mehr Neuinfektionen je 100 000 Einwohner (Pandemiestufe 3) zu verschärfen. Daher gibt es eine neue CoronaVO Schule, die ab 16.10.20 gültig ist. Diese beinhaltet u.a.

  • eine Pflicht zum Tragen einer Maske ab Klasse 5 in den weiterführenden Schulen,
  • die Einschränkung der Nutzung der Schulen für außerschulische Zwecke und
  • die Aussetzung der Durchführung außerunterrichtlicher Veranstaltungen.

Einzelheiten können Sie der beigefügten Verordnung entnehmen.

Diese Verordnung tritt in Kraft, wenn die 7-Tages-Inzidenz den Wert von 35 überschreitet, was morgen (16.10.20) der Fall sein dürfte. Deshalb bitte ich euch, liebe Schülerinnen und Schüler und Sie, liebe Kolleginnen und Kollegen, ab morgen auch im Unterricht einen MNS zu tragen.

Bitte beachten Sie auch: Ein Gesichtsvisier oder „Faceshield“ (Schutzschild aus dünnem und hoch-transparentem Polyester mit Bügel) entspricht nicht einer Mund-Nasen-Bedeckung im Sinne der Corona-Verordnung. Das Tragen einer eng am Gesicht anliegenden textilen Mund-Nasen-Bedeckung trägt dazu bei, andere Personen vor feinen Tröpfchen und Partikeln, die man z.B. beim Sprechen, Husten oder Niesen ausstößt, zu schützen. Schutzschilde sind hingegen lediglich eine Art „Spuckschutz“ oder Schutzbrille, d.h. sie können in der Regel maximal die direkt auf die Scheibe auftretenden Tröpfchen auffangen. Beim alleinigen Einsatz eines Schutzschildes fehlt somit die Filterwirkung der Ausatemluft, wie sie bei Gewebe gegeben ist. Insofern ist ein Schutzschild – wie ein Motorradhelm – als ungeeignet anzusehen.

Handreichung zur Maskenpflicht an Schulen

Dauerhaftes Fernlernen einzelner Schüler/-innen – Umsetzung am dbg

Für Schüler/-innen, die dauerhaft nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können und somit längerfristig im Fernunterricht betreut werden, haben wir ein Konzept erstellt.