Corona

letzte Änderung: 04.05.2022

Liebe Eltern,

über den aktuellen Stand des Umgangs unserer Schule mit der Corona-Situation informieren wir Sie fortlaufend per Mail. Im Folgenden finden Sie noch einmal alle relevanten Infos, die Sie jeweils über die Links erreichen.

Viele Grüße und passen Sie auf sich auf,

Peter Bizer, Schulleiter

Informationen der SL (10/22) – Anpassung der Corona-Regelungen zum 03.05.2022

Verkürzung der Quarantäne auf 5 Tage möglich

„Positiv auf das Corona-Virus getestete Personen müssen sich weiterhin sofort nach Kenntnis des positiven PCR- oder Schnelltestergebnisses in Absonderung begeben. Künftig beträgt die Isolation für diese Personen im Regelfall nur noch fünf Tage. Nach diesem Zeitraum endet die Isolation, sofern die Betroffenen mindestens 48 Stunden keine Krankheitssymptome (z. B. Husten oder Fieber) haben. Treten weiter Krankheitssymptome auf, muss die Isolation fortgesetzt werden. Sie endet dann spätestens (wie bisher) nach zehn Tagen. Ein negativer Test ist nicht mehr nötig, um die Isolation zu beenden.

Keine Quarantäne für haushaltsangehörige Personen

„Für Personen, die engen Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten, insbesondere Haushaltsangehörige, besteht nun unabhängig von ihrem Impf- und Immunstatus keine Absonderungspflicht mehr. Es wird diesen Personen aber empfohlen, für einen Zeitraum von zehn Tagen nach dem letzten Kontakt zur positiv getesteten Person, Kontakte zu anderen Personen zu reduzieren und die allgemeinen Schutzmaßnahmen einzuhalten.

Dies bedeutet, dass z.B. eine Schülerin bzw. ein Schüler oder eine Lehrkraft, in deren häuslichen Umfeld eine Infektion mit dem Corona-Virus aufgetreten ist, sich nicht mehr in Absonderung begeben muss, sondern regulär am Schulbetrieb teilnehmen kann.“

Informationen der SL (09/22) – neue Corona-Regelungen zum 04.04.2022 (Stand: 01.04.2022)

Maskenpflicht entfällt

„Auf dem gesamten Schulgelände und bei Schulveranstaltungen gibt es keine Masken-pflicht mehr. Die Maske ist neben dem Impfen der wirksamste Schutz. Deswegen ist es selbstverständlich möglich, die Maske freiwillig zu nutzen, gerade im Hinblick auf das aktuelle Infektionsgeschehen.“

Testpflicht gilt bis zu den Osterferien unverändert fort

„Schülerinnen und Schüler sind weiterhin zweimal pro Woche und die Beschäftigten an jedem Präsenztag zu testen. Weiterhin von der Testpflicht ausgenommen sind quarantänebefreite Personen, denen zwei freiwillige Tests pro Woche angeboten werden.“

Hygienevorgaben, Lüften und Abstand

„Es wird empfohlen, die bisherigen Hygieneregeln und die Vorgaben zum regelmäßigen Lüften weiterhin konsequent zu beachten. […] Die bisherigen besonderen Hygienevorgaben für den Unterricht in Gesang und an Blasinstrumenten sind nicht mehr verpflichtend.“

Es kann also wieder „normaler“ Musik- und Sportunterricht sowie alle AGen ohne Einschränkungen stattfinden.

Umgang mit Coronainfektionen in der Klasse oder Lerngruppe

„Bei einem Infektionsfall in einer Klasse, Lern- oder Betreuungsgruppe, gelten keine Kontaktbeschränkungen mehr. {…]  Auch die Kontaktbeschränkungen im Sport- und Musikunterricht entfallen.

Zutritts- und Teilnahmeverbote, Veranstaltungen

„Das Zutritts- und Teilnahmeverbot ist künftig auf Personen begrenzt, die der Testpflicht nicht nachkommen. Selbstverständlich haben auch absonderungspflichtige Personen weiterhin keinen Zutritt zur Schule. Dies ergibt sich bereits daraus, dass sie den Absonderungsort in der Regel nicht verlassen dürfen. […] Die Corona-Verordnung sieht ab dem 3. April 2022 bei Veranstaltungen keine Einschränkungen mehr vor. Dementsprechend ist bei Schulveranstaltungen nur noch zu beachten, dass in der Schule bzw. auf dem Schulgelände ein Zutrittsverbot für nicht quarantänebefreite Personen gilt, die keinen negativen Testnachweis vorlegen.

Abitur

„Vorbehaltlich der Entwicklungen in den nächsten Wochen, können die diesjährigen Abschlussprüfungen nach Ostern ohne Einschränkungen durchgeführt werden.“

Informationen der SL (08/22) – Umgang mit positiven Selbsttests an der Schule

Aktuelle Corona VO Absonderung

(1) Krankheitsverdächtige Personen müssen sich unverzüglich in Absonderung begeben.

(2) Positiv getestete Personen, die sich nicht bereits nach Absatz 1 in Absonderung befinden, müssen sich unverzüglich nach Kenntnisnahme des positiven PCR- oder Schnelltestergebnisses in Absonderung begeben.

(3) Die Absonderung endet für

  1. krankheitsverdächtige Personen mit dem Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses, soweit sie nicht zugleich enge Kontaktpersonen oder haushaltsangehörige Personen einer anderen positiv getesteten Person sind,
  2. positiv getestete Personen zehn Tage nach dem Erstnachweis des Erregers,
  3. positiv getestete Personen, bei denen die Testung mittels eines Schnelltests durchgeführt wurde, wenn der erste nach dem positiven Schnelltest vorgenommene PCR-Test ein negatives Ergebnis aufweist, mit dem Vorliegen dieses negativen Testergebnisses.

(4) Abweichend von Absatz 3 endet die Absonderung positiv getesteter Personen mit dem Vorliegen eines negativen Schnelltestergebnisses. Der Schnelltest darf frühestens am siebten Tag der Absonderung von einem Leistungserbringer nach § 6 Absatz 1 der Coronavirus-Testverordnung (TestV) vom 21. September 2021 (BAnz AT 21. September 2021 V1), die zuletzt durch Artikel 1 der Verordnung vom 11. Februar 2022 (BAnz AT 11. Februar 2022 V1) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung vorgenommen werden; zum Zeitpunkt der Probenentnahme muss seit mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit bestanden haben. […] Das Testergebnis ist bis zum Ablauf der ursprünglichen zehntägigen Absonderungspflicht mitzuführen und der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen. Die zuständige Behörde kann im Einzelfall Abweichungen von Satz 1 zulassen.

(vgl. aktuelle Corona VO Absonderung in der gültigen Fassung vom 19.03.2022, CoronaVO Absonderung: Baden-Württemberg.de (baden-wuerttemberg.de))

Umgang am dbg mit (positiven) Tests

Bei uneindeutigen oder positiven Tests werden die Schüler in die Verwaltung geschickt und mit einem zweiten Test eines anderen Herstellers nachgetestet. Dabei können folgende Szenarien auftauchen:

  • Der erste Test wird in der Verwaltung negativ, weil noch nicht 10 min ruhig gewartet wurde, und der zweite Test ist auch negativ. Dann wird die Schülerin/der Schüler wieder zurück in den Unterricht geschickt.
  • Ein Test ist (leicht) positiv, der zweite negativ. Dann werden die Eltern informiert und die Schülerin/der Schüler nach Hause geschickt, um die Situation offiziell zu klären.
  • Beide Tests sind (eindeutig) positiv. Dann werden die Eltern informiert und die Schülerin/der Schüler nach Hause geschickt. Die Quarantäne beginnt mit dem Tag des positiven Testergebnisses.

Bitte beachten Sie:

Bei Personen, die erst kürzlich von COVID-19 genesen sind, können (PCR-) Tests noch eine gewisse Zeit falsch positiv ausfallen.

Wenn solche Schülerinnen offiziell „freigetestet“ („Die Freitestung ist möglich für positiv getestete Personen und positiv getestete Jugendliche und Kinder, wenn mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit bestanden hat: ab dem 7. Tag der Absonderung mit dem Vorliegen eines negativen Schnelltestergebnisses bei Probenentnahme frühestens an diesem Tag. Das Testergebnis ist bis zum Ablauf der ursprünglichen zehntägigen Absonderungspflicht mitzuführen und der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen.“) oder genesen sind, dürfen sie trotzdem den Unterricht besuchen. Wir bitten aber diese Schülerinnen und Schüler, zum Schutz der anderen eine ffp2-Maske zu tragen.

Weitere Hinweise zur Freitestung finden Sie auch in der Anlage mit der aktuellen Übersicht zur Absonderungspflicht.

Informationen der SL (07/22) – aktuelle Corona-Regelungen und neuer Stundenplan (Stand: 18.03.2022)
Neue Corona-Regelungen und Luftreiniger

Testpflicht

„Ab der kommenden Schulwoche sollen die Testungen auf das Corona-Virus an den Schulen angepasst werden. So sollen in Baden-Württemberg vorerst die verpflichtenden drei Tests pro Schulwoche auf zwei reduziert werden. Darüber hinaus sollen die Wiedereintrittstestungen entfallen, also die Testungen an fünf aufeinanderfolgenden Schultagen nach einem Infektionsfall. Das gleiche Vorgehen ist für die Kindertageseinrichtungen im Südwesten geplant. Diese Änderungen stehen unter dem Vorbehalt des Beschlusses der neuen Regelungen des Infektionsschutzgesetzes durch Bundestag und Bundesrat in dieser Woche.“ (vgl. Kultusministerium – 2022-03-14 Testungen an Schulen und Kitas (km-bw.de))

Das heißt, am dbg wird ab nächster Woche nur noch am Montag und Mittwoch getestet, und die 5-Tages-Testungen bei einem Corona-Fall in der Klasse entfallen.

Die Maskenpflicht bleibt bis 02.04. in den Schulen erhalten.

Luftreiniger

Die seit einiger Zeit für die Klassen 5 und 6 bezuschussten Luftreiniger sind nun angekommen. Hierfür waren sie ursprünglich vorgesehen, als sich diese Altersklasse noch nicht impfen konnte. Herr Geipel hat diese wie vorgesehen in den Klassenräumen der Klassenstufen 5 und 6 aufgestellt. Dennoch müssen die Räume weiterhin wie bisher auch alle 20 min. gelüftet werden.

Veränderungen im Lehrerkollegium

Ab dem 28.03.2022 kommt Frau Brosi als neue Kollegin zu uns ans dbg. Sie unterrichtet die Fächer Mathematik und Musik. Deshalb gibt es Veränderungen im Lehrauftrag; Frau Brosi übernimmt die Klassen 6a und 10a in Musik und die Klasse 9d in Mathe. Der neue Stundenplan ist ab dem 28.03. bereits in WebUntis einsehbar. Bitte beachten Sie, dass es im Stundenplan auch Veränderungen für andere Klassen gibt.

Informationen der SL (05/22) – Vorabinformation Anpassung CoronaVO Schule (Stand: 08.02.2022)

Die Corona-Verordnung Schule wird zum 14. Februar erneut geändert. Über die Änderungen im Vergleich zum aktuellen Stand (vgl. unten, 04/22) und über die für Sie wesentlichen Inhalte, die ab Montag, 14.02.2022 gelten, möchten wir Sie vorab informieren:

Testpflicht

„Die Testpflicht in der Corona-Verordnung Schule wird an die im Infektionsfall gemäß Corona-Verordnung Absonderung geltende Regelung angepasst. Damit sind nun einheitlich alle „quarantänebefreiten“ Personen von der Testpflicht ausgenommen. Als „quarantänebefreit“ gelten Personen mit Auffrischungsimpfung und weitere, im Folgenden genannte Personengruppen.

Nach derzeitigem Stand von der Testpflicht ausgenommen sind Personen, die

  • zwei Impfungen und anschließend die Auffrischungsimpfung („Booster“) erhalten haben, oder
  • genesen sind und eine oder zwei Impfungen erhalten haben. Die Reihenfolge ist unerheblich. Ausgenommen sind also sowohl Personen, die nach einer Genesung geimpft wurden, als auch Personen, die zunächst geimpft wurden und danach erkrankt und genesen sind (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Genesenennachweis.html).

Vorübergehende Ausnahme von der Testpflicht

Für die Dauer von 90 Tagen quarantänebefreit und damit von der Testpflicht ausgenommen sind Personen unter folgenden Bedingungen:

  • Zwei Impfungen gegen das Coronavirus, die letzte Impfung liegt mindestens 15 Tage zurück. Die Frist von 90 Tagen beginnt mit der zweiten Impfung.
  • Nur genesen (ohne zusätzliche Impfung), der PCR-Nachweis liegt mindestens 28 Tage zurück. Die Frist von 90 Tagen beginnt mit der Probeentnahme.

Bitte informieren Sie uns (auch deshalb) immer über Testergebnisse und Impfungen Ihres Kindes!

Fachpraktischer Sportunterricht

Wie bisher darf in allen Schularten fachpraktischer Sportunterricht in Sportgruppen, in denen eine Schülerin oder ein Schüler nach einer positiven Testung auf das Coronavirus der Pflicht zur Absonderung unterliegt, für den Zeitraum von fünf Tagen nur kontaktfrei im Freien erfolgen. Ergänzend gilt:

  • An weiterführenden Schulen und an beruflichen Schulen darf fachpraktischer Sportunterricht unter durchgängiger Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 Metern auch in geschlossenen Räumen durchgeführt werden. Ausnahmen vom Mindestabstandsgebot, nicht aber von der kontaktfreien Sportausübung, gibt es für die Prüfungsvorbereitung einschließlich der fachpraktischen Leistungsfeststellungen sowie für die Jahrgangsstufen der gymnasialen Oberstufe und für die Prüfungen. Fachtheoretischer Sportunterricht ist immer zulässig.

Während des fachpraktischen Sportunterrichts besteht mit Ausnahme bei Sicherheits- und Hilfestellungen keine Maskenpflicht. Maskenpflicht besteht hingegen während des Umkleidens. Die Zahl der sich gleichzeitig in Umkleiden aufhaltenden Schülerinnen und Schüler sollte durch organisatorische Maßnahmen möglichst gering gehalten werden. Auf dem Weg zwischen Umkleide und Halle muss keine Maske getragen werden; es sollte aber ein Mindestabstand eingehalten werden.

Informationen der SL (04/22) – aktuelle Regelungen rund um Corona und Elternabende (Stand: 08.02.2022)
Testangebot und Testpflicht

Gemäß der Vorgabe für „Regeltestungen“ an Schulen nach der CoronaVO Schule gilt:

„Alle Schülerinnen und Schüler müssen sich bei Schnelltests drei Mal pro Woche testen lassen. Dafür sind grundsätzlich die von der Schule zur Verfügung gestellten Tests zu verwenden. […]

In den weiterführenden […]  Schulen ist die Testung zuhause grundsätzlich nicht vorgesehen. Daher ist hier eine Eigenbescheinigung nicht möglich.

Von den schulischen Regeltestungen sind gemäß § 3 Abs. 1 Satz 2 CoronaVO Schule (nur) solche Personen ausgenommen, die vollständig gegen COVID-19 geimpft oder genesen und eine Auffrischungsimpfung erhalten haben. Das heißt, es müssen auch die Personen getestet werden, deren 2. Impfung bzw. Genesung weniger als drei Monate zurückliegt.

[…]

Warum werden auch Schülerinnen und Schüler oder Lehrkräfte getestet, deren Impfung oder Genesung weniger als drei Monate zurückliegt?

Zum einen ist die Testung ein zusätzlicher Sicherheitszaun. Die Schülerinnen und Schüler sind den ganzen Tag beieinander und noch ist auch davon auszugehen, dass der Anteil der ungeimpften Personen bei den Schülerinnen und Schülern höher ist als in anderen gesellschaftlichen Settings. Außerdem steht es jedem frei, ob ein Restaurant besucht wird. In der Schule hingegen herrscht Schulpflicht. Unter anderem aus diesen Gründen ist die Regelung an den Schulen strenger als in anderen gesellschaftlichen Bereichen. Hinzu kommt, dass die Schulen in der Pandemie durch verschiedene Maßnahmen bereits stark belastet sind. Wenn Schulleitungen nun bei den Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften überprüfen müssen, ob die letzte Impfung/die Genesung weniger als drei Monate zurückliegt, ist dies ein höherer Aufwand, als wenn lediglich abgefragt werden muss, ob eine Auffrischungsimpfung vorliegt oder nicht.“

(vgl. Kultusministerium – FAQ Schule (km-bw.de))

Wir werden also weiterhin am Montag, Mittwoch und Freitag wie vorgesehen alle Schülerinnen und Schüler testen. Wenn eine Schülerin/ein Schüler unter die Ausnahmeregelung fällt, bitten wir, dass sie/er den Impfnachweis im Sekretariat und bei Bedarf auch der Fachlehrkraft vorlegt.

Aktuelle Corona-Regelungen

Die Häufigkeit an positiv getesteten Schülerinnen und Schülern hat auch am dbg spürbar zugenommen. Die gute Nachricht aber ist, dass noch immer wenige Ansteckungen innerhalb der Schule stattfinden, und dass die betroffenen Familien, die Kinder und die Jugendlichen die Infektion fast immer mit wenigen bis keinen Symptomen überstehen. Vereinzelt kommt es zu ein oder zwei Tagen mit Fieber, das dann aber schnell wieder vorbei ist. Somit stellt die Quarantäne meist eine zwar ärgerliche, aber zu erduldende Auszeit dar. Folgende Regelungen gelten gerade an der Schule:

Bitte melden Sie uns umgehend mit dem entsprechenden Datum, wenn bzw. seit wann Ihr Kind Kontaktperson oder positiv getestet ist. Wir sind als Schule ebenfalls verpflichtet, alle Corona-Fälle zu melden.

Zusammenfassung Quarantäne (vgl. Übersicht):

Absonderung ab Kenntnis des positiven Tests 10 Tage ab Tag des Erstnachweises („Die Absonderungspflicht beginnt mit Kenntnis des positiven Tests. Die Absonderungsdauer berechnet sich ab dem Tag der Probenahme. Bei Schnelltests ist der Tag des Erstnachweisesund der Tag, an dem die positiv getestete Person das Testergebnis erhält i.d.R. derselbe Tag. Bei einem PCR-Test sind der Tag des Erstnachweises und der Tag, an dem eine Person Kenntnis über ein positives Testergebnis erlangt i.d.R. nicht derselbe Tag. Die Absonderung endet in der Regel 10 Tage nach Ersterregernachweis [Probeentnahme oder Laboreingangsdatum, je nachdem was auf dem Nachweis steht].“) Eine Freitestung ist an Tag 7 mittels Schnelltest möglich.

Für haushaltsangehörige Kontaktpersonen gilt:

„Quarantänebefreite Personen“ (von der Absonderungs-und Testpflicht befreit) sind asymptomatische:

  • geimpfte Personen, deren Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vollständigen Schutzimpfung nicht länger als drei Monate zurückliegt,
  • genesene Personen, deren PCR-Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nicht länger als drei Monate zurückliegt oder
  • geimpfte Personen, die eine Auffrischungsimpfung erhalten haben.

nicht-immunisierte Personen:

  • 10 Tage Absonderung ab Kenntnis über positiven Test des Primärfalls (Absonderungsdauer ab Tag des Erstnachweises des Primärfalls)
  • Freitestung mittels Schnelltest an Tag 5

Neu ist, dass es keine Absonderung von gesamten Klassen Das Ministerium schreibt dazu: „Die Absonderung der gesamten Klasse oder Gruppe bei Vorliegen eines relevanten Ausbruchsgeschehens (≥ 5 Fälle, bzw. bei Gruppen unter 25 Pers. 20% der Gruppe) findet nicht mehr statt. Ausschließlich positiv getestete Schülerinnen und Schüler, bzw. Kinder müssen sich in häusliche Absonderung begeben. Absonderungspflichten für haushaltsangehörige Personen und enge Kontaktpersonen (z.B. durch Kontakte bei Freizeitaktivitäten) bleiben davon unberührt.

Begründet wird die Änderung im neuen Handlungsleitfaden unter anderem damit, dass es „unter der Abwägung der milderen Verläufe der Omikron-Variante, den generell milderen Verläufen bei Kindern und des nunmehr steigenden Schutzes in den Familien, beispielsweise durch eine steigende Zahl von geboosterten Familienmitgliedern, somit möglich ist, unter Beachtung des Ziels der Verhinderung der Überlastung der medizinischen Versorgung und des Schutzes der Kinder und Jugendlichen, diesen Anpassungsschritt im Handlungsleitfaden zu gehen“.

Das bedeutet, dass wir Sie zwar weiterhin wie vorgeschrieben anonym informieren, wenn es Corona-Fälle in den Klassen gibt, aber eine Absonderung einer ganzen Klasse oder Stufe aktuell nicht vorgesehen ist.

Elternabende

Aufgrund der aktuellen Corona Zahlen werden die Elternabende im zweiten Halbjahr 2021/22 als online Veranstaltung abgehalten. Herr Fauth, unser Elternbeiratsvorsitzender, hat per Mail die Elternbeirat der Klassen gebeten, in Abstimmung mit der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer die Eltern und die Klassensprecher einzuladen.

Für die Profilwahl der Klassen 7 und die Kursstufeninformation der Klassen 10 lädt die Schulleitung gesondert ein. Damit die Elternabende in diesen Klassen nicht so spät beginnen, werden diese Veranstaltungen bereits um 19 Uhr starten. Die Profilwahlinformation Kl. 7 dauert in der Regel 30 min, die Kursstufeninformation Kl. 10 etwa 1 Stunde.

Informationen der Schulleitung (03/22) – Unterrichtsentfälle (Stand: 25.01.2022)
Corona-Situation am dbg

Auch am dbg häufen sich die Meldungen mit positiv auf das Corona-Virus getesteten Schülerinnen und Schüler, und wir haben auch immer wieder Schülerinnen und Schüler, die durch die vorgeschriebenen Testungen morgens ein positives Ergebnis erhalten, die wir dann sofort nach Hause schicken.

Bis inklusive heute können wir bei allen Corona-Fällen davon ausgehen, dass die Ursache nicht eine Ansteckung über die Schule ist/war. Wir hoffen sehr, dass das weiter so bleibt, und appellieren an alle Schülerinnen und Schüler, weiterhin so diszipliniert den Mund-Nasen-Schutz zu tragen, dass Ansteckungen in der Schule möglichst selten bleiben. Und bitte lassen Sie Ihr Kind mit Erkältungssymptomen zu Hause; wir hatten jetzt schon mehrfach den Fall, dass häusliche Selbsttests negativ waren und auch schulische Tests erst nach einem gewissen Zeitraum ein positives Ergebnis hatten.

In einer Klasse entscheidet jetzt das Gesundheitsamt, ob ein relevantes Ausbruchsgeschehen vorliegt und wir die Klasse in häusliche Quarantäne schicken müssen. Sollte das der Fall sein, müssen die Schülerinnen und Schüler zu Hause bleiben und erhalten Fernunterricht nach Stundenplan. Wenn dieser Fall eintritt, werden wir Sie wie immer sehr zeitnah per Mail informieren.

Unterrichtssituation/Unterrichtsentfall

Zur Zeit häufen sich auch am dbg sowohl die Corona- als auch die winterbedingten Krankheitsfälle bei Schülerinnen und Schülern als auch bei Lehrkräften. Zudem fallen auch Lehrkräfte aus, weil sie (kranke) Kleinkinder betreuen müssen. Das heißt, sowohl die Verwaltung als auch die Lehrerinnen und Lehrer arbeiten an der absoluten Belastungsobergrenze. Bitte beachten Sie:

  • Wir haben momentan gerade einen erhöhten Unterrichtsausfall. Wir versuchen, den Unterricht der Klassen 5 am Vormittag immer stattfinden zu lassen, aber leider muss viel Unterricht in den anderen Klassen entfallen, weil uns einfach das Personal für Vertretungen fehlt. Wann immer es geht, erhalten die Schülerinnen und Schüler, wenn ein Unterricht nicht planmäßig stattfinden kann, entweder Aufgaben für den Vertretungsunterricht oder aber Aufgaben in Moodle zur Verfügung gestellt, so dass unsere Gymnasiasten, die selbstständig arbeiten können müssen, nicht mit dem Stoff zurückbleiben. Dies erfordert etwas Disziplin bei den Schülerinnen und Schülern, die wir von ihnen aber einfordern müssen. Lernen muss auch funktionieren, wenn nicht unmittelbar eine Lehrerin/ein Lehrer anwesend ist.
  • Bitte kontaktieren Sie die Verwaltung telefonisch nur, wenn es unbedingt nötig ist. Und bitte rufen Sie dann nicht am frühen Vormittag an, wenn wir die Corona-Fälle bearbeiten bzw. kranke Schülerinnen und Schüler betreuen. Nutzen Sie bitte Emails an verwaltung@dbg-filderstadt.de , wenn Sie Ihr Kind krank melden müssen.
Informationen der SL (01/22) – Unterrichtswiederbeginn nach den Weihnachtsferien

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit dieser ersten Information der SL im neuen Jahr 2022 möchten wir Sie kurz und bündig über den aktuellen Stand zum Wiederbeginn des Unterrichtsbeginns nach den Weihnachtsferien informieren.

Wir starten wie vorgesehen mit Präsenzunterricht. Bitte beachten Sie den aktuellen Vertretungsplan in WebUntis.

Und nun wünschen wir allen noch ein gutes neues Jahr 2022 und einen guten Schulstart nach den Weihnachtsferien! Wir hoffen, dass wir den Unterricht so lange wie möglich in Präsenz stattfinden lassen können, viele Grüße

Peter Bizer

Testangebot und Testpflicht

„Derzeit gewinnen wir täglich neue Erkenntnisse über die Omikron-Variante des Coronavirus. Vorbehaltlich der Zustimmung des Ministerrats sollen das Testangebot und die Testpflicht vor diesem Hintergrund ausgeweitet werden:

Erste Schulwoche nach den Weihnachtsferien: Auch um eventuelle Eintragungen durch Reiserückkehr zu vermeiden, sollen in Schulen, die die Testpflicht mit Antigen-Schnelltests erfüllen, in der ersten Schulwoche nach den Weihnachtsferien für die Schülerinnen und Schüler täglich Schnelltests durchgeführt werden. Schulen, die ein PCR-Pooltestregime etabliert haben, sollen an einem zusätzlichen Tag in der ersten Woche nach den Weihnachtsferien die Nutzung eines Schnelltests anbieten.

Beschränkung der Ausnahmen vom Testangebot und der Testpflicht: Bisher waren immunisierte Personen von der Testpflicht ausgenommen. Nach den Weihnachtsferien gilt diese Ausnahme nur noch

  • für Personen mit einer Auffrischungsimpfung, der sog. „Booster-Impfung“ sowie
  • für Genesene, die mindestens eine Impfung erhalten haben.

(vgl. MD-Schreiben Schulbetrieb nach de Weihnachtsferien; alle detaillierten Informationen finden Sie wie immer unter www.km-bw.de.)

Wir werden also am Montagmorgen wie vorgesehen alle Schülerinnen und Schüler testen. Wenn eine Schülerin/ein Schüler unter die Ausnahmeregelung fällt, bitten wir, dass sie/er den Impfnachweis bei der Fachlehrerin/dem Fachlehrer vorzeigt und später im Laufe des Vormittags auch im Sekretariat vorlegt.

Informationen der SL (15/21) – wie geht es nach den Ferien weiter? (Stand: 22.12.2021)

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer,

gestern haben wir als Schulgemeinschaft mit einer sehr bewegenden digitalen Weihnachtsfeier mit Weihnachtswünschen für alle und  in einer Vollversammlung auf dem Pausenhof das Kalenderjahr am dbg gemeinsam beendet und Frau Buchwitz in den Ruhestand verabschiedet. Wir wünschen Frau Buchwitz auf diesem Weg nochmals alles Gute für die neue Zeit.

Fast zeitgleich mit unserem Ferienbeginn hat das Ministerium erste Vorgaben für die Tage und Wochen nach den Weihnachtsferien veröffentlicht, über die wir Sie unten noch zeitnah informieren möchten.

Leider kann niemand vorhersehen, welche konkrete Entwicklung das Infektionsgeschehen in Folge der Verbreitung der neuen Virusvariante nehmen wird und welche Anpassungen der für die Schulen geltenden Rahmenbedingungen erforderlich werden. Wir werden Sie auch im neuen Jahr wieder sofort informieren, wenn es für den Schulbetrieb nach den Weihnachtsferien wesentliche Veränderungen geben wird.

Und nun verabschieden wir uns in die Ferien. Das Sekretariat und die Schule bleiben bis zum 10.01.2022 geschlossen. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte per Mail an die Schulleitung oder an die Poststelle.

Wir wünschen Ihnen nochmals schöne Weihnachten und erholsame Ferientage, bleiben Sie gesund!

Viele Grüße

Peter Bizer

Außerunterrichtliche Veranstaltungen

„Gegenwärtig untersagt § 4 Absatz 2 der CoronaVO Schule die Durchführung mehrtägiger außerunterrichtlicher Veranstaltungen bis zum 31. Januar 2022. Es ist leider nicht absehbar, dass sich die Lage bis zu diesem Zeitpunkt so entspannt haben wird, dass wir die Untersagung auslaufen lassen können. Sie wird deshalb zunächst bis zum 31. März 2022 verlängert.“

„Schülerausweisregelung“

„Schülerinnen oder Schüler, die an den regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs teilnehmen und das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, ist der Zutritt auch zu solchen Einrichtungen und Angeboten gestattet, für die ein Testnachweis oder ein Nachweis der Immunisierung erforderlich ist. Als Nachweis des Schülerstatus und damit als Testnachweis genügt der Schülerausweis.

Nachdem in den Weihnachtsferien keine Schultestungen stattfinden, genügt der Schülerausweis ab dem 27. Dezember 2021 auch nicht mehr für den Zutritt. Es gilt stattdessen die Grundregel des § 5 Abs. 1 Satz 3 der CoronaVO, die für Schülerinnen und Schüler den Zutritt unter Vorlage eines negativen Testnachweises (Antigen- oder PCR-Testnachweis) gestattet, sofern sie das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Dies gilt auch, wenn für den Zutritt 2G plus vorausgesetzt wird.

Nach den Weihnachtsferien wird die Schülerausweisregelung zunächst fortgelten, d.h., dass der Schülerausweis für alle nicht volljährigen Schülerinnen und Schüler, die nach den Ferien wieder an den regelmäßigen Testungen in der Schule teilnehmen, vorerst auch weiterhin als Testnachweis gilt. Nach seiner Vorlage erhalten sie damit ohne weiteren Test Zugang zu den Angeboten und Einrichtungen, für die ein Test- oder Immunisierungsnachweis zu erbringen ist.“

Reiserückkehrer

„Die Rückkehr von Urlaubsreisen nach den Weihnachtsferien erhöht das Risiko, dass Infektionen in die Schule hineingetragen werden. Deshalb sollten nicht nur die geltenden Absonderungsregeln eingehalten, sondern darüber hinaus auch eine vorsorgliche Testung vor der Nutzung des Schülerverkehrs und dem Betreten des Schulgeländes durchgeführt werden.“

Wir bitten Sie dringend darum, dies zu beachten, so dass alle – Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und die Verwaltung – auch im neuen Jahr mit den nötigen Vorkehrungen ohne Angst vor Corona und mit einem guten Gefühl in die Schule kommen können.

Informationen der SL (14/21) – Ablauf letzter Schultag am Di., 21.12.2021, Ferienplan (Stand: 16.12.2021)
Ablauf am Dienstag, 21.12.2021

Am letzten Schultag vor Weihnachten findet am dbg traditionell immer eine gemeinsame Feier statt. Auch wenn wir aufgrund der Corona-Vorgaben nicht gemeinsam in der Aula beisammen sein können, werden wir trotzdem den letzten Schultag im Jahr 2021 gemeinsam verbringen.

Ablauf:

  • 8 Uhr: Unterrichtsbeginn für die Klassen 5 – 10 nach Stunden-/Vertretungsplan mit einem weihnachtlichen Gruß. Dafür erhalten die Kolleginnen und Kollegen von Herrn Oertle einen USB-Stick mit dem Video mit den weihnachtlichen Beiträgen der Schülerinnen und Schüler, das dann in den Klassen abgespielt wird.
  • 8:45 Uhr: vorgezogene Pause; der Schulbäcker kommt nicht.
  • 9:15 Uhr: Klassenlehrerstunde für die Klassen 5 – 10 (s. extra Raumplan) mit eigenem Programm und Tutorenstunde für die Kl. 11 (in den Räumen der Pestalozzischule P101, P118, P201, P216) und 12 (in der Aula) mit dem digitalen weihnachtlichen Gruß.
  • 10:30 Uhr: Vollversammlung auf dem Pausenhof mit Verabschiedung von Frau Buchwitz – bitte warm anziehen! Die Klassen gehen mit ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern als Kohorte auf den Pausenhof und bleiben dort gemeinsam mit Maske stehen.
  • 11 Uhr: gemeinsames Ende und Ferienbeginn
Spendenaktion der Klassen 9 für den Schlupfwinkel

Liebe Eltern,
dank der Unterstützung durch den Förderverein waren bereits drei der Klassen 9 (eine folgt im Januar) mit der Obdachlosenhilfe (Trottwar) in Stuttgart unterwegs. Gerade in der Coronazeit trifft es diese Gruppe besonders hart.
Dass auch viele Kinder und Jugendliche betroffen sind, hat die Klassen 9 beschäftigt. Wir laden deshalb zu einer Spendenaktion ein für den Schlupfwinkel in Stuttgart, der sich dieser Kinder und Jugendlichen annimmt.
Im Rahmen der digitalen Weihnachtsfeier am letzten Schultag stellt die Klasse 9c in allen Klassenzimmern Spendenkässchen hierfür bereit. Wir danken für jede Unterstützung! Das Geld wird am letzten Schultag direkt überwiesen.
Liebe Grüße und danke im Namen der Betroffenen,
Beate Brielmaier und Michael Steiner

Erinnerung mögliche Beurlaubung für die letzten beiden Ferientage

Bitte denken Sie daran, eine mögliche Beurlaubung für letzten beiden Schultage bis spätestens Fr., 17.12.2021, an verwaltung@dbg-filderstadt.de zu schicken.

Ferienplan Filderstadt

Den neuen Filderstädter Ferienplan für das Schuljahr 2022-23 können Sie hier herunterladen. Bitte beachten Sie die Ferienregelungen bei Ihren Planungen. Bitte beachten Sie auch das Schreiben des geschäftsführenden Schulleiters, Herrn Dreher, an die Eltern.

Informationen der SL (12/21) – (weitere) Corona-Regelungen, Rückenwind, Mensa und Busverkehr (Stand: 08.12.2021)
Kein vorzeitiger Beginn der Weihnachtsferien nach derzeitigem Stand

„Ziel der Landesregierung ist, Schulen und Kitas offen zu halten. Und wir werden nach derzeitigem Stand auch den Beginn der Weihnachtsferien nicht vorziehen. In einer Pandemiesituation, wie wir sie momentan erleben, kann aber keine Maßnahme kategorisch ausgeschlossen werden.“ (vgl. Schreiben vom 07.12.2021)

  • Deshalb endet am dbg der Unterricht von den Weihnachtsferien wie geplant am Dienstag, 21.12.2021, um 11 Uhr. Wie wir den letzten Schultag gestalten, wissen wir noch nicht genau, wir gehen aber davon aus, dass – wie in den letzten Jahren auch – in der 3./4. Stunde eine Klassenlehrerstunde angeboten werden kann.
  • Auch alle im Klassenarbeitsplaner angesetzten Klassenarbeiten oder Klausuren können wie geplant geschrieben werden.

„Gleichwohl verstehen wir den Wunsch mancher Eltern sowie Schülerinnen und Schüler, sich in der Zeit unmittelbar vor den Weihnachtsfeiertagen isolieren zu wollen. Deshalb eröffnen wir im Zeitraum vom 20. bis zum 22. Dezember 2021 als besondere Ausnahmeregelung die Möglichkeit, dass sich Schülerinnen und Schüler in eine selbstgewählte Quarantäne begeben, indem sie sich vom Präsenzunterricht beurlauben lassen. Für die Beurlaubung gelten folgende Regelungen:

  • Der Beurlaubungswunsch wird von den Erziehungsberechtigten bzw. von der volljährigen Schülerin oder Schüler schriftlich angezeigt.
  • Die Schule muss die Beurlaubung nicht ausdrücklich verfügen, sie soll der Schülerin oder dem Schüler aber für die Zeit der Beurlaubung Arbeitsaufträge erteilen und, soweit erforderlich, entsprechende Materialien (analog oder digital) zur Verfügung stellen.
  • Die Beurlaubung ist mit der Auflage verbunden, dass die Schülerin oder der Schüler die von der Schule erteilten Arbeitsaufträge im Beurlaubungszeitraum erledigt.
  • Die Beurlaubung muss für den vollständigen Zeitraum in Anspruch genommen werden, d.h. ein Einstieg in die Beurlaubung nach dem 20. Dezember ist nicht möglich.
  • Die Schülerinnen und Schüler gelten, auch im Falle schriftlicher Leistungsfeststellungen, in dem Beurlaubungszeitraum als entschuldigt. Die Lehrkraft entscheidet, wie bei Krankheit darüber, ob eine entsprechende Arbeit nachträglich anzufertigen ist (§ 8 Absatz 4 NVO).“

(vgl. Schreiben vom 07.12.2021)

Für die Umsetzung am dbg bedeutet das:

  • Sollten sich Schülerinnen und Schüler des dbg in eine selbstgewählte Quarantäne begeben, muss der Schule rechtzeitig eine Beurlaubung vorliegen. Es werden nur Schülerinnen und Schüler vom Unterricht freigestellt, wenn rechtzeitig eine Beurlaubung an der Schule eingegangen ist.
  • Bitte schicken Sie in diesem Fall den Antrag Beurlaubung per Mail an das Sekretariat unter verwaltung@dbg-filderstadt.de mit Angabe des Namens und der Klasse im Betreff. Die Beurlaubung erfolgt automatisch ohne Rückmeldung.
  • Wie im Krankheits- oder Quarantänefall erhalten die beurlaubten Schülerinnen und Schüler in der Regel die Aufgaben bzw. Materialien über den Hausaufgabenpartner übermittelt.
Testnachweise für Schülerinnen und Schüler

Bitte beachten Sie: „Eine Neuerung im Schulbereich ist, dass Schülerinnen und Schüler ab 6 Jahren bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres in den Schulferien nun einen aktuellen Testnachweis oder – soweit vorhanden – einen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen müssen, wenn sie Einrichtungen besuchen wollen, für die außerhalb der Ferien die Vorlage des Schülerausweises ausreichend ist. Nach dem Ende der Ferien erhalten Sie den Zutritt wie zuvor mit Vorlage des Schülerausweises. Diese Ausnahmeregelung ist derzeit für Schülerinnen und Schüler im Alter von 12 bis 17 Jahren bis zum 31. Januar 2022 befristet. Damit haben alle Personen in dieser Altersgruppe ausreichend Zeit, ein Impfangebot anzunehmen.“

Und was passiert jetzt? – Merkblatt für Schülerinnen und Schüler

Bitte beachtet/beachten Sie das Schreiben des Ministeriums. Bei Fragen zur Dauer der Quarantäne wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat unter verwaltung@dbg-filderstadt.de.

Rückenwind am dbg

Die Umfragen bei den Eltern und Lehrkräften über eine (mögliche) Teilnahme am Programm „Rückenwind“ sind abgeschlossen und ausgewertet. Wie in der Mail vom 26.11.2021 beschrieben, lässt sich das Angebot des dbg sich sinnvoll zu thematischen, zeitlich eingegrenzten Blöcken (ca. 7 – 8 Wochen) zusammenfassen

  • Deutsch: Rechtschreibung, Zeichensetzung, Grammatik für Kl. 5 und Kl. 6
  • Englisch: Grammatik für Kl. 6, Mittelstufe 1 und Mittelstufe 2
  • Mathematik: 5 (Grundrechenarten; 6 (Brüche, Dezimalzahlen, Einheiten); Mittelstufe (Terme, Gleichungen, Funktionen)

Momentan planen wir gerade die Umsetzung (Termine außerhalb des Unterrichts, Themenblöcke zur Wiederholung, …) mit den externen Unterstützungskräften (Studierende). Wenn wir die Planungen abgeschlossen haben, werden die Fachlehrkräfte Schülerinnen und Schülern die Teilnahme empfehlen, und Sie können Ihre Kinder auch ohne Empfehlung anmelden. Die Entscheidung für/gegen eine Teilnahme liegt bei den Eltern. Mehr Informationen – auch zur Anmeldung – folgen in einer gesonderten Mail Anfang Januar.

Mensabetrieb im Januar und im 2. Halbjahr

Trotz des Großen Einsatzes von Frau Weitmann und Frau Beutenmüller – ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle – fehlen weiterhin für den Betrieb der Schulmensa ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, deshalb wird der bereits reduzierte Mensabetrieb für die Klassen 6 im Januar nicht mehr stattfinden können.

Wenn es genügend Helferinnen und Helfer gibt, ist es geplant, den Mensabetrieb zum 2. Halbjahr für die Klassen 5 wieder aufzunehmen.

Wenn Sie in der Mensa mithelfen möchten, wenden Sie sich bitte an Frau Weitmann oder Frau Beutenmüller. Die Kontaktdaten finden Sie hier.

neuer S-Bahn-Fahrplan ab 12.12.2021

„Zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2021 wird neben dem neuen 15-Minuten-Takt auf der S-Bahn-Linie S2 in Bernhausen wird die U6 mit drei neuen Stationen im Landkreis Esslingen (Stadionstraße, Messe West, Flughafen) in Betrieb genommen. Darüber hinaus kommen die S-Bahnen in Filderstadt eine Minute später an und fahren eine Minute früher ab. In Reaktion auf die neuen Voraussetzungen auf der Schiene muss der Busverkehr in den Linienbündeln ES-01 und ES-11 angepasst werden.“ (www.geb-filderstadt.de)

Auf der Webseite des Gesamtelternbeirats Filderstadt finden Sie auch die Änderungen und neuen Fahrpläne der Buslinien. Bitte nutzen Sie auch die Möglichkeit, Vorfälle im Busverkehr an den GEB zu melden. Unser großes Dankeschön gilt Herrn Fauth, der sich insbesondere auch bei der Schülerbeförderung immens für die Belange unserer Schülerinnen und Schüler einsetzt!

Informationen der SL (11/21) – Testbescheinigungen für Schüler (Stand: 06.12.2021)

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

in letzter Zeit erhalten wir verstärkt Anfragen nach Schul- oder Testbescheinigungen.

Dazu möchte ich Ihnen nochmals die aktuell gültige Regelung mitteilen:

„Ausgenommen von der Testpflicht sind:

Grundschüler*innen, Schüler*innen eines sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums, einer auf der Grundschule aufbauenden Schule oder einer beruflichen Schule – gilt nur für Schüler*innen bis einschließlich 17 Jahre.“ (www.baden-wuerttemberg.de )

Sie können zudem die Übersicht über die aktuellen Corona-Regeln herunterladen.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir keine Schul- oder Testbescheinigungen für den Besuch im Rahmen von 2G+ oder 3G ausstellen können. Um die Schulen dahingehend zu entlasten, haben die Ministerien genau diese Ausnahmen für Schülerinnen und Schüler beschlossen.

Sollte dennoch eine Einrichtung trotz Verweis auf die geltenden Regelungen auf einen gesonderten Testnachweis für unter 18-jährige Schülerinnen und Schüler bestehen, bitten wir Sie, uns die Mailadresse über verwaltung@dbg-filderstadt.de mitzuteilen, dann versuchen wir, den Sachverhalt mit dieser Einrichtung zu klären. Schülerinnen und Schüler über 18 können sich im Bedarfsfall bei uns melden.

Viele Grüße

Peter Bizer

Informationen der Schulleitung (10/21 ) – Änderung der CoronaVO Schule und Informationen zur Quarantäne (Stand: 26.11.2021)

Liebe Eltern liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,

gerade erreicht uns das offizielle Anschreiben über die neue CoronaVO Schule mit einer Zusammenfassung über die Quarantäne-Regelungen für Schülerinnen und Schüler.

Für euch, liebe Schülerinnen und Schüler, ändert sich nichts; die Vorgaben für den Musik- und Sportunterricht setzen unsere Lehrkräfte bereits um.

Wir hoffen alle, dass wir die Schule offen halten können und nicht schließen müssen. Die Anzahl der Corona-Fälle am dbg ist aktuell eher gering und gibt noch keinen Anlass zur Sorge, allerdings wissen wir nicht, was die Politik entscheiden wird.

Ich wünsche euch/Ihnen allen eine schöne Vorweihnachtszeit, bleiben Sie gesund und alles Gute

Peter Bizer

Informationen der SL 08/21 – Corona am dbg (Stand: 16.11.2021)

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,

angesichts der steigenden Zahlen und der bevorstehenden Alarmstufe möchten wir Sie hier informieren, wie es gerade am dbg aussieht und welche Regelungen Sie im Umgang mit Corona für die Schule beachten müssen. Wir hoffen, dass wir auf diese Weise etwas Licht in das Corona-Dickicht bringen und den Unterrichtsbetrieb bis zu den Weihnachtsferien aufrechterhalten können.

Alles Gute und viele Grüße

Peter Bizer

1. „Corona-Lage“ am dbg

Die Corona-positiven Fälle häufen sich jetzt auch im dbg. Wir haben in den zwei Wochen nach den Herbstferien mit 15 Corona-positiv getesteten Schülerinnen und Schülern aus allen Klassen bzw. Klassenstufen mehr Fälle zu verzeichnen als in den vergangenen eineinhalb Jahren der Pandemie. Bis zum Eintreten der Alarmstufe kann ich nur alle Schülerinnen und Schüler darum bitten, auch im Unterricht die Maske aufzusetzen und auch in den Pausen gewissenhaft mit dem Schutz von sich selbst und den anderen umzugehen.

2. Was gilt bei einem Corona-Fall in der Schule?
  • Schülerinnen und Schüler, die bei einem positiven Corona-Fall in die Kategorie „enge Kontaktperson“ fallen, müssen nicht automatisch in Quarantäne. An die Stelle der Absonderungspflicht für enge Kontaktpersonen tritt nun für alle Schülerinnen und Schüler der Klasse oder Lerngruppe, in der die Infektion aufgetreten ist, für die Dauer von fünf Schultagen die Verpflichtung zu einer täglichen Testung mindestens mittels Schnelltest.
  • Gibt es in einer in einer Klasse ein relevantes Ausbruchsgeschehen, d. h., dass  mehr als 20 % der Schülerinnen und Schüler in 10 Tagen positiv sind, dann muss i. d. R. die ganze Klasse in Quarantäne.
3. Was gilt für immunisierte Personen?

„Sie müssen sich dann nicht absondern, wenn Sie als genesen oder vollständig geimpft gelten.

Für Geimpfte und Genesene gelten jedoch folgende Sonderfälle:

  • Wird Ihnen von der zuständigen Behörde mitgeteilt, dass bei der positiv getesteten Person, also dem Primärfall, eine besorgniserregende Virusvariante festgestellt wurde (die Varianten Alpha und Delta zählen aktuell nicht dazu), so müssen Sie in Absonderung, auch wenn Sie bereits vollständig geimpft oder genesen sind.
  • Weisen Sie typische Symptome auf, die auf eine Infektion mit dem Coronavirus hindeuten, müssen Sie ebenfalls in Absonderung, auch wenn Sie bereits vollständig geimpft oder genesen sind.“

Immunisierte Schülerinnen und Schüler dürfen sich aber bei den schulischen Testungen freiwillig selbst testen.

4. Informationen des Ordnungsamtes über das Fall- und Kontaktpersonenmanagement in den Gesundheitsämtern

„Positiv auf das Coronavirus getestete Personen werden nicht mehr routinemäßig kontaktiert. Es besteht die Pflicht, Kontaktpersonen selbst zu informieren. Aufgrund der hohen Fallzahlen ist es den Gesundheitsämtern nicht mehr möglich, die Kontaktpersonen zu ermitteln und jede positiv getestete Person einzeln zu kontaktieren. Die Gesundheitsämter konzentrieren sich künftig nur noch auf größere Ausbruchsgeschehen und den Schutz vulnerabler Gruppen.

Die Pflicht zur Einhaltung der geltenden rechtlichen Regelungen nach der Corona-Verordnung-Absonderung bleibt bestehen. Es gelten folgende Empfehlungen und rechtlichen Regelungen:

  • Personen mit Symptomen einer akuten Atemwegsinfektion sollten sich auf eine Infektion mit dem Coronavirus testen lassen.
  • Da derzeit ebenso viele andere Erreger kursieren, kommen auch andere Ursachen in Betracht.
  • Kostenfreie Testmöglichkeiten für Personen mit Corona-Symptomen sind auf der Website der Kassenärztlichen Vereinigung zu finden.
  • Personen mit einem positiven Antigen-Schnelltest oder PCR-Test müssen sich in häusliche Absonderung Diese beträgt in der Regel 14 Tage.
  • Informationen finden Sie auf der Webseite des Sozialministeriums oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).
  • Wer keine Symptome hat und geimpft ist, kann sich nach fünf Tagen per PCR-Test freitesten und dann die Absonderung beenden, wenn das Ergebnis negativ ist.
  • Ungeimpfte Haushaltsangehörige von positiv getesteten Personen müssen ebenfalls für zehn Tage in Absonderung. Diese kann vorzeitig beendet werden:
  • durch einen negativen PCR-Test ab Tag 5 der Absonderung, für Schüler*innen und regelmäßig getestete Kita-Kinder genügt ein Antigen-Schnelltest,
  • durch einen negativen Antigen-Schnelltest ab Tag 7 der Absonderung.“
5. Wann muss sich ein Schulkind in Quarantäne begeben?

Ein nicht-genesenes bzw. nicht-immunisertes Schulkind muss sich in folgenden Fällen unverzüglich in Absonderung begeben:

  • Wenn es mittels PCR-Test oder Schnelltest (auch überwachter selbst vorgenommener Test) positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden ist,
  • wenn eine haushaltsangehörige Person mittels PCR-Test oder Schnelltest positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde.

In den oben genannten Fällen erfolgt keine offizielle Aufforderung zur Absonderung. Sie müssen sich eigenständig aufgrund der CoronaVO Absonderung absondern. Das Gesundheitsamt wird mit positiv getesteten Personen, Haushaltsangehörigen und weiteren Kontaktpersonen außerhalb von Ausbrüchen und Settings mit vulnerablen Gruppen künftig nicht mehr routinemäßig Kontakt aufnehmen. Es ist auch nicht erforderlich, dass Sie sich selbst an das Gesundheitsamt wenden.

Bitte informieren Sie in jedem Fall die Schule per Mail unter verwaltung@dbg-filderstadt.de , wenn Ihr Kind als Kontaktperson einzustufen ist (vgl. dazu auch FAQ Quarantäne: Baden-Württemberg.de (baden-wuerttemberg.de) ).

6. Umgang mit Erkältungssymptomen

Bitte beachten Sie den Umgang mit Erkältungssymptomen.

7. Folgen der Alarmstufe für die Schulen

„In der Alarmstufe gilt in den Unterrichts- und Betreuungsräumen auch am Platz wieder generell die Maskenpflicht. Zudem ist in bestimmten Bereichen außerhalb der Schule der Zutritt für nicht-immunisierte Personen untersagt (2G-Regel), dies ist bei außerunterrichtlichen Veranstaltungen wie z.B. Schulausflügen von Lehrkräften und Begleitpersonen zu beachten. Für Schülerinnen und Schüler ändert sich insofern aber nichts, für sie genügt auch in der Alarmstufe außerhalb der Schule die Vorlage eines Nachweises über ihren Schülerstatus (z.B. Schülerausweis oder Schüler-Abo).“

8. Fragen und Umgang Fragen und Antworten zum Coronavirus (BZgA)

Häufig gestellte Fragen und Antworten zu Fragen rund um das Coronavirus finden Sie auf der Website des Kultusministeriums unter Kultusministerium – FAQ Corona (km-bw.de) oder unter bei der BzgA unter https://www.infektionsschutz.de/ .

Informationen der SL 07/21 – Schulbetrieb nach den Herbstferien (Stand: 05.11.2021)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern. liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Herbstferien nähern sich dem Ende, und am Montag geht es in den nächsten Unterrichtsabschnitt bis zu den Weihnachtsferien. Wir stehen angesichts der aktuellen Coronazahlen vor unsicheren Wochen, hoffen aber sehr, dass der Präsenzbetrieb davon unberührt bleibt.

Obwohl wir bisher noch keine offiziellen Informationen aus dem Ministerium erhalten haben, ist aktuell davon auszugehen, dass das Erreichen der Warnstufe praktisch keine Auswirkung auf die Schule hat, auch nicht im Blick auf die gelockerte Maskenpflicht am Sitzplatz, obwohl die Wiedereinführung  der alten Regelung von vielen Seiten gefordert wird und sicherlich sinnvoll wäre.

Im Folgenden finden Sie wichtige Hinweise zum Schulbetrieb nach den Herbstferien.

Bleiben Sie gesund und viele Grüße

Peter Bizer

Aktuelle Corona-Regelungen in der Warnstufe

„Sollte die Warnstufe erreicht werden, hat dies kaum Auswirkungen auf den Schulbetrieb. So ändert sich lediglich Folgendes:

  • Während in der Basisstufe der Mindestabstand beim Singen unterschritten werden darf, wenn eine medizinische Maske getragen wird, ist dies in der Warnstufe nicht mehr möglich.
  • Für Veranstaltungen außerhalb der Schule gelten die Regelungen der Corona-Verordnung der Landesregierung, die für bestimmte Bereiche in der Warnstufe eine PCR-Testpflicht für nicht-immunisierte Personen vorsehen. Schülerinnen und Schüler sind davon aber nicht betroffen, für sie genügt außerhalb der Schule weiterhin die Vorlage eines Nachweises über ihren Schülerstatus (z.B. Schülerausweis oder Schüler-Abo).“

(vgl. https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/FAQ+Corona  Stand: 2. November 2021)

Weitere Hinweise:

  • Erst bei Erreichen der Alarmstufe gilt die Maskenpflicht auch wieder am Platz (vgl. Übersicht).
  • Die Testpflicht an drei Schultagen in der Woche bleibt aber weiterhin bestehen.
  • Für die Klassen 10a und 11 gilt am Montag als Vorsichtsmaßnahme die Maskenpflicht auch am Platz.

Es ist aber möglich, dass nicht immunisierte Schülerinnen und Schüler außerhalb der Schule – auch bei Veranstaltungen – von Einschränkungen betroffen sein können.

Hinweise für Reiserückkehrer

Wer sich in den Herbstferien im Ausland aufgehalten hat, muss bei der Einreise nach Deutschland klären, ob aufgrund des Aufenthalts in einem Corona-Risikogebiet bzw. Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiet eine Absonderungspflicht (Quarantänepflicht) besteht.

Das ist insbesondere für den Schulbesuch wichtig.

„Die Coronavirus-Einreiseverordnung vom 28. September 2021 regelt bundesweit einheitlich die Anmelde-, Nachweis- und Quarantänepflicht […].

Wenn Sie sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet eingestuften Gebiet aufgehalten haben, müssen Sie sich grundsätzlich direkt nach Ankunft nach Hause – oder in eine sonstige Beherbergung am Zielort – begeben und absondern (häusliche Quarantäne). Bei Voraufenthalt in einem Hochrisikogebiet beträgt die Absonderungszeit grundsätzlich zehn Tage, bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet beträgt sie grundsätzlich vierzehn Tage. […]

Beendigung bei Hochrisikogebieten: Die häusliche Quarantäne kann vorzeitig beendet werden, wenn ein Genesenennachweis, ein Impfnachweis oder ein negativer Testnachweis über das Uploadportal der Digitalen Einreiseanmeldung übermittelt wird. […] Für Kinder, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, endet die Absonderung fünf Tage nach der Einreise automatisch.“

(vgl. Merkblatt für Reiserückkehrende)

Bitte melden Sie uns an verwaltung@dbg-filderstadt.de , wenn Ihr  Kind nach der Reiserückkehr in Quarantäne muss.

Umgang mit Erkältungssymptomen

Bitte beachten Sie den Umgang mit Erkältungssymptomen und prüfen Sie, ob Sie Ihr Kind an die Schule schicken können.

Informationen der SL 04 – Hinweise zur Maskenpflicht und Teststrategie (Stand: 11.10.2021)

Hinweise zur Maskenpflicht

Ab dem 18.10.2021 gibt es eine Lockerung der Maskenpflicht am Platz. Dazu schreibt das Kultusministerium auf seiner Webseite:

„Die vorsichtige Lockerung der Maskenpflicht gilt dabei nur, wenn die Schülerinnen und Schüler am Platz sitzen. Auf den Begegnungsflächen in den Gebäuden bleibt sie unabhängig von der generellen Infektionsstufe bestehen. Die Maskenpflicht wird auch nur in der Basis- und in der Warnstufe entfallen – sollte die Alarmstufe in Kraft treten, gilt die Maskenpflicht umgehend auch wieder am Platz. Wenn ein Schüler oder eine Schülerin positiv getestet wird, gilt zudem weiterhin, dass dieser Schüler bzw. diese Schülerin in Quarantäne muss. Die Quarantäneregelungen für die Klasse werden nicht geändert. Das bedeutet, dass bei einem Corona-Fall die Schülerinnen und Schüler der Klasse bzw. Kursstufe oder Lerngruppe weiterhin für fünf Schultage täglich getestet werden. Außerdem müssen in diesem Fall alle Kinder und Jugendlichen der jeweiligen Klasse für fünf Tage auch am Platz eine Maske tragen.“ (vgl. Kultusministerium – 2021-10-02 Lockerung Maskenpflicht (km-bw.de) , 11.10.21, 8 Uhr)

Für das dbg bedeutet das:

  • Die Masken dürfen abgesetzt werden, wenn die Schülerinnen und Schüler im Unterricht an ihren Plätzen sitzen. Es ist aber selbstverständlich weiterhin jeder Schülerin/jedem Schüler gestattet, freiwillig einen Mund-Nasen-Schutz auch im Unterricht zu tragen, was insbesondere auch ffp2-Masken zum Selbstschutz einschließt.
  • Medizinische Masken müssen weiterhin auf Begegnungsflächen getragen werden, vor allem überall im Schulgebäude. Weiterhin gilt, dass die Aula ausschließlich von Schülerinnen und Schüler der Klassen 11 und 12 als Aufenthaltsbereich genutzt werden soll, weshalb sich dort keine Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 – 10 aufhalten sollen.

Hinweise zur Teststrategie an Schulen und zu Testnachweisen

Schülerinnen und Schüler, die regelmäßig eine Schule besuchen, gelten als getestet. Das bedeutet, dass Ihre Kinder keinen von der Schule ausgestellten Testnachweis mehr benötigen.

Sollten Sie deshalb Schwierigkeiten bekommen, können Sie auf die Stellungnahme des Kultusministeriums verweisen:

„Seit dem 16. August gilt für Personen, die nicht geimpft oder genesen sind, eine allgemeine Testpflicht in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens (3G-Regel). Davon nicht betroffen sind Kinder bis einschließlich fünf Jahre sowie sechs- und siebenjährige Kinder, die noch nicht eingeschult sind. Sie sind von der Testpflicht komplett ausgenommen.

Zudem gelten besondere Regelungen für Schülerinnen und Schüler der Grundschule, eines sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums, einer auf der Grundschule aufbauenden Schule oder einer beruflichen Schule.

Um Örtlichkeiten des öffentlichen Lebens besuchen zu können, für die ein 3G-Nachweis nötig ist, können Schülerinnen und Schüler, die an den regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs teilnehmen, ihren Nachweis durch einen Schülerausweis erbringen. Ebenso kann die Kopie des letzten Jahreszeugnisses, eine Bescheinigung der Schule oder auch ein Schüler-Abo als Nachweis ausreichen. Soweit Schülerinnen und Schüler noch keinen entsprechenden Nachweis vorlegen können, kann der Nachweis auch aufgrund des nachgewiesenen Alters (z.B. durch ein amtliches Dokument oder einen amtlichen Ausweis) oder aufgrund des Erscheinungsbildes als nachgewiesen angesehen werden.“

Informationen der SL 03 – Mensabetrieb im 1. Halbjahr (Stand: 28.09.2021)

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,

wie Sie wissen, ist es in diesem Jahr nicht einfach, den Mensabetrieb nach dieser langen und schwierigen Zeit wieder anlaufen zu lassen. Auch wenn vieles wieder möglich ist, bleibt der Küchenbetrieb im Blick auf Hygienevorschriften und Rahmenbedingungen nach wie vor eingeschränkt. Ein noch sehr viel größeres Problem ist allerdings, dass es leider nach wie vor an Helferinnen und Helfern fehlt, um unsere rein ehrenamtlich organisierte Mensa wieder in größerem Umfang betreiben zu können. Und so sind wir froh, jetzt zu Anfang zumindest einmal ein Minimalprogramm für die Unterstufe anbieten zu können: da die Fünftklässler im ersten Halbjahr noch keinen Nachmittagsunterricht haben, wird die Mensa zunächst nur für die Sechstklässlern Essen anbieten und das auch nur dienstags vierzehntägig und leider mit einer Begrenzung auf insgesamt 40 Essen. Somit steht auch für Lehrerinnen und Lehrer derzeit leider kein Mensaessen zur Verfügung.

Die für die Sechstklässler angebotenen Dienstagstermine sind also 14-tägig, und zwar am

12.10.2021, 26.10.2021, 09.11.2021, 23.11.2021, 07.12.2021 und 21.12.2021.

Wie bekannt können Sie über das Mensabestellsystem MensaMax Essen buchen*, allerdings – und das ist neu – immer erst ab Montag in der vorausgehenden Woche.
Auch die Preise mussten angepasst werden: Das Essen kostet jetzt 4,00 €, Salatteller gibt es künftig nur noch eine Größe, die 2,00 € kostet, einen Nachtisch gibt es weiterhin für 50 Cent.Wir hoffen, in unserer Mensa nach und nach wieder mehr anzubieten zu können, freilich setzt dies voraus, dass wir noch mehr Helferinnen und Helfer gewinnen können.

Viele Grüße und alles Gute

Peter Bizer

*  https://login.mensaweb.de, Projekt: es111, Einrichtung: dbg, dann Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort.

Informationen der SL 02 – Elternabende, aktuelle Corona-Regelungen, Entfälle (Stand: 24.09.2021)
Elternabende

Aufgrund der geänderten CoronaVO Schule können die Elternabende in diesem Schuljahr in Präsenz stattfinden:

  • 6, 7 und 9  und 11                    Dienstag, 05.10.2021
  • 5, 8 und 10                                 Mittwoch, 06.10.2021

Alle Elternabende beginnen um 19.30 Uhr. Als Raum ist das jeweilige Klassenzimmer bzw. die Aula (Klasse 11) vorgesehen.

Zu allen Elternabenden erhalten Sie noch per Mail von den Elternvertreterinnen bzw. Elternvertretern oder bei den Klassenstufen 5 und 11 stellvertretend von der Schule die entsprechenden Einladungen.

Wichtiger Hinweis:

Das Tragen medizinischer Masken und die Einhaltung der 3G-Regel sind gemäß aktueller CoronaVO zwingende Voraussetzung, um teilnehmen zu können. Zeigen Sie uns bitte beim Betreten des Klassenzimmers daher einen rechtsgültigen Nachweis, dass Sie innerhalb der letzten 24 Stunden (Antigen) bzw. 48 Stunden (PCR) negativ auf Corona getestet wurden bzw. vollständig geimpft oder genesen sind! Ansonsten ist keine Teilnahme möglich. (Vgl. § 8 CoronaVO-Schule und § 12 der CoronaVO in der jeweils aktuellen Fassung)

Aktuelle Corona-Regelungen

Aufgrund einiger Nachfragen stellen wir die Übersicht des Landes zu den aktuellen Corona-Regelungen hier zum Download bereit.

Entfälle – Vertretungen – Vertretungsplan

Wir freuen uns, dass es dank des Einsatzes von Kolleginnen und Kollegen gelungen ist, das Schullandheim für die Klassen 6 und die Studienfahrten 12 vom 27.09.-01.10.21 zu organisieren. So können diese Stufen fünf Tage lang wieder etwas unbeschwert Gemeinschaft außerhalb der Schule erleben. Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals ausdrücklich bei den 14 Kolleginnen und Kollegen bedanken, die in Rekordzeit die Fahrten organisiert haben und auch begleiten werden!

Kehrseite der Medaille ist, dass es dadurch unvermeidlich zu verstärkten Entfällen bei den Klassenstufen 7 bis 11 kommen wird. Der Unterricht der Klassen 5 wird vollständig vertreten. Die Klassen 7 bis 11 müssen in dieser Wochen damit rechnen, den Unterrichtsentfall durch Erledigung von Aufgaben zu Hause kompensieren zu müssen.

Bitte haben Sie dafür Verständnis und beachten Sie immer den aktuellen Vertretungsplan in WebUntis.

Informationen der Schulleitung 01 – Schuljahresbeginn

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

herzlich willkommen im neuen Schuljahr. Wir hoffen, dass alle erholt und gesund aus den Ferien zurück sind und Sie und Ihre Kinder trotz der Umstände zuversichtlich in das neue Schuljahr starten können. Damit dies gelingen kann, möchten wir mit dieser Mail über vielerlei Regeln, Vorgaben, Neuerungen und Abläufe informieren. Wir können – nachdem die Corona-Regeln bekannt und relativ gut umsetzbar sind – in ein hoffentlich fast normales Schuljahr mit Präsenzunterricht, außerunterrichtlichen Veranstaltungen und dem Erleben von Schulgemeinschaft starten.

Wir freuen uns darauf, alle wieder zu sehen, viele Grüße und einen guten Start!

Peter Bizer

Der erste Schultag

Der erste Schultag am Montag, 13.09.21 ist folgendermaßen organisiert:

08:15 Uhr: neue Schülerinnen und Schüler bitte im Sekretariat melden.

  1. Stunde (08:25 Uhr): Wiederbeginn des Unterrichts mit den obligatorischen Tests und einer kurzen Klassenlehrer- bzw. Tutorenstunde für die Klassen 6 – 10 und Infos zur Studienfahrt für 12 (Aula); anschließend Vollversammlung (Klassen geschlossen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern) auf dem Pausenhof um 9:05 Uhr; danach ist große Pause und es kommt der Schulbäcker.
  2. / 4. Stunde: Kl. 11 Info durch Ho. in der Aula; Kl. 6 – 12 Unterricht nach Stundenplan; auch der Nachmittagsunterricht findet bereits statt.
Unterricht
  • Der Unterricht findet i.d.R. in Präsenz statt, auch die Bildung klassen-, jahrgangs- und schulübergreifender Angebote (regulärer Unterricht und außerunterrichtliche Angebote) ist wieder möglich, d.h. es wird auch wieder Arbeitsgemeinschaften geben, die durch Aushang bekannt gegeben werden.
  • Es gab sehr kurzfristig umfangreiche Veränderungen beim Lehrpersonal verbunden mit gravierenden Ausfällen. Da es keine Lehrerreserve vom Regierungspräsidium mehr gibt, mussten wir einige Veränderungen beim Unterricht vornehmen. Dennoch können wir fast den gesamten Unterricht in Präsenz und ein großzügiges außerunterrichtliches Angebot an Arbeitsgemeinschaften anbieten. In das Homeschooling gehen vorerst bis auf Weiteres mit Genehmigung des RP und auf Anordnung der Schulleitung alle Klassen 8 in Biologie und drei Klassen 9 in Geschichte. Wie der Fernunterricht gestaltet wird, wird den Schülerinnen und Schülern an der Schule bekannt gegeben. Die Unterrichtszeit für das Homeschooling verschiebt sich dabei etwas aufgrund der Fahrtzeiten nach Hause bzw. an die Schule nach vorne bzw. hinten.
  • Die Leistungsmessung wird grundsätzlich an der Schule nach der Notenbildungsverordnung (NVO) vorgenommen werden; es gibt keine Pandemienotverordnung mehr. Zur Erbringung einer oder mehrerer einer Klassenarbeit gleichwertiger Leistungsfeststellungen (GFS) besteht auch im Schuljahr 2021/2022 keine Pflicht. Schülerinnen und Schüler, die eine solche Leistung erbringen wollen, ist hierzu Gelegenheit zu geben.
  • Der Unterricht im Fach Sport soll im kommenden Schuljahr wieder normal stattfinden. Abhängig von der Entwicklung des Pandemiegeschehens sind aber auch wieder Einschränkungen hinsichtlich der Art der Sportausübung denkbar. Weiterhin besteht während des fachpraktischen Sportunterrichts keine Maskenpflicht. Diese Regelungen gelten auch für außerunterrichtliche Sportangebote.
  • Für das Singen und das Musizieren mit Blasinstrumenten gelten die bekannten und in der CoronaVO Schule enthaltenen gesonderten Hygieneauflagen. Soweit die Witterung dies zulässt, sollen Singen und Musizieren mit Blasinstrumenten möglichst im Freien stattfinden.

Über alle Regelungen informieren wir wie gewohnt die Schülerinnen und Schüler vor Ort und alle Eltern wie gewohnt per Mail.

Stunden- und Vertretungsplan

Ab sofort steht für jede Schülerin und jeden Schüler der Online-Stundenplan und (dann auch der) Vertretungsplan mit WebUntis zur Verfügung.

Sie erreichen WebUntis über den Direktlink.

Schulname: dbg-filderstadt

Benutzername: Klasse (z. B.: 9c)

Passwort:           siehe erhaltene Mail, bitte Hinweise unten beachten

Bitte beachten Sie:

  • … die exakte Schreibweise des Passwortes. Die ersten vier Zeichen sind Zahlen (für das Schuljahr 2122), danach folgen der Klassenname und dann die Raumzuteilung für den ersten Schultag. Räume im Obergeschoss heißen O (Buchstabe, wie das Obergeschoss) und dann zwei Ziffern für die Raumnummer.
  • Bitte versuchen Sie nicht willkürlich, Passwörter einzugeben. Sie teilen sich das Passwort mit allen Eltern und Schülerinnen und Schülern Ihrer Klasse(n). Nach mehreren erfolglosen Eingaben wird der Zugang für alle gesperrt!!!
  • Bitte rufen Sie nicht am dbg an, wenn der Zugang gesperrt ist (dann bitte eine Email schreiben an verwaltung@dbg-filderstadt.de); dann müssen Sie und alle anderen warten. Rufen Sie bitte auch nicht an, wenn Sie mit der App Probleme haben, sondern helfen Sie sich bitte selber. Wir sind leider keine App-Experten.

Damit der Stundenplan richtig angezeigt wird, versichern Sie sich, dass Sie die richtige Woche ausgewählt haben (der Unterricht beginnt am 13.09.2021).

Es gibt übrigens auch eine Untis mobile-App für alle gängigen Betriebssysteme, mit der Sie die Stunden- und Vertretungspläne mit dem Smartphone abrufen können.

Bitte beachten Sie: Das System arbeitet immer terminorientiert.

Da der Vertretungsplan ständig auf aktuelle Änderungen reagieren muss, ist unbedingt zu beachten, dass der Plan für den aktuellen Tag erst ab morgens 7:15 Uhr in der endgültigen Fassung zu sehen ist. Änderungen für den Folgetag werden um ca. 13 Uhr aktualisiert. Gültig sind wie bisher auch die Aushänge im Vertretungsplankasten. Die Schülerinnen und Schüler haben die Holpflicht; es gilt nicht als Entschuldigung, „das habe ich nicht gewusst“.

Wir gehen als Schule davon aus, dass nur unsere Schülerinnen und Schüler und deren Eltern diesen Zugang verantwortungsvoll benützen.

Bücherabgabe und -ausgabe

Damit die Schülerinnen und Schüler die Bücher in den Ferien noch zur Nacharbeit oder zum Aufholen von Lernrückständen nutzen konnten, findet wie angekündigt jetzt zu Schuljahresbeginn die Bücherabgabe und -ausgabe stattfinden. Am Montag müssen die ehemaligen 10er (neu Klasse 11) und 9er (neu Klasse 10) ihre Bücher unbedingt mitbringen und abgeben. Sie bekommen dann wie gewohnt ihre neuen Bücher. Am Dienstag folgen die ehemaligen 8er (neu Klasse 9) und 7er (neu Klasse 8), sowie ein Teil der ehemaligen 6er (neu Klasse 7). Der Rest folgt am Mittwoch, auch die Ausgabe für die neuen 5er (s. Klassenplan).
Welche Bücher die Schüler abgeben sollen, ist in einer Bücherliste ersichtlich.

Weitere wichtige Termine

Am Montag, 20.09.21, ist der Schulfotograf am dbg, der mit den Fotos die neuen Schülerausweise nur für alle neuen Schülerinnen und Schüler, insbesondere für alle neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler erstellt. Beim Fototermin wird ein Mindestabstand von 2 Metern eingehalten.

aktuelle Corona-Regeln

„ln der Corona-Verordnung wurden die bisherigen Einschränkungen des gesellschaftlichen Lebens weitgehend zurückgenommen. An deren Stelle treten ,,Basisschutzmaßnahmen“ mit geringer Eingriffsintensität (u.a. AHA+L-Regeln) sowie Kontrollmaßnahmen gegenüber nicht-immunisierten Personen, d. h. Personen, die weder gegen Covid-19 geimpft, noch von Covid-19 genesen sind. Es gilt eine inzidenzunabhängige Maskenpflicht. D.h. wenn die lnzidenz unter einen bestimmten Wert fällt, gilt dennoch die Maskenpflicht. […]

Welche Schutzmaßnahmen gelten fort?

Für die Schulen […] gilt weiterhin die bisherige Testobliegenheit. Ausgenommen davon sind immunisierte Personen (also geimpfte oder genesene Personen). […]

Die bisherige Verpflichtung, alle Räume, die dem Aufenthalt von mehr als einer Person dienen, mindestens alle 20 Minuten zu lüften, gilt nun zudem zeitunabhängig nach Warnung durch CO2-Ampeln, die Verpflichtung zum Lüften bleibt auch beim Einsatz von mobilen Luftfiltergeräten bestehen.

Weiterhin gilt die Empfehlung, zu anderen Personen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Was gilt bei einem positiven Coronafall?

Ein weiterer wichtiger Baustein dieser Strategie ist die Anpassung der Absonderungsregeln für den Fall, dass eine Person positiv auf das Corona-Virus getestet wurde. Die wesentliche Neuerung, die in der Corona-Verordnung Absonderung geregelt ist, besteht darin, dass aus der Eigenschaft “enge Kontaktperson“ nicht automatisch eine Absonderungspflicht folgt. An die Stelle der Absonderungspflicht für enge Kontaktpersonen tritt nun für alle Schülerinnen und Schüler der Klasse oder Lerngruppe, in der die Infektion aufgetreten ist, für die Dauer von fünf Schultagen die Verpflichtung zu einer täglichen Testung mindestens mittels Schnelltest [an der Schule]. […]

Kein Einzelnachweis über ein negatives Testergebnis mehr erforderlich

Schülerinnen und Schüler […] gelten als getestet. Sie benötigen deshalb z.B. für den Besuch im Zoo oder Restaurant keinen Nachweis mehr über ein negatives Testergebnis, sondern müssen nur glaubhaft machen, dass sie Schülerinnen oder Schüler sind. Dies ist z.B. durch einen Schülerausweis, durch ein Schülerabo der Verkehrsbetriebe oder für die jüngeren Kinder auch durch einen schlichten Altersnachweis möglich.“

(vgl. Informationen des Ministeriums zu den Neuerungen der CoronaVO)

Abfrage geimpft – genesen

„Die Corona-Pandemie prägt nach wie vor unseren Alltag. Vor allem aufgrund der nach wie vor zu geringen Impfquote droht sich die Situation weiter zu verschärfen. Dies gilt insbesondere für unsere Kinder und Jugendlichen, da für die Jüngeren unter 12 Jahren noch kein Impfstoff zugelassen ist und für die Älteren erst seit kurzem eine Impfempfehlung der ständigen Impfkommission vorliegt.

Vor diesem Hintergrund hat die Landesregierung entschieden, weitere Schutzmaßnahmen an den Schulen und Kitas im Land zu ergreifen, um die Sicherheit noch einmal zu erhöhen:

[…] Zusätzlicher Antigentest für Kinder und Jugendliche

An Schulen, an denen die Kinder und Jugendlichen per Antigentest getestet werden, sollen ab dem 27. September 2021 bis zum 29. Oktober 2021 drei anstatt der bislang zwei Testungen pro Woche durchgeführt werden. […] Die Testpflicht an Schulen betrifft nur Kinder und Jugendliche, die weder genesen noch geimpft sind.“

(vgl. Schreiben der Ministerin vom 08.09.21 zur „Stärkung der Gesundheitsschutzmaßnahmen an Schulen, Kitas und in der Kindertagespflege“)

Bitte melden Sie deshalb per Mail im Sekretariat unter verwaltung@bg-filderstadt.de, ob Ihr Kind genesen (nicht länger als 6 Monate) oder geimpft ist und geben Sie Ihrem Kind den nötigen Nachweis zur Vorlage im Sekretariat mit.

Reiserückkehrer

Bitte beachten Sie, dass für ungeimpfte oder nicht genesene Personen nach dem Aufenthalt in einem Hochrisikogebiet eine Absonderungspflicht besteht (vgl. Merkblatt Reiserückkehrer).

Impfempfehlung

Die Ständige Impfkommission hat ihre COVID-19-Impfempfehlung am 18. August aktualisiert und empfiehlt die Impfung nun für alle 12- bis 17-Jährigen ohne Einschränkungen. Bitte beachten Sie dazu das Schreiben.

Umgang mit Lernrückständen

Für die Aufarbeitung individueller Lernrückstände bieten wir auch in diesem Schuljahr wieder unsere Fachsprechstunden an, die in der zweiten Unterrichtswoche aktualisiert und durch Aushang (gegenüber E02) und über die Webseite bekannt gegeben werden. Wir möchten Sie und Ihre Kinder ermutigen, dieses Angebot wahrzunehmen und gemeinsam mit Fachlehrerinnen und -lehrern an der Verminderung der Lernrückstände zu arbeiten.

Unterrichtsteilnahme bei Sportbefreiung

Die von den Erziehungsberechtigten oder vom Arzt ausgestellte Sportbefreiung stellt grundsätzlich keine Unterrichtsbefreiung dar, auch mit einem (vom Arzt ausgestellten) Attest gilt Anwesenheitspflicht im Sportunterricht. Diese Regelung gilt insbesondere auch für Erkrankungen oder Beeinträchtigungen, bei denen der Aufenthalt in der Sporthalle (trockene Luft, großer Raum,…) oder Schwimmhalle (hohe Luftfeuchtigkeit, stickige Luft, …) nicht anzuraten ist, denn sowohl im Sporthallen- als auch Schwimmhallengebäude sind Räumlichkeiten nutzbar, die im Blick auf die Beeinträchtigungen angemessen sind und die Aufsicht durch die Lehrerinnen und Lehrer ermöglichen.

Hausaufgabenbetreuung für die Klassen 5 bis 7

Die Hausaufgabenbetreuung am dbg wird Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 bis 7 angeboten. Auch in diesem Schuljahr gelten während der Hausaufgabenbetreuung strenge Verhaltensregeln. Jeder Schüler muss dort 1,5 Stunden in Ruhe arbeiten und ist selber dafür verantwortlich, dass er sein Material dabei hat.

Die Hausaufgabenbetreuung beginnt voraussichtlich in der zweiten Schulwoche und findet montags bis donnerstags von 14 – 15:30 Uhr statt. Bitte lassen Sie Ihr Kind das Anmeldeformular im Sekretariat abholen und melden Sie Ihr Kind an. Wir können nur angemeldete Kinder betreuen.

auV/Praktika

Wir freuen uns, dass in diesem Schuljahr wieder außerunterrichtliche Veranstaltungen und auch Praktika wie unser Sozialpraktikum oder BOGY möglich sind. Das bedeutet, dass ab 27.9. unsere 12er auf Studienfahrt gehen und unsere 6er ins Schullandheim fahren werden. Über weitere außerunterrichtliche Veranstaltungen und auch die Praktika werden Sie und die Schülerinnen und Schüler rechtzeitig informiert.

Mensa

Wir hoffen, dass der Mensabetrieb in diesem Schuljahr wieder starten kann. Wir suchen weiterhin noch dringend nach Helferinnen und Helfern, ohne die wir den Mensabetrieb nicht aufnehmen können. Wenn Sie helfen können, melden Sie sich bitte bei Frau Weitmann oder Frau Beutenmüller. Die Kontaktdaten finden Sie hier.

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Informationen der SL (33/21) – Merkblatt Reiserückkehr und Ferienbeginn

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir stehen nun unmittelbar vor dem Ende des zweiten außergewöhnlichen Schuljahres im Zeichen der Pandemie. Obwohl ein Großteil des zweiten Halbjahres im Homeschooling stattfinden musste, hat in den letzen Schulwochen wieder ein wenig Schulnormalität Einzug gehalten. Vor allem die letzten Tage erlaubten wieder einen gemeinsamen Abschluss in Form eines Sporttages und eines Klassentages und heute konnte sogar eine kurze Vollversammlung auf dem Pausenhof stattfinden.

Und mit der Vollversammlung war es auch an der Zeit, Danke zu sagen und einige Menschen zu verabschieden.

Liebe Schülerinnen und Schüler, auch an dieser Stelle nochmals danke an euch dafür, dass wir gemeinsam das Corona-Schuljahr doch noch so gut hinbekommen haben. Unser Applaus galt euch (s. Foto).

Herzlichen Dank für die Spenden für das PJG in Ahrweiler; die Schulgemeinschaft des dbg hat bereits 5800 € gesammelt. Das ist großartig!

Einige Schülerinnen und Schüler verlassen das dbg, um an anderen Schulorten bzw. Schulen neue Herausforderungen anzugehen. Ihnen wünschen wir einen guten Start in der neuen Schule!

Frau Späth hat jahrelang des Förderverein nicht nur in ihrer Rolle als Schriftführerin unterstützt, sondern auch sonst in vielerlei Hinsicht. Sie scheidet nun aus, da ihr letztes Kind das Abitur bestanden hat und damit ihre „Elternzeit“ am dbg beendet ist. Liebe Frau Späth, im Namen der ganzen Schulgemeinschaft ein riesengroßes Dankeschön für Ihren Einsatz für das dbg!

Und aus dem Kollegium verlassen uns Frau Caggiano, Frau Dietzfelbinger, Herr Dörsam und Herr Meyer. Alle vier stellen sich neuen Herausforderungen an anderen Schulen. Wir bedanken uns für ganz herzlich für ihr Engagement am dbg und wünschen allen, die das dbg verlassen, alles Gute für ihren weiteren Lebensweg, wo auch immer ihr Weg sie nun hinführt!

Immer noch beeindruckt von dem hervorragenden Abitur mit der sehr herzlichen, feierlichen Zeugnisübergabe, den fröhlichen Schülerinnen und Schülern und dem Einsatz aller am Schulleben Beteiligten, hoffe ich nun, dass alle mit einem guten Gefühl in die Ferien gehen können.

Wichtig:

Noch ein Hinweis auf die Corona-Problematik: Bedenken und kalkulieren Sie bei Ihrer Urlaubsplanung bitte mit ein, dass Sie und Ihre Kinder – wenn ihr Reiseziel ein Risikogebiet sein sollte – nach der Rückkehr womöglich mit einer Quarantänezeit rechnen müssen (vgl. Merkblatt). „Wer sich in den Sommerferien im Ausland aufgehalten hat, muss bei der Einreise nach Deutschland klären, ob aufgrund des Aufenthalts in einem Corona-Risikogebiet bzw. Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiet eine Absonderungspflicht (Quarantänepflicht) besteht. Das ist auch für den Schulbesuch wichtig, weil am Förderangebot „Lernbrücken“, am Präsenzunterricht und an Betreuungsangeboten nur teilnehmen darf, wer keiner Absonderungspflicht im Zusammenhang mit dem Coronavirus unterliegt (§ 12 Abs. 1 Nr. 1 CoronaVO Schule).

Mit einem großen Dankeschön an Sie alle für die geleistete Arbeit, die Unterstützung, die aufmunternden E-Mails, das Engagement, die Solidarität und die Begleitung der Kinder im Fernunterricht und vor allem, liebe Schülerinnen und Schüler, für eure fröhlichen Gesichter im Schulhaus, verabschieden wir uns in die Ferien. Wir melden uns wie gewohnt wieder per Mail bei Ihnen mit neuen Informationen, insbesondere zum Schuljahresbeginn.

Ich wünsche Euch/Ihnen auch im Namen der ganzen Schulverwaltung alles Gute, schöne und erholsame Ferien, bleiben Sie gesund

Peter Bizer

Informationen der SL – letzter Schultag vor den Sommerferien (Mi., 28.07.2021)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

hier wichtige Hinweise zum letzten Schultag: Leider muss – wie bereits angekündigt – der Gottesdienst am letzten Schultag aus den bekannten Gründen entfallen. Deshalb gestalten wir den letzten Schultag nach dem Sporttag am Montag und dem Klassentag am Dienstag wie folgt:

  • Die 1./2. Stunde entfallen; Unterrichtsbeginn ist zur 3. Stunde, wie gewohnt am Mittwoch mit dem Corona-Test.
  • In der 3./4. Stunde findet eine Klassenlehrerstunde statt mit einer „Sommer-Gedicht-Wünsche-Aktion“ und einer gemeinsamen Spendenaktion: Auf Initiative der Fachschaft Religion, nach Absprache mit der Schulleitung, der SMV (Schülersprecher) und dem ÖPR führen wir am letzten Schultag in jeder Klasse und bei den 11er in der Aula eine Spendenaktion durch. Wir sammeln Geld für eine der 14 stark betroffenen Schulen: Das dortige Peter-Joerres-Gymnasium in Ahrweiler/Rheinland-Pfalz (https://www.pjg-aw.de/ ). Die Schule ist von der Flut-Katastrophe schwer in Mitleidenschaft gezogen, stark verwüstet und das Gebäude noch nicht einmal betretbar. Daneben leiden auch viele Familien der Schulgemeinschaft und haben viel oder alles verloren. Der dortige Förderverein hilft – neben den staatlichen Hilfen – direkt und unbürokratisch. Frau Brielmaier hatte bereits persönlichen Kontakt aufgenommen, und der Förderverein des PJG freut sich sehr über unsere finanzielle Unterstützung. Unsere Schülersprecher, Mitglieder der SMV und Klassensprecherinnen und Klassensprecher haben heute die Klassen mit einer Präsentation über die Spendenaktion informiert und unsere 10er haben bereits Spendengläser für alle Klassen vorbereitet. Jede Geldspende ist freiwillig, jede und jeder darf sich beteiligen, niemand muss! Wir freuen uns aber über jede Hilfe und sagen im Voraus schon DANKE! Die SMV gibt dann die Höhe der Summe, die zusammenkommt, am Mittwoch auf der Homepage bekannt und wir überweisen das Geld am selben Tag nach Ahrweiler. Mit der Präsentation haben Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a und 9b sowie aus der SMV heute die Klassen darüber informiert. Gerne dürfen Sie diese auch zu ihrer Information nutzen oder ihren Kindern zeigen, wenn diese heute nicht am DBG sein konnten.
  • Die Klassenzimmer müssen für die Grundreinigung in den Sommerferien vollständig aus- bzw. aufgeräumt werden! Liebe Schülerinnen und Schüler, nicht nur in den Klassenzimmern, sondern auch in der Aula gibt es noch viele „Fundsachen“. Bitte nehmt alle eure Schulsachen, „Geschirr“ bzw. Vesperdosen und Kleidungsstücke wieder mit nach Hause. Alles, was nicht abgeholt wird, wird in den Ferien entsorgt. Bitte auch die Schließfächer im Untergeschoss vollständig leeren.
  • Nach Verteilung der Zeugnisse entlassen wir die Schülerinnen und Schüler wie gewohnt um 11 Uhr in die Sommerferien.

Nun wünschen wir euch und Ihnen allen schöne und erholsame Ferien und ein wenig Abstand zu all den Problemen, die wir gerade bewältigen müssen. Ich freue mich, alle nach den Ferien wieder gesund und munter wieder zu sehen!

Viele Grüße und schöne Sommertage

Peter Bizer

Informationen der SL (32/21) – Absage der Hocketse, weitere Informationen und Bitte

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

am Freitag haben wir unsere Abiturientinnen und Abiturienten mit einer feierlichen Zeugnisübergabe auf dem Pausenhof verabschiedet. Und obwohl die Feier sehr stimmungsvoll und auch bewegend war, haben uns die Erfahrungen dazu bewegt, das Schuljahresende, das immer noch im Zeichen der Pandemie und steigender Infektionszahlen steht, zu überdenken, worüber wir Sie im Folgenden wie gewohnt informieren möchten.

Ich wünsche Ihnen alle Gute, wir melden uns wieder bei Ihnen, wenn wir neue Informationen haben, viele Grüße

Peter Bizer

Hocketse

Bei der Abiturfeier am vergangenen Freitag wurde deutlich, dass es sehr schwer ist, die Einhaltung der Hygienevorgaben (Abstand, Mundschutz, …) steuern zu können, ebenso wie die Anzahl der Gäste. Trotz klar geregelter Einladungen und erfasster Anmeldungen waren viele auch ungeladene Gäste da, was zwar einerseits erfreulich und sehr herzlich war, auf der anderen Seite aber im Blick auf die Infektionssituation problematisch ist, besonders, weil unser Schulgelände völlig offen ist. Umso mehr gilt dies für die Hocketse, wo die Anzahl der Gäste schwer vorherzusehen und deren Erfassung kaum zu leisten wäre. Dies kann ich als Schulleiter im Blick auf die wieder ansteigenden Infektionszahlen mit der stark ansteckenden Delta-Variante nicht verantworten. Um also kurz vor den Sommerferien nicht noch ein unnötiges Risiko für unsere Schulgemeinschaft einzugehen, halte ich es für notwendig, unser Sommerfest nun doch – schweren Herzens – ein weiteres Mal abzusagen, so sehr ich mich auch über einen gemeinsamen Ausklang dieses denkwürdigen Schuljahres gefreut hätte. Ich bitte um Ihr und euer Verständnis.

An dieser Stelle möchten wir uns umso mehr nochmals ausdrücklich bei Frau Hauser und dem gesamten Vorstand des Fördervereins bedanken, die in kurzer Zeit schon so viel für die Hocketse organisiert haben.

Wir hoffen, dass das nächste Schuljahr trotz des Pandemiegeschehens mehr Normalität bringen wird, so dass auch im nächsten Schuljahr wieder gemeinsame Feiern möglich sein können.

Die im Vorfeld der Hocketse angesetzte Schulkonferenz wird verlegt; eine gesonderte Mail an die Mitglieder wird morgen verschickt.

Wir brauchen Ihre/eure Stimme

„2021 vergibt die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb mit dem Bundesverfassungsgericht als Partner anlässlich des 70. Geburtstags der obersten Instanz zum Schutze des Grundgesetzes den Preis WIR IST PLURAL | Preis zur Stärkung der Demokratie. Wir fragen: „Wie engagiert Ihr Euch für die demokratischen Werte des Grundgesetzes?“. Die 15 originellsten Projekte zu dieser Leitfrage prämieren wir mit bis zu 5.000 Euro und einem umfassenden Gewinn-Paket für mehr öffentliche Sichtbarkeit für Ihre Arbeit.“ (Über den Preis – bpb – WIR IST PLURAL)

Frau Graf hat das dbg mit dem (Kunst-)Projekt „Ich, Bonhoeffer“, bei dem alle unsere neunten Klassen mitgemacht haben, beworben. Dabei ging es darum, das Leben und Wirken von Dietrich Bonhoeffer in einem Porträt in piktografischen Bildern dar- und auszustellen.

Jetzt brauchen wir eure/Ihre Stimme, um zu den Nomierten und möglichen Preisträgern zu gehören. Mehr Informationen zu dem Projekt gibt es unter Ich, Bonhoeffer – bpb – WIR IST PLURAL .

Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr/Sie unserem Beitrag eure/Ihre Stimme geben!

Gestaltung der kommenden Woche und der letzten Tage
  • Konvente: Am Dienstag, 20.07. und Mittwoch, 21.07., finden die Notenkonvente der Klassen 5 – 11 statt. An diesen Tagen entfällt der komplette Nachmittagsunterricht.
  • Sporttag: Ein herzliches Dankeschön geht an die Sportfachschaft, die den Montag, 26.07.21, so gestaltet und vorbereitet haben, dass die Klassen 5 – 10 mit Hilfe der 11er nach dem obligatorischen Testen den Vormittag gemeinsam mit Spiel und Spaß an unterschiedlichen Stationen verbringen können. Auch an diesem Montagnachmittag findet kein Unterricht mehr statt.
  • Klassentag: Die Vorbereitungen sind abgeschlossen und alle Klassen haben ihr Programm für den Tag festgelegt. Das geht über Austoben mit den Schulsozialarbeitern, Grillen der Klassen 11 auf dem Schulhof und Wandern bis hin zu Zusammenkommen einzelner Klassen auf einem „Stückle“. Wir wünschen allen Klassen einen schönen gemeinsamen Schuljahresabschluss.
  • Letzter Schultag: Der letzte Schultag steht wie jedes Jahr im Zeichen des Aufräumens und der Zeugnisübergabe. Für alle Schülerinnen und Schüler endet der letzte Schultag um 11 Uhr; anschließend beginnen die Sommerferien. Für die Lehrkräfte endet das Schuljahr wie immer mit einer Dienstbesprechung.
Ausblick
  • Mensa: Wir hoffen, dass wir im nächsten Schuljahr wieder einen Mensabetrieb anbieten können. Das kann aber nur funktionieren, wenn wir genügend freiwillige Helfer finden. Im Moment sieht es noch nicht sehr gut aus, die Mensa benötigt dringendst weitere Helferinnen und Helber, um ihre Arbeit wieder aufnehmen zu können. Bitte melden Sie sich beim Mensaverein oder im Sekretariat unter verwaltung@dbg-filderstadt.de, wenn Sie mithelfen können und möchten, damit unseren Schülerinnen und Schülern im kommenden Schuljahr wieder ein Mittagessen an der Schule angeboten werden kann.
  • Bücher: Der Büchertausch findet auch in diesem Jahr nach den Sommerferien statt, damit alle Schülerinnen und Schüler, die in den Sommerferien nochmals Inhalte wiederholen möchte, die Schulbücher dazu haben. Ebenfalls lassen wir die Moodleräume noch bis zum Ende der Ferien bestehen, dass auch dort auf Materialien zurückgegriffen werden kann.
  • Lernbrücke: Die Lernbrücke findet – wie bereits in einer Mail angekündigt – für die Gymnasien in Filderstadt am ESG statt. Wir haben unsere beteiligten Schülerinnen und Schüler darüber bereits informiert. Material stellen wir natürlich trotzdem zur Verfügung.
  • Informationen der Schulleitung: Spätestens kurz vor Beginn der Ferien melden wir uns mit den vierten Schulnachrichten nochmals bei Ihnen, bevor wir uns dann in die Sommerferien verabschieden.
Informationen der SL (30/21) – Entfall Maskenpflicht, Schuljahresende und Lernbrücke

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern der Klassen 5 – 10, liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Schuljahr neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu und es gibt neben einigen guten Nachrichten noch einige Termine bzw. Veranstaltungen, über die wir Sie in dieser Mail informieren möchten.

  1. Maskenpflicht entfällt: dbg erfüllt Kriterien – Maskenpflicht ab Mo., 21.06.21 entfällt
  2. Gestaltung der letzten Schultage – Abifeier, Hocketse, Sporttag, Klassentag
  3. Umgang mit „Lücken“/Lernbrücke – Umgang mit Lücken am dbg und Vorgaben zur Lernbrücke
  4. Mensabetrieb im kommenden Schuljahr

Weitere Informationen folgen wie gewohnt per Mail. Alle Termine finden Sie übrigens auch auf unserer neuen Homepage.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich bei allen – besonders bei euch, liebe Schülerinnen und Schüler – für so viel Freude im Schulhaus und den gelungenen „Wiedereinstieg“ in den Präsenzunterricht bedanken und allen die vielen guten Rückmeldungen weitergeben, die mich von Ihnen, liebe Eltern, erreicht haben. Die letzte Woche lief ganz unproblematisch ab und die vielen fröhlichen Gesichter unserer Schülerinnen und Schüler sprechen für sich.

Nun wünsche ich uns allen, dass wir die letzten anstrengenden Wochen dieses denkwürdigen Schuljahres und den Schuljahresschluss vollends gut über die Runden bringen!

Viele Grüße

Peter Bizer

Maskenpflicht entfällt

„Die Landesregierung hat sich auf eine differenzierte Lösung für die Schulen verständigt, die eine vorsichtige Lockerung der Maskenpflicht vorsieht: Inzidenz < 35 und zwei Wochen kein Corona-Ausbruch an der Schule: Keine Maskenpflicht mehr in den Unterrichtsräumen. […} Allerdings bleibt es bei der Testpflicht an den Schulen und auch bei den Hygienevorgaben.“ (vgl. 2021-06-16 MD-Schreiben – Maskenpflicht an Schulen.pdf (km-bw.de))

Das bedeutet, dass ab Montag am dbg die Maskenpflicht sowohl im Freien als auch während des Unterrichts entfällt; im Schulgebäude außerhalb der Klassenräume besteht allerdings wegen der Durchmischung der Klassen auf Gemeinschaftsflächen wie z.B. dem Flur oder in der Aula weiterhin die Pflicht, einen medizinischen Mund- und Nasenschutz zu tragen.

Allerdings bleibt es den Kindern natürlich freigestellt, trotzdem auch während des Unterrichts ihren Mund- und Nasenschutz zu tragen.

Gestaltung der letzten Schultage

Alle ursprünglich für das Schuljahresende geplanten Veranstaltungen bzw. Ereignisse dürfen unter den vorgeschriebenen Hygienevorgaben stattfinden. Für uns am dbg bedeutet das, dass folgende Veranstaltungen in einem reduziertem „Setting“ stattfinden können:

  • Abifeier und Zeugnisübergabe: Die Zeugnisübergabe sowie eine anschließende kleine Feier der Abiturienten (statt Abiball) wird am dbg stattfinden am Freitag, 16.07.21 ab 18 Uhr. Eine separate Einladung an unsere Abiturienten und ihre Eltern folgt.
  • Hocketse: Die Hocketse kann wie geplant am 23.07.21 ab 16 Uhr ohne Programm, aber mit einem netten Beisammensein und reduziertem Speisen- und Getränkeangebot im Freien am dbg stattfinden. Wir möchten Sie jetzt schon auch im Namen des Fördervereins ganz herzlich zu diesem gemeinsamen Schulabschluss einladen!
  • Sporttag und Klassentag: Das Kollegium berät und plant gerade, wie diese beiden Tage (26./27.07.21) mit dem Ziel, (Schul- bzw. Klassen-) Gemeinschaft zu erleben, gestaltet werden können. Weitere Informationen folgen.
Umgang mit „Lücken“/Lernbrücke

Umgang mit Lücken

Wie Ende des letzten Schuljahres werden wir durch die Fachschaften erheben, welche prozess- und inhaltsbezogenen Lücken die jeweilige Klassenstufe (gemeinsamer Stoffverteilungsplan!) hat, so dass im neuen Schuljahr die Kolleginnen und Kollegen entsprechend reagieren können.

Ansonsten steht in Moodle auch über die Sommerferien das gesamte Material den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung, so dass eine individuelle Nacharbeit möglich ist. Auch die einzelnen Fachlehrkräfte können eine Hilfestellung geben, was nachgelernt werden kann; die Motivation muss aber letztendlich vom Schüler selbst kommen.

Außerdem werden wir im nächsten Schuljahr – wie bisher auch – in D, FS, M Fachsprechstunden bzw. Förderunterricht anbieten, um Schülerinnen und Schüler individuell beim Umgang mit Lücken zu unterstützen. Des Weiteren steht Ihnen natürlich auch im nächsten Schuljahr Frau Hekermans als Beratungslehrerin zur Verfügung.

Bitte nutzen Sie diese schulischen Angebote!

Lernbrücke

Wie im letzten Jahr wird nun auch in diesem Schuljahr in den letzten beiden Ferienwochen eine Lernbrücke für Schülerinnen und Schüler angeboten werden (ausführliche Vorgaben s. Anhang).

Nach den letztjährigen Erfahrungen und nach momentanem Stand ist die Lernbrücke wiederum ein von Lehrern, Studenten oder sonstigem Personal beaufsichtigtes, selbstständiges Lernen mit pauschal zur Verfügung gestellten Materialien – thematisch oder klassenstufenbezogen – in klassen- oder jahrgangs- oder sogar schulübergreifenden Lerngruppen.

Vorgesehen sind Lernsequenzen von 3 x 60 Minuten bzw. 2 x 90 min pro Vormittag, inhaltlich gegliedert in die Förderbereiche Deutsch, Mathematik und Englisch (Fremdsprache).

Nach momentanem Stand können wir noch nicht sagen, ob die Lernbrücke am dbg sein und mit welchen Schülern aus welchen Klassen bzw. sogar von welchen Schulen stattfinden wird.

Nach einer Rücksprache mit unserem Kollegium gibt es keine Schülerinnen und Schüler, die nach Einschätzung der Klassenlehrer für eine Lernbrücke in Frage kommen würden. Das bedeutet nicht, dass die Schülerinnen und Schüler keine Lücken haben, im Gegenteil. Grund dafür ist, dass nach unserer Ansicht und Erfahrung des letzten Jahres die Lernbrücke für Schülerinnen und Schüler, die nicht gut selbstständig arbeiten können und Lerndefizite haben, nicht das geeignete Format ist, da eben dort sehr viel Eigenständigkeit gefordert ist. Leider ist das Angebot der Lernbrücke keine Nachhilfe, und obwohl wir wissen, dass eine inhaltliche, individuelle Förderung einzelner Schüler sicherlich nicht falsch wäre, können wir dies aber durch die vorgegebene Konzeption und personelle Verfügbarkeit am dbg nicht realisieren.

Zusätzlich sollen auch „interessierte“ Schülerinnen und Schüler nach Anmeldung durch die Eltern an der Lernbrücke teilnehmen (können), wenn eine Anmeldung durch die Eltern erfolgt. Bitte schreiben Sie dazu eine Mail an verwaltung@dbg-filderstadt.de , wenn Sie Ihr Kind auch ohne Empfehlung des Klassenlehrers für die Lernbrücke verbindlich anmelden möchten bis spätestens Freitag, 25.06.2021, 12 Uhr.

Mensabetrieb im kommenden Schuljahr

In Absprache mit der Leitung der Elternmensa wird in den wenigen verbleibenden Wochen dieses Schuljahres kein Mensabetrieb am dbg mehr gestartet, da sich dies trotz der aktuellen Lockerungen in der Kürze der Zeit nicht mehr realisieren lässt.

Umso wichtiger ist uns, dass im kommenden Schuljahr – wenn es die Umstände zulassen – auf jeden Fall die Mensa wieder, möglichst zwei Mal in der Woche, Essen anbieten. Deshalb möchten wir Sie jetzt schon bitten, darüber nachzudenken, ob Sie sich im kommenden Schuljahr eine aktive Mithilfe in der Mensa vorstellen können. Nur mit der Mithilfe vieler Eltern können wir den Schülerinnen und Schülern am Dienstag und Donnerstag ein Essen in der Mensa anbieten.

Informationen der SL (29/21) – Wiederbeginn des Unterrichts im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen (Stand: 03.06.2021)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

nachdem das Landratsamt Esslingen (www.landkreis-esslingen.de) tatsächlich wie erhofft „grünes Licht“ gegeben hat, kehrt am dbg endlich wieder ein (fast) normaler Unterrichtsalltag ein! Nach der  Bestätigung durch das Regierungspräsidium Stuttgart möchten wir Ihnen zum Ende der Pfingstferien  mit diesen Informationen der Schulleitung die letzten Hinweise für den Wiederbeginn des Unterrichts im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen geben.

  1. Schulbetrieb ab dem 07.06.21 – Regelunterricht unter Pandemiebedingungen nach den Pfingstferien am dbg
  2. Sportunterricht – Vorgaben für den Sportunterricht nach den Pfingstferie
  3. Klassenarbeiten – Umsetzung am dbg

Wir von der Verwaltung und Schulleitung hoffen, dass alle schöne und erholsame Ferien hatten. Wir freuen uns darauf, euch und Sie am Montag, 07.06.21, am dbg wieder begrüßen zu können, viele Grüße und alles Gute

Peter Bizer

Zu 1. Schulbetrieb ab dem 07.06.21

Wir freuen uns, die letzten Wochen bis zu den Sommerferien im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen unterrichten zu können, d.h., alle Schülerinnen und Schüler kommen wie bis zum Dezember 2020 im Präsenzunterricht ans dbg. „[…], das Abstandsgebot ist nicht mehr einzuhalten. Die Testpflicht und die Maskenpflicht bleiben aber bestehen.“

  • Alle Schülerinnen und Schüler dürfen wieder gemeinsam im Klassenzimmer lernen. Es gibt auch in der Kursstufe keine Aufteilung auf zwei Räume mehr. Aber es gibt weiterhin eine feste Sitzordnung. Insbesondere in den Fachgruppen (Eth, F, NwT, Rel, Sp) sollen die Schülerinnen und Schüler in Klassengruppen sitzen.
  • Wie vor den Ferien auch testen sich alle Schülerinnen und Schüler am Montag und Mittwoch am dbg. Wer am Testtag krank ist oder später an die Schule kommt, meldet sich im Sekretariat und holt den Test nach.
  • Es gelten wieder die alten, neuen Stundenpläne; es gibt auch wieder Sportunterricht und wir starten mit einer A-Woche. Die aktuellen Stunden- und Vertretungspläne  sind in WebUntis Die Raumpläne werden bis zum Wochenende insb. in der Kursstufe noch angepasst. Bitte beachten Sie unbedingt auch den Vertretungsplan. Aufgrund der Abiturkorrekturtage, des Nachtermins und des mündlichen Abiturs kann es verstärkt zu Entfällen oder Verlegungen kommen.
  • Sollte Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können, melden Sie das bitte dem Sekretariat per Mail unter verwaltung@dbg-filderstadt.de. Bitte beachten Sie: Klassenarbeiten müssen dennoch im Präsenzunterricht am dbg geschrieben werden. Für fehlende mündliche Leistungen können mündliche Prüfungen angesetzt werden.
Zu 2. Sportunterricht

„Liegt der maßgebliche lnzidenzwert unter 100, ist Sportunterricht im Freien sowie innerhalb des Klassenverbands möglich. Eine Durchmischung der Kohorten (Klassen) soll also ausgeschlossen werden.“

Da wir am dbg bereits zu Schuljahresbeginn auf Sportunterricht in den Klassen umgestiegen sind, kann auch der Sportunterricht wie zu Schuljahresbeginn im Klassenverband stattfinden. Auch der Schwimmunterricht darf wieder stattfinden, dafür brauchen wir aber noch einen kleinen Vorlauf. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 werden von ihren Sportlehrern informiert.

Zu 3. Klassenarbeiten

Die bisher geplanten Klassenarbeiten werden zum festgesetzten Termin – der Klassenarbeitsplaner steht in Moodle den einzelnen Klassen zur Verfügung – im Klassenverband geschrieben. Sollte nach neuem Stundenplan am festgesetzten Tag kein Unterricht stattfinden, bittet der Fachlehrer einen Kollegen, ob er die Arbeit beaufsichtigen würde. Auch ein Stundenplantausch ist möglich. Dies bitte im Rektorat melden; wir helfen auch bei Tausch oder Verschiebungen; für die Schüler wird die Klassenarbeit dann ggf. auch im Vertretungsplan veröffentlicht. Auf jeden Fall werden die Schülerinnen und Schüler durch die Fachlehrerinnen und Fachlehrer entsprechend informiert.

Informationen der SL 28/21 – voraussichtlicher Vollbetrieb ab kommenden Montag (Stand: 01.06.2021)

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,

nachdem im LK Esslingen der Inzidenzwert seit Sonntag zum Glück endlich wieder unter 50 liegt und  sehr gute Aussichten bestehen,  dass dies so bleibt, hat dies auch positive Folgen für die Schulen: Wenn wir die vorgeschriebenen fünf Werktage unter dem Grenzwert bis Samstag erreichen und das Gesundheitsamt dann grünes Licht gibt, werden wir am kommenden Montag wieder im Vollbetrieb starten, allerdings wie vorgeschrieben im „Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen“, das heißt wie bisher mit konsequenter Test- und Maskenpflicht.

Bei dringendem Bedarf können wir als Schule auch schriftlich bestätigen, dass ein negativer Covid-Test stattgefunden hat. Wir bitten aber, dies angesichts der großen Schülerzahl nur in Ausnahmefällen in Anspruch zu nehmen, da das Sekretariat ohnehin sehr belastet ist. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

Rechnen Sie also bitte damit, dass nächste Woche voraussichtlich alle Schülerinnen und Schüler wieder zum Unterricht ans dbg kommen können und wieder so etwas wie Normalität in  der Schule einzieht. Das wäre natürlich großartig! Dennoch fällt die endgültige Entscheidung erst zum  Wochenende durch das Gesundheitsamt Esslingen. Wir werden Sie also am Wochenende nochmals abschließend informieren.

Sollten sich die Werte wider Erwarten wieder verschlechtern,  müssen wir freilich wieder zum Wechselunterricht zurückkehren, was hoffentlich nicht mehr eintreten wird.

Achten Sie also auch am Wochenende bitte auf eingehende Mails.

Bitte beachten Sie zudem unbedingt den Vertretungsplan in WebUntis. Aufgrund der Abiturkorrekturtage und des Abiturnachtermins gibt es leider einige Entfälle, die wir nicht auffangen können, und auch Unterrichtsverschiebungen. Sollten Sie das Passwort für WebUntis nicht mehr haben, das wir zu Schuljahresbeginn per Mail verschickt haben, fragen Sie bitte Eltern der Mitschüler; das Sekretariat ist in den Ferien nicht besetzt. Die Passwörter sind pro Klasse gleich.

Und bitte denken Sie auch daran, dass Sie Ihr Kind mit Erkältungssymptomen weiterhin nicht an die Schule schicken dürfen. Hier gelten die bisherigen Regelungen weiterhin.

Viele Grüße und noch eine gute Ferienwoche

Peter Bizer

Informationen der SL (27/21) – Ausblick Unterricht nach Pfingstferien und FAQs zu Noten und Wissenslücken

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit diesen Informationen der Schulleitung verabschieden wir uns in die Pfingstferien. Wir werden die Zeit nutzen, um den Wechselunterricht nach den Ferien, die Klassenarbeiten und vor allem das fachpraktische und mündliche Abitur und die Zeugnisarbeit bestmöglich vorzubereiten.

Über den aktuellen Stand und die die FAQs möchten wir Sie/euch mit dieser Mail informieren. Alle Zitate stammen übrigens aus Schreiben des Kultusministeriums und können auf der Webseite unter www.km-bw.de nachgelesen werden.

  1. (möglicher) Schulbetrieb ab dem 07.06.21 – Regel- oder Wechselunterricht nach den Pfingstferien am dbg
  2. Sportunterricht – Vorgaben für den Sportunterricht nach den Pfingstferien
  3. Fragen aus dem Elternbeirat an die Schulleitung – FAQs zur Notengebung und zum Umgang mit Wissenslücken
    Umsetzung am dbg

Bitte lesen Sie auf jeden Fall auch am Ende der Pfingstferien Ihre Mails für den Fall, dass uns wider Erwarten aufgrund der Inzidenzwerte des LK Esslingen doch noch eine erneute Schulschließung drohen sollte oder wir sogar – umgekehrt – zu einem Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen (alle Schülerinnen und Schüler kommen wie bis zum Dezember 2020 im Präsenzunterricht) zurückkehren können.

Wir von der Verwaltung und Schulleitung wünschen euch, lieben Schülerinnen und Schülern, und Ihnen, liebe Kolleginnen und Kollegen, schöne und erholsame Ferien; wir freuen uns darauf, euch / Sie am Montag, 07.06.21, am dbg hoffentlich wieder begrüßen zu können, viele Grüße und alles Gute

Peter Bizer

Zu 1. (möglicher) Schulbetrieb ab dem 07.06.21

Das dbg hält Sie wie gewohnt über den aktuellen Stand auf dem Laufenden. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie der Unterricht nach den Pfingstferien wieder starten könnte:

  • lnzidenz unter 50

„Für alle Schularten gilt: Unterhalb der lnzidenz von 50 kehren die Schulen zu einem Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen zurück. Der Wechselunterricht kann dann also beendet werden, das Abstandsgebot ist nicht mehr einzuhalten. Die Testpflicht und die Maskenpflicht bleiben aber bestehen.“

  • lnzidenz zwischen 50 und 100

„Für den Zeitraum nach den Pfingstferien ist […] eine Anpassung [der bisherigen] Regelung beabsichtigt. Für die ersten beiden Wochen soll es beim Wechselunterricht bleiben. Ab der dritten Woche nach den Pfingstferien soll eine Rückkehr in den Präsenzunterricht unter Pandemiebedingungen möglich werden, sofern der lnzidenzwert im Stadt- oder Landkreis stabil unter 100 liegt.“

Wann welche Öffnungsstufe in erreicht ist, entscheidet das zuständige Gesundheitsamt.

  • lnzidenz zwischen 100 und 165

Es bleibt beim Wechselunterricht wie bisher.

Unabhängig vom jeweiligen Modell haben wir die Stundenpläne angepasst; es gibt zumindest auf dem Papier wieder Sportunterricht und wir starten mit einer A-Woche. Die neuen „alten“ Stundenpläne werden wir demnächst wieder in WebUntis bereitstellen. Ob Nachmittagsunterricht stattfinden kann oder nicht, werden wir, abhängig von der Inzidenz von Woche zu Woche entscheiden und informieren Sie rechtzeitig.

Zu 2. Sportunterricht

„Ab einer Inzidenz von 100 im jeweiligen Stadt- oder Landkreis ist fachpraktischer Sportunterricht untersagt. Liegt der maßgebliche lnzidenzwert unter 100, ist Sportunterricht im Freien sowie innerhalb des Klassenverbands möglich. Eine Durchmischung der Kohorten (Klassen) soll also ausgeschlossen werden.

An allen weiterführenden Schulen findet der fachpraktische Sportunterricht bei einer Sieben-Tage-lnzidenz zwischen 50 und 100 darüber hinaus ausschließlich kontaktarm statt.“

Zu 3. Fragen aus dem Elternbeirat an die Schulleitung – FAQs zur Notengebung und zum Umgang mit Wissenslücken

Welche (Qualitäts-) Kriterien gelten für den Fernunterricht?

Über die folgenden Kriterien haben wir Sie schon in Mails informiert, hier sind sie nochmals zusammengefasst:

  • Grundsätzlich gilt – wie schon in mehreren Mails kommuniziert –, dass die Inhalte im Fernlernen verbindlich sind.
  • „Die Teilnahme der Schülerinnen und Schüler am Fernunterricht unterliegt der Schulpflicht. Eine Nichtteilnahme am Fernunterricht wird deshalb wie eine Nichtteilnahme am Präsenzunterricht behandelt.“
  • „Der Fernunterricht bildet den Präsenzunterricht möglichst nach Stundenplan ab. Alle Fächer der Stundentafel werden, soweit möglich, durch den Fernunterricht abgedeckt.“
  • „Grundsätzlich können alle Leistungen, die im (Fern-) Unterricht erbracht wurden, in die Leistungsfeststellung einbezogen werden.“
  • „Es ist möglich, den vertrauten Präsenzunterricht mit Videokonferenzen zum Beispiel über ein Videokonferenztool wie Big Blue Button nachzubilden, wofür feste Termine erforderlich sind. Es ist ebenfalls möglich, Inhalte so aufzubereiten und mit Aufgaben zu verknüpfen, dass die Schülerinnen und Schüler diese eigenständig bearbeiten können. Diese Aufgaben können zum Beispiel über Moodle zur Verfügung gestellt werden.[…]  Auch ein Austausch über die Foren oder die Chatfunktion in Moodle […] mit den Lehrerinnen und Lehrern ist möglich.“

Was gilt bei der Notengebung und für Klassenarbeiten?

  • „Grundsätzlich werden alle Leistungen, die im Zusammenhang mit dem Unterricht erbracht werden, in die Leistungsfeststellung einbezogen. Unterrichtsinhalte des Fernunterrichts im Schuljahr 2020/2021, die dort beispielsweise erarbeitet, geübt oder vertieft werden, können auch benotet werden; dies muss dann aber klar kommuniziert sein sowie im Präsenzunterricht wiederholt werden.“
  • „Während der aktuellen Schulschließung finden schriftliche Leistungsfeststellungen grundsätzlich nicht statt. Schriftliche Leistungsfeststellungen können an den weiterführenden Schulen […] aber stattfinden, wenn diese zur Bildung der Halbjahres- oder Kursnote notwendig sind und
  • ansonsten nach Einschätzung der Lehrkraft eine faire Notenbildung nicht möglich wäre, ODER
  • diese Klassenarbeit oder Klausur zur Erfüllung der reduzierten Mindestanzahl erforderlich ist.“
    • „Bei schriftlichen Leistungsfeststellungen ist auf die Einhaltung der Hygieneregelungen zu achten. Außerdem ist die Einhaltung des Mindestabstandes und das Tragen einer medizinischen Maske ab dem 19. April verbindlich.“

Am dbg planen wir gerade die notwendigen Klassenarbeiten. Die Klassenarbeitspläne werden nach unseren Grundsätzen gestaltet, d.h. in der Regel zwei Klassenarbeiten pro Woche, in Ausnahmefällen sind drei Klassenarbeiten möglich, was in Einzelfällen unter Umständen nicht zu vermeiden sein wird. Die Pläne werden den Klassen wieder über Moodle bekannt gegeben.

Werden alle Schülerinnen und Schüler in diesem Schuljahr automatisch versetzt?

„In diesem Schuljahr werden die Schülerinnen und Schüler nicht automatisch versetzt. Grund dafür ist, dass die Schülerinnen und Schüler sonst einen zu großen Rückstand aufweisen könnten.“

Gibt es Wissenslücken und wie können diese aufgeholt werden?

    • Uns haben viele positive Rückmeldungen von Elternseite erreicht, über die wir uns sehr freuen.
    • Nach Rücksprache mit vielen Lehrkräften gibt es kein Problem mit den fachlichen Inhalten des Bildungsplans. In diesem Schuljahr gab es letztlich mehr Zeit für die reine Stoffvermittlung, da keine auVs, kein Schullandheim, keine Ausflüge, keine Austauschveranstaltungen… stattgefunden haben.
    • Mögliche fachliche Probleme: (fach-) praktisches Arbeiten bzw. Sprache  in einzelnen Fächern, prozessbezogene Kompetenzen; diese können nur schwer nachgeholt werden; unsere Lehrerinnen und Lehrer sind sich dessen aber bewusst  und nehmen Rücksicht bzw. müssen im nächsten Schuljahr daran mit den Schülerinnen und Schülern arbeiten.
    • (Der größter Teil des) Fernunterricht(s) ist didaktisch gut aufbereitet;  alle Materialien sind auch in den Ferien auf Moodle jederzeit abrufbar; es gibt viele Angebote zur Selbstkontrolle und der individuellen Rückmeldung (Selbsttests/-checks)
    • Sprechstunden werden schon das ganze Schuljahr verstärkt in allen Hauptfächern mit individueller Betreuung durch Fachlehrer angeboten, aber immer noch recht wenig genutzt.
    • Fazit am dbg: Wissenslücken sind überwiegend individuelle Probleme einzelner Schülerinnen und Schüler. Es wurde deutlich: Eigentliches Problem im Homeschooling ist und bleibt die Motivation einiger Schülerinnen und Schüler; das sind z. B. Jugendliche, die sich nicht motivieren können, am Unterricht aktiv teilzunehmen, die keine oder wenig Aufgaben (trotz Aufforderung) abgeben oder die Angebote für Selbstchecks oder interaktive Tests mit individuellen Rückmeldungen nicht nutzen. Dafür haben wir an der Schule aber im Wechselunterricht nicht wirklich ein geeignetes Mittel. Es gibt dennoch mehrere Möglichkeiten, mit den aufgrund von mangelnder Motivation entstandenen Wissenslücken umzugehen; dabei spielt es auch kaum eine Rolle, ob in den Ferien wieder eine „Lernbrücke“ oder äquivalentes Format angeboten wird oder nicht. Diese kann ebenfalls nur dann helfen, Lücken zu schließen, wenn die Schülerinnen und Schüler auch bereit sind, aktiv daran mitzuarbeiten.
  • Folgende Möglichkeiten zum Umgang mit Wissenslücken können wir Ihnen anbieten:
  1. Wenn die Leistung dagegen doch massiv unter der Motivationslosigkeit leidet, bestehet wie auch bisher die Möglichkeit, die Klasse freiwillig zu wiederholen.
  2. Wenn die Leistung dagegen zwar deutlich unter der Motivationslosigkeit leidet, aber dennoch die Motivation besteht, die Lücken wieder aufzuholen, gibt es alle Materialien, Aufgaben, Lösungen, Selbsttests, … in Moodle; außerdem können Lehrer in Sprechstunden (auch im Schuljahr 21/22) helfen, die Lücken individuell zu schließen. Problem beim nächsten Schuljahr ist, dass der neue Stoff mit Klassenarbeiten ja zusätzlich bewältigt werden muss.
  3. Wenn die Leistung zwar deutlich unter der Motivationslosigkeit leidet, aber dennoch keine Motivation besteht, die Lücken auch in den Ferien wieder aufzuholen, sehen wir momentan keine Möglichkeit, von schulischer Seite aus in diesem Fall behilflich zu sein. Hier können Ihnen evtl. unsere Beratungslehrerin, Frau Hekermans, oder die Schulsozialarbeiter mit Rat oder Hilfe zur Seite stehen.
  4. Wenn die Leistung nicht allzu sehr unter der Motivationslosigkeit leidet, könnten die Eltern das Problem mit den Wissenslücken ein Stück weit gelassen sehen; diese Schüler kommen i.d.R auch im neuen Schuljahr mit dem Stoff zu Recht und „berappeln“ sich spätestens in der Kursstufe wieder; außerdem gibt es – anders als bei reinem Präsenzunterricht – alle Materialien, Aufgaben, Lösungen, Selbsttests, … in Moodle für den Fall, dass sich die Motivation doch wieder einstellen sollte.
Informationen der SL (26/21) – Rückkehr zu einem Wechselunterricht

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Landkreis Esslingen hat die Sieben-Tage-lnzidenz die maßgebliche Schwelle von 165 unterschritten, so dass wahrscheinlich Wechselunterricht wieder zulässig wird.  Wir möchten Ihnen deshalb nochmals darstellen, nach welchen Regeln sich diese Öffnung vollzieht und wie wir den Wechselunterricht am dbg gestalten. Das Gesundheitsamt Esslingen hat die Schulen heute Morgen darüber informiert, dass die Schulen ab nächster Woche öffnen dürfen, deshalb haben wir Regelungen ab dem 17.05.21 festgelegt, worüber wir Sie/euch informieren möchten.

  1. Schulbetrieb ab dem 17.05.21 – Voraussetzungen und Wechselunterricht am dbg
  2. Testpflicht – Umfrage in Moodle für Schülerinnen und Schüler der Gruppen B, Umsetzung am dbg
  3. Klassenarbeiten vor den Pfingstferien
  4. Vertretungsplan

Bitte lesen Sie auf jeden Fall auch an den freien Tagen in dieser Woche bzw. am Wochenende Ihre Mails für den Fall, dass uns wider Erwarten aufgrund der Inzidenzwerte des LK Esslingen doch noch eine weitere Schulschließung drohen sollte.

Ich freue mich, euch, liebe Schülerinnen und Schüler, und Sie, liebe Kolleginnen und Kollegen, am Montag hoffentlich wieder hier in der Schule begrüßen zu können, viele Grüße und alles Gute

Peter Bizer

Schulbetrieb ab dem 17.05.21

Voraussetzungen für einen Wechselunterricht

Voraussetzung ist, dass der Schwellenwert in den betreffenden Stadt- oder Landkreis an fünf aufeinander folgenden Werktagen unterschritten wurde. Samstage sind ebenfalls Werktage in diesem Sinne. Das zuständige Gesundheitsamt macht den Tag, ab dem die Maßnahmen gelten oder nicht mehr gelten, „ortsüblich“ bekannt. Eine Abkürzung der Frist, d.h. eine vorzeitige Aufnahme des Wechselunterrichts, ist hingegen ausgeschlossen. Die folgenden Überlegungen sind alle vorbehaltlich der Frage, dass der Präsenzunterricht ab dem 17.05.21 tatsächlich möglich ist.

Ziel ist ein Wechselunterricht für die Klassen 5 – 10, bei dem der Präsenzunterricht unter den gegebenen Umständen zugleich den bestmöglichen Infektionsschutz ermöglicht (siehe unten). Das einzig räumlich und personell gangbare Modell für den Wechselunterricht bleibt für die Klassen 5 – 10 das Modell mit halbierten Klassen, die im wöchentlichen Wechsel in Präsenz erscheinen sollen. Die Klasse 11 kommt wie bisher auch ans dbg, die Klasse 12 hat den Endspurt der Abitur-Phase.

Wechselunterricht mit halbierten Klassen am dbg

  • Schüler dürfen nur am Präsenzunterricht teilnehmen, wenn sie sich an der Schule testen lassen; Lehrkräfte und schulische Beschäftigte müssen ebenfalls getestet sein bzw. über einen vollständigen Impfschutz (14 Tage nach der zweiten Impfung) verfügen.
  • Achtung: Es gelten immer noch die Hygienevorgaben, d.h. vor allem
  • müssen medizinische Masken auf dem gesamten Schulgebäude und auch während des Unterrichts bzw. während der Klassenarbeiten getragen werden,
  • gilt im ganzen Schulgebäude der Mindestabstand von 1,5 m, auch im Freien,
  • sitzt jede Schülerin/jeder Schüler an einem Einzeltisch nach Sitzplan; die Sitzpläne dürfen nicht geändert werden,
  • dürfen Schüler mit Erkältungssymptomen nicht an die Schule kommen.
  • Die Klassen sind bereits in zwei gleich große Gruppen Gruppe A war bereits eine Woche in Präsenz an der Schule, jetzt ist Gruppe B an der Reihe.
  • Um große Ansammlungen in der Mittagspause zu vermeiden, findet der Nachmittagsunterricht der Klassen 5 bis 10 nicht in Präsenz, sondern als Fernlernunterricht nach dem aktuellen Stundenplan statt.
  • Da die Lehrkräfte nicht gleichzeitig Präsenz- und Fernlernunterricht machen können, gibt es zwar Aufgaben und entsprechendes Material für die Kinder zu Hause, eine Betreuung der Schüler während des Fernlernunterrichts oder Videokonferenzen können wir aber leider nicht anbieten. Ob Aufgaben abgegeben werden müssen, liegt wie bisher auch im Ermessen der einzelnen Fachlehrkräfte.
Testpflicht – Umfrage in Moodle für Schülerinnen und Schüler der Gruppen B

Es müssen sich alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Beschäftigte in der Schule zweimal pro Woche mit Hilfe von Selbsttests selbst testen. Unabhängig von der Inzidenz ist ein negativer Test Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht, für Lehrkräfte und die Beschäftigten sind die Selbsttests verpflichtend, wenn kein vollständiger Impfschutz vorhanden ist. Auch hier müssen viele Details beachtet werden:

  • Testtage ab dbg sind Montag und Mittwoch angedacht, so dass wir am Dienstag und Donnerstag nicht mit den Kooperationskursen am ESG in Konflikt kommen.
  • An den Testtagen beaufsichtigt die Lehrkraft zu Beginn des Unterrichts die Selbsttestung der Schülerinnen und Schüler. Es hat sich gezeigt, dass wie erhofft die Testungen unkompliziert, reibungslos und sehr zügig ablaufen. Einziges Problem ist, dass wir unterschiedliche Testkits erhalten, womit die Schülerinnen und Schüler aber schnell zurechtkommen. Wenn eine Schülerin/ein Schüler an einem Testtag aus Krankheitsgründen fehlt, wird der Test am nächsten Schultag nachgeholt (bitte im Sekretariat melden).
  • Bei einem positiven Testergebnis werden Sekretariat, Schulleitung und Schulsozialarbeit informiert. Der Schüler erhält dann einen zweiten Test. Ist dieser ebenfalls positiv, wird der Schüler vom Sekretariat oder der SL abgeholt und wartet in einem separaten Raum unter Aufsicht, bis ihn seine Eltern abholen. Eventuell kann der Schüler auch alleine nach Hause, solange er nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist. Die neue Einverständniserklärung des Landes erlaubt es Eltern, eine entsprechende Zustimmung zu geben. Dieses Verfahren hat sich während der ersten Testung bewährt, als zwei Schüler der Klassen 5 und 6 ein falsch-positives Ergebnis hatten.
  • Erstmalige Testung Einverständniserklärung und Umfrage in Moodle: Sie erhalten über die Webseite die offiziellen Schreiben des Landes und die neuen Einverständniserklärungen. Auf der Webseite des Kultusministeriums finden Sie den Vordruck Erklärung auch in Englisch, Französisch, Arabisch oder Türkisch. Die (von Ihnen unterschriebenen letzten zwei Seiten der neuen) Einverständniserklärung werden für die betreffenden Klassengruppen von den Lehrkräften, die am Montagmorgen in der ersten Stunde unterrichten, eingesammelt  und dem Sekretariat gegeben. Liegt keine Einverständniserklärung vor, muss die Schülerin/der Schüler  nach Hause geschickt bzw. von den Eltern abgeholt werden. Da die erste Testrunde der Gruppe A etwas durcheinander war, weil viele Schülerinnen und Schüler die Einverständniserklärung nicht abgegeben haben, bitten wir alle Eltern der Gruppe B (der Schülerinnen und Schüler, die nächste Woche in Präsenz ans dbg kommen), eine Moodle-Umfrage hierzu auszufüllen, um am Montag reibungslos starten zu können. Diese Umfrage ist in dem jeweiligen Klassenraum nur für Schülerinnen und Schüler der Gruppe B zu finden. Die Moodle-Umfrage ist bis Mittwoch, 12.05.21, 13 Uhr, geöffnet. Danach können keine Eingaben mehr vorgenommen werden.
Klassenarbeiten vor den Pfingstferien

Nach der Vorgabe des Ministeriums, dass Klassenarbeiten in den Hauptfächern geschrieben werden dürfen, finden – wie angekündigt – einige Klassenarbeiten zur Entlastung der Schülerinnen und Schüler für der Zeit nach den Ferien in der nächsten Woche statt. Dies wird wie folgt organisiert:

  • Schüler, die als Corona-Risikopatienten nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, müssen trotzdem zu Klassenarbeiten an die Schule kommen.
  • Gruppe B ist sowieso präsent an der Schule, Gruppe A kommt nur für die Klassenarbeit ans dbg. Beide Gruppen schreiben in getrennten Räumen.
  • In der Regel schreiben beide Gruppen in der Pestalozzischule in den Zimmern P101, P118, P201 oder P216 im ersten und zweiten Stock jeweils hinten links oder rechts; die beiden Räume sind durch eine Zwischentür verbunden, in der der Lehrer die Aufsicht für beide Gruppen macht. Dazu setzen sich die Schüler in einem Raum so, dass sie zum Lehrer schauen.

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir sind zu Gast in der Pestalozzischule. Deshalb halten wir uns an die dortige Hausordnung. Neben den üblichen Hygienevorgaben gilt überall an der Pestalozzischule ein absolutes Handyverbot. Also Handys aus und in die Schultasche, wenn ihr dort das Schulgebäude zum Ende der Pause betretet.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, bitte weisen Sie die Schülergruppe, die im Homeschooling ist, z. B. über eine Mitteilung in Moodle nochmals auf die Verhaltensregeln in der Pestalozzischule hin.

Vertretungsplan

Bitte beachten Sie unbedingt den Vertretungsplan. Dort werden nicht nur die Räume für die Klassenarbeiten bekannt gegeben, sondern wie bisher auch über Raumänderungen, Vertretungen und insbesondere Entfälle  informiert.

Wichtiger Hinweis: Obwohl endlich wieder Präsenzunterricht stattfinden kann, wird es in den kommenden Wochen leider trotzdem immer wieder vorkommen, dass einzelne Stunden entfallen müssen, da die Lehrerinnen und Lehrer Korrekturtage für das Abitur haben und deshalb keinen Unterricht machen können. Zudem benötigen wir Bereitschaften für Klassenarbeiten, die  nicht in den beiden „Großräumen “ in der Pestalozzischule geschrieben werden können.

Liebe Schülerinnen und Schüler,

am Ende dieser Mail habe ich noch eine Bitte an euch. Unsere Abiturientinnen und Abiturienten schreiben in der nächsten Woche noch die letzten Abiturklausuren. Also bitte verhaltet euch solidarisch und seid im ganzen Schulgebäude leise. Am Montag und Mittwoch müsst ihr bitte während der Pausen auch in den Klassenzimmern bleiben. Wir wünschen unseren Abiturientinnen und Abiturienten einen guten Endspurt!

Informationen der Schulleitung (25/21)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 03.05.2021 hat sich das Kultusministerium mit weiteren Hinweisen zum Wechselunterricht und zu Leistungsfeststellungen im Pandemiebetrieb bei den Schulleitungen gemeldet, worüber wir Sie in dieser Mail informieren möchten.

  1. Rückkehr zum Wechselunterricht bei sinkendem Inzidenzwert – Vorgehen, wenn die 7-Tages-Inzidenz unter 165 sinkt
  2. Leistungsfeststellungen – Umgang mit Klassenarbeiten
  3. Entschädigungsansprüche – Entschädigungsansprüche bei Verdienstausfall wegen Betreuung von Kindern

Viele Grüße und alles Gute

Peter Bizer

Rückkehr zum Wechselunterricht bei sinkendem Inzidenzwert

„Das Bundesrecht schreibt ab einer lnzidenz von 100 vor, dass der ,,Präsenzunterricht“ nur in Form von Wechselunterricht zulässig ist. Das Landesrecht geht über diese Vorgabe insoweit hinaus, als der Wechselunterricht inzidenzunabhängig, also auch bei Unterschreiten der lnzidenz von 100, vorgeschrieben ist, sofern und soweit dies zur Wahrung des Mindestabstands erforderlich ist. Der Wechselunterricht ist vor allem ein lnstrument, um das Abstandsgebot an den Schulen wahren zu können, aber auch um die Anzahl der Sozialkontakte zu reduzieren.“ (vgl. Schreiben vom 03.05.21)

Das bedeutet:

„Wechselunterricht setzt (…) einen Wechsel zwischen Präsenz- und Fernunterricht voraus. Ein durchgängiger Präsenzunterricht für einzelne Klassen, Kurse oder Lerngruppen ist also nicht möglich. Der Unterricht muss sich aus beiden Elementen, Präsenz- und Fernunterricht, zusammensetzen.“

Regeln für eine mögliche Öffnung:

  • Voraussetzung ist zunächst, dass der Schwellenwert in ihrem Stadt- oder Landkreis an fünf aufeinander folgenden Werktagen unterschritten wurde. Das Verbot des Präsenzunterrichts tritt dann an dem übernächsten Tag außer Kraft. Sonn- und Feiertage unterbrechen nicht die Zählung der maßgeblichen Tage.

Beispiel:

Das bedeutet, dass mit dem ersten Tag des Unterschreitens der Inzidenz 7 Tage vergehen, bis die Schule wirklich wieder öffnen kann.

  • Das zuständige Gesundheitsamt macht den Tag, ab dem die Maßnahmen gelten oder nicht mehr gelten, „ortsüblich“ bekannt.
  • Eine Abkürzung der Frist, d.h. eine vorzeitige Aufnahme des Wechselunterrichts, ist hingegen ausgeschlossen.
  • Sollte der LK Esslingen die 165er-Marke unterschreiten, werden wir uns baldmöglichst wieder bei Ihnen mit einer möglichen Organisation bei Ihnen melden. Noch hat der LK Esslingen eine Inzidenz von 211.

Leistungsfeststellungen

„Sofern Präsenzunterricht wegen des Überschreitens der lnzidenz von 165 untersagt ist, bleiben schriftliche und praktische Leistungsfeststellungen dennoch in der Präsenz zuIässig, soweit diese für die Erfüllung der Mindestanzahl der Leistungsfeststellungen zwingend erforderlich sind. […] In Fächern, für die keine Mindestanzahl der schriftlichen Arbeiten verbindlich vorgesehen ist, dürfen also auch keine Leistungsfeststellungen in der Präsenz durchgeführt werden.“ (vgl. Schreiben vom 03.05.21)

Für das dbg bedeutet das:

  • Vorerst planen wir nur Klassenarbeiten in den Hauptfächern.
  • Wir werden einen Klassenarbeitsplan erstellen mit den notwendigen Klassenarbeiten, die in diesem Halbjahr noch geschrieben werden müssen. Diesen werden wir Ihren Kindern rechtzeitig in Moodle im Klassenraum zur Verfügung stellen.
  • Es kann sein, dass Klassenarbeiten an der Schule geschrieben werden müssen, auch wenn die Schule noch geschlossen ist oder wenn davor noch kein Präsenzunterricht stattgefunden hat. Das ist so erlaubt.
  • Es gilt weiterhin die Testpflicht. Schülerinnen und Schüler, die getestet sind, müssen von Schülerinnen und Schülern ohne Test räumlich bei Klassenarbeiten getrennt werden. Wenn wir wissen, wie wir das organisieren, melden wir uns wieder bei Ihnen.

Entschädigungsansprüche nach §§ 56 bis 58 lfSG

„Das lnfektionsschutzgesetz regelt in § 56 Abs. 1a Entschädigungsanspruche erwerbstätiger Sorgeberechtigter, die aufgrund der vorübergehenden Schließung von Einrichtungen zur Betreuung von Kindern sowie von Schulen im Zusammenhang mit der SARSCoV-2-Epidemie einen VerdienstausfaII erleiden.

Das Merkblatt „lnformationen für Schulen, Kitas, Eltern und Arbeitgeber zu Entschädigungsansprüchen nach §§ 56 bis 58 lfSG bei Schließung von Schulen oder Kindertageseinrichtungen oder Absonderungsanordnungen gegenüber Kindern (Stand: 28.04.2021)“ wurde durch das Sozialministerium aktualisiert.

Informationen der SL (24/21) – Schulbetrieb, Abitur

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kolleginnen und Kollegen,

was die Infektionslage im Landkreis Esslingen und die davon abhängige Schulschließung angeht, gibt es noch keine guten Nachrichten. Im Landkreis Esslingen liegt laut dem Lagebericht des Landesgesundheitsamts die 7-Tage-Inzidenz derzeit bei 225,2. Wir entscheiden Woche für Woche, auch in Absprache mit den benachbarten Gymnasien in Filderstadt und Leinfelden-Echterdingen und im Dialog mit dem Gesundheitsamt, wie wir weiter vorgehen. Wie bisher auch informieren wir Sie zeitnah per Mail.

Nächste Woche starten die schriftlichen Prüfungen unserer Abiturientinnen und Abiturienten. Wir wünschen euch, liebe Abiturientinnen und Abiturienten, einen guten Endspurt und gute Prüfungen!

Schubetrieb ab dem 03.05.21 – alle Klassen gehen in den Fernlernunterricht

Abitur am dbg – Auswirkungen auf den Unterricht

Viele Grüße und alles Gute

Peter Bizer

Schulbetrieb ab dem 03.05.
  • Für alle Klassen gibt es weiterhin Fernlernunterricht mit unserem bestehenden Konzept. Alle Schülerinnen und Schüler einer Klasse werden wieder gleichzeitig unterrichtet.
  • Die Klasse 11 bleibt die nächste Woche auch im Fernlernunterricht und kommt wie auch schon diese Woche nur für die Klausuren nach Plan ans dbg.
  • Der Fernlernunterricht findet nach Stundenplan in Moodle statt. Wie im Präsenzunterricht auch besteht Anwesenheitspflicht. Sollte eine Schülerin/ein Schüler nicht am Fernlernunterricht teilnehmen können, müssen Sie Ihr Kind wie bisher auch entschuldigen.
  • Benotung im Pandemiebetrieb:

Immer wieder fragen Eltern und Schüler nach, was mit der Notengebung ist. Die Bestimmungen haben wir Ihnen bereits mitgeteilt. Was Klassenarbeiten und Noten betrifft, warten wir immer noch ab, ob und wann das Kultusministerium die Schulen über weitere Regelungen informiert. Wir geben Ihnen diese Informationen dann wie gewohnt schnellstmöglich weiter.

Bitte bleiben Sie weiterhin gelassen. Wir sind besonders in diesem Punkt bemüht, den Spagat zwischen Fernlernunterricht und Notengebung bestmöglich hinzubekommen.

Was bisher nicht ging und was auch jetzt nicht geht ist, dass einzelne Schülerinnen und Schüler z.B. ein „zusätzliches Referat zur Notenverbesserung“ halten, weil dadurch der Grundsatz der Gleichbehandlung zwischen den Schülerinnen und Schülern nicht eingehalten wird.

Abitur am dbg

Vom 04.05. bis zum 20.05.21 finden die schriftlichen Abiturprüfungen statt. Neben den verstärkten Aufsichten, die wir in diesem Zeitraum benötigen, weil die Abiturientinnen und Abiturienten in Klassenzimmern mit i.d.R. bis zu 10 Schülern, max. bis 16 Schülerinnen und Schülern schreiben, beginnen  in dieser Phase auch sofort die Korrekturen der Abiturklausuren. Wegen des aufwändigen Korrekturverfahrens der schriftlichen Arbeiten in Baden-Württemberg, welches als Dienstgeschäft höchste Priorität hat, kann es leider von Anfang Mai bis Mitte Juni zu einem vermehrten Unterrichtsausfall in allen Klassen kommen. Das bedeutet für das Fernlernen ebenso wie auch in den sonst in der Abiturphase, dass Lehrkräfte nicht in BBB anwesend sein und auch keine Aufgaben zur Verfügung stellen können. Haben Sie dafür bitte Verständnis. Wir bemühen uns, die Vertretungssituation immer frühzeitig über WebUntis bekannt zu geben.

Wir wünschen unseren Abiturientinnen und Abiturienten viel Glück und Erfolg!

Informationen der SL zum Abitur – Änderung der Teststrategie

Liebe Abiturientinnen und liebe Abiturienten,

uns erreichte gestern am späten Nachmittag ein weiteres Schreiben bezüglich des Ablaufs des schriftlichen Abiturs. Darin geht es u.a. um eine für euch relevante Änderung der Teststrategie des Landes.

„Für die Durchführung von Zwischen- und Abschlussprüfungen sowie schulischen Leistungsfeststellungen gilt daher:

Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist ebenfalls ein Testangebot zu unterbreiten.

Hiervon ausgenommen sind geimpfte und genesene Personen im Sinne des § 4a Absätze 2 und 3.

Für diejenigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die entgegen Absatz 12 weder an dem schulischen Testangebot teilnehmen noch die Bescheinigung eines COVID-19-Schnelltests im Sinne des § 4a Absatz 1 vorlegen, ist gem. S 14b Absatz 13 der Corona-Verordnung eine räumliche Trennung von den übrigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, d. h. die Einrichtung gesonderter Prüfungsräume, vorzusehen. Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist auch in den Zwischen- und Abschlussprüfungen in allen Prüfungsräumen einzuhalten.“

Weiterhin wird nochmals bestätigt:

  • Es besteht Maskenpflicht (medizinische Maske oder FFP2-Maske) im Prüfungsraum.
  • lm Prüfungsraum kann die Maske jederzeit zum Zweck der Nahrungs- oder Flüssigkeitsaufnahme abgenommen werden. Dadurch können ,,Maskenpausen“ für die Schülerinnen und Schüler gewährleistet werden.

(vgl. Schreiben vom 27.04.2021)

Wir bisher auch schreibt ihr am dbg in Klassenzimmern unter Einhaltung der Hygienevorgaben euer Abitur (so, wie ihr die Räume kennt: Einzeltische, Abstand, Lüften,…); zusätzlich werden wir in die Prüfungsräume ein Luftreinigungsgerät stellen.

Nach den aktuellen Vorgaben müssen wir beim schriftlichen Abitur aber nicht mehr nach Kursen, sondern nach eurem „Teststatus“ die Räume zuteilen:

Räume für Abiturientinnen und Abiturienten, die

  • vollständig gegen Corona geimpft, oder
  • innerhalb der letzten 6 Monate von Corona genesen sind, oder
  • an den Schnelltestungen am dbg an den angegebenen Testtagen bzw. den „Bürgertests“ z.B. in Apotheken oder den kommunalen Testzentren unmittelbar (weniger als 48 h) im Vorfeld der Prüfung teilnehmen, frühestens jedoch am Testtag der Schule mit einem negativen Schnelltestergebnis; das Ergebnis muss der Schule vorliegen. Selbsttests sind nicht erlaubt

Räume für alle nicht getesteten Abiturientinnen und Abiturienten.

Wichtige Hinweise:

  • Wer sich dafür entscheidet, sich vor jeder Abiturprüfungen testen zu lassen, muss ein negatives Testergebnis vorlegen. Bei einem positiven Schnelltestergebnis darf nur an der Abiturprüfung teilnehmen, wer ein negatives PCR-Testergebnis Wir bieten euch deshalb am dbg 48h vor jeder Prüfung am dbg die Schnelltests an (s.u.).
Empfehlung: Nehmt das Angebot des Schnelltests am dbg oder den „Bürgertests“ nur dann an, wenn ihr im Anschluss daran noch einen PCR-Test durchführen könnt und das Ergebnis dieses Tests noch vor Beginn der Prüfung erwartet, um „falsch-positiv“ auszuschließen. Andernfalls muss der Nachtermin wahrgenommen werden.
  • angebotene Testtermine am dbg: i.d.R. 48h vor dem Abiturtermin, also für Deutsch am Sonntag, 02.05.21, 10 Uhr, für Physik (es gibt niemanden, der D und Ph LF hat) am Di., 04.05., 10 Uhr, für die NF am Mi, 05.05., 10 Uhr, für Englisch und Chemie am Sa., 08.05., 10 Uhr, für Mathe am Sa., 15.05., 10 Uhr, für Bio nach dem Mathe-Abi am 17.05. um 14:30 Uhr, für Spanisch am Di., 18.05., 10 Uhr.

Für die Tests am dbg müsst ihr die neue Einverständniserklärung bereits abgegeben haben bzw. diese zur 1. Testung mitbringen, ansonsten könnt ihr nicht am dbg getestet werden.

  • Persönlich zu Hause durchgeführte Schnelltests (Selbsttests) berechtigen nicht dazu, die Prüfung im selben Prüfungsraum wie getestete Schülerinnen und Schüler zu absolvieren.
  • Bitte teilt uns alle bereits im Vorfeld in der Umfrage in Moodle bis spätestens Donnerstag, 29.04.21, 12 Uhr mit, ob ihr bereits vollständig geimpft seid, bzw. von Corona genesen seid, oder ob ihr euch am dbg testen lassen wollt oder ein negatives Testergebnis einer anerkannten Teststelle mitbringt, oder ob ihr ungetestet an den Abiturprüfungen teilnehmen werdet.

Wir müssen nach den Umfrageergebnissen die Testkits und das Personal für die Selbsttestung am dbg bereitstellen, die Räume einteilen und Sitzpläne und Protokolle für die Abiturprüfung erstellen.

Wir wünschen euch allen weiterhin eine gute Vorbereitung, viele Grüße

Peter Bizer und Heike Homrighausen

Informationen der SL (23/21) – Schulschließung ab Mo., 26.04.21

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kolleginnen und Kollegen,

der Deutsche Bundestag hat am Mittwoch wichtige Ergänzungen des Infektionsschutzgesetzes beschlossen und gestern wurde es zudem im Bundesrat verabschiedet. Die zentrale Neuerung für die Schulen lautet: „Kein Präsenzunterricht bei einer Inzidenz über 165: Das Infektionsgeschehen macht nicht vor der Schultür halt. Aufgrund der dynamischen Infektionslage ist es daher wichtig, auch hier zu bundeseinheitlichen Regelungen zu kommen, wenn es die epidemiologische Lage erfordert. Bei einer Inzidenz über 165 soll der Präsenzunterricht in Schulen und die Regelbetreuung in Kitas untersagt werden. Mögliche Ausnahmen: Abschlussklassen und Förderschulen.“ (vgl. https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/bundesweite-notbremse-1888982 , Stand 23.04.21, 8 Uhr)

Im Landkreis Esslingen liegt laut dem Lagebericht des Landesgesundheitsamts die 7-Tage-Inzidenz derzeit bei 219,4 und es ist nicht davon auszugehen, dass diese über das Wochenende signifikant sinken wird. Deshalb gehen ab Montag, 26.04.21, alle Klassen am dbg wieder in den Fernlernunterricht. Was das für Folgen hat, darüber informieren wir Sie in dieser Mail.

1. Schulbetrieb ab dem 26.04. – alle Klassen gehen in den Fernlernunterricht

2. Rückblick Teststrategie des Landes am dbg: Wie liefen die Tests am dbg?

Wenn es neue, offizielle Informationen gibt, melden wir uns wieder zeitnah bei Ihnen per Mail. Ich bedauere, dass wir keine besseren Nachrichten für Sie haben, und ich hoffe und wünsche mir, dass diese Phase nicht allzu lange dauert und ich bald wieder Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte am dbg willkommen heißen kann. Bitte bleiben Sie gesund!

Viele Grüße

Peter Bizer

Zu 1. Schulbetrieb ab dem 26.04.

Für alle Klassen gibt es wieder Fernlernunterricht mit unserem bestehenden Konzept. Alle Schülerinnen und Schüler einer Klasse werden wieder gleichzeitig unterrichtet.

Die Klasse 11 geht auch in den Fernlernunterricht, kommt aber nur für die Klausuren nach Plan ans dbg.

Der Fernlernunterricht findet nach Stundenplan in Moodle statt. Wie im Präsenzunterricht auch besteht Anwesenheitspflicht. Sollte eine Schülerin/ein Schüler nicht am Fernlernunterricht teilnehmen können, müssen Sie Ihr Kind wie bisher auch entschuldigen.

Benotung im Pandemiebetrieb:

  • „Grundsätzlich werden alle Leistungen, die im Zusammenhang mit dem Unterricht erbracht werden, in die Leistungsfeststellung einbezogen. Unterrichtsinhalte des Fernunterrichts im Schuljahr 2020/2021, die dort beispielsweise erarbeitet, geübt oder vertieft werden, können auch benotet werden; […]“
  • „Auch mündliche Leistungsfeststellungen im Fernunterricht sind möglich (z. B. Referat im Rahmen einer Videokonferenz) und können zur Notenbildung herangezogen werden. [Anmerkung: Das gilt für besonders vereinbarte Situationen, nicht für Mitarbeit oder irgendwelche Äußerungen.] Schriftliche Leistungsfeststellungen (z.B. Klassenarbeiten und schriftliche Wiederholungsarbeiten) sind aus Gründen der Chancengleichheit grundsätzlich im Präsenzunterricht zu erbringen. Während der aktuellen Schulschließung finden schriftliche Leistungsfeststellungen grundsätzlich nicht statt, es gibt jedoch Ausnahmen.“
  • „Das Kultusministerium hat mit Schreiben vom 18. Januar 2021 entschieden, dass die Mindestanzahl an schriftlichen Leistungsfeststellungen unterschritten werden kann. […] Damit ist die Bedingung aus der Corona-Pandemie-Prüfungsverordnung erfüllt, die bestimmt, dass ab einem um vier Wochen reduzierten Präsenzunterricht die Mindestanzahl der Klassenarbeiten in den Hauptfächern unterschritten werden darf, die eigentlich festgelegt ist. Es ist jedoch mindestens eine schriftliche Leistung pro Halbjahr (und Hauptfach) zu erbringen.“
  • Was Klassenarbeiten und Noten betrifft, warten wir ab, ob und wann das Kultusministerium die Schulen über weitere Regelungen informiert. Wir geben Ihnen diese Informationen dann wie gewohnt schnellstmöglich weiter. Bitte bleiben Sie weiterhin gelassen. Wir sind besonders in diesem Punkt bemüht, den Spagat zwischen Fernlernunterricht und Notengebung bestmöglich hinzubekommen.

Zu 2. Rückblick Teststrategie des Landes am dbg

Am Montag und Mittwoch dieser Woche haben sich unsere Schülerinnen und Schüler wie vom Land vorgesehen selbst getestet. Nach einigen organisatorischen Anfangsschwierigkeiten, weil die Einverständniserklärungen nicht rechtzeitig vorlagen, liefen die eigentlichen Tests reibungslos ab. Am Montag hatten wir einen positiven Schnelltest, der sich durch einen positiven PCR-Test bestätigt hat.

Dank der frühen Testung gleich am Montagmorgen konnte dies schnell festgestellt und so eine weitere Ansteckungsgefahr in der Schule vermieden werden. Und weil zum Glück alle im Klassenzimmer die Hygiene- und Abstandsvorschriften eingehalten haben und weil außerhalb der Schule in der fraglichen Zeit kein enger Kontakt zu einem Mitschüler/einer Mitschülerin bestand, gilt nach den geltenden Regeln niemand aus der Schule als engere Kontaktperson. Alle konnten also weiterhin zur Schule kommen. Dies hat uns gezeigt, dass die Teststrategie des Landes am dbg eigentlich gut geeignet war, allen Beteiligten einen Schulalltag unter den vorgeschriebenen Hygienevorgaben bieten zu können.

Informationen der SL (22/21) – Einverständniserklärung für Testungen bitte teilweise nachreichen

Liebe Eltern,

mit der neuen Teststrategie des Landes seit dieser Woche ist auch eine neue Einverständniserklärung für die Tests verbunden, die wir Ihnen am 15.4. zugeschickt haben. Ohne diese Erklärung sind wir nicht befugt, Ihr Kind hier zu testen.

Da für einige Schülerinnen und Schüler die Einverständniserklärung für die Testungen heute gefehlt hat, schicken wir Ihnen diese nochmals zu. Bitte lassen Sie uns diese – falls noch nicht geschehen – möglichst schnell zukommen, wenn Sie wollen, dass Ihr Kind in der Schule getestet wird.

Achtung: Dies gilt natürlich auch für nächste Woche: Auch wenn Ihr Kind zu jener Gruppe gehört, die erst nächste Woche in die Schule kommt, bitten wir dringend darum, die Erklärung im Laufe der Woche digital zu schicken oder sie postalisch zu schicken bzw. sie im Briefkasten der Schule einzuwerfen oder aber dies allerspätestens am kommenden Montag Ihrem Kind in die Schule mitzugeben.

Viele Grüße

Peter Bizer

Informationen der SL (21/21) – Aktualisierung Teststrategie und Beginn Wechselunterricht am 19.04.21 – ES (Stand: 16.04.21)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

einfach zur Rückversicherung für alle: Obwohl es eine Weile schwierig aussah, sind heute nun doch noch ausreichend Test-Kits des Landes bei der Stadt angekommen, so dass wir für Montag genügend Tests im Haus haben. Auch der 7-Tage-Inzidenzwert für Esslingen hat sich offenbar stabilisiert, so dass es gut aussieht für den Start des Wechselunterrichts am Montag. Dazu noch ein wichtiger Hinweis: Die aktualisierten Sitzpläne der Klassengruppen mit der Information, welche Schülerinnen und Schüler in welcher Unterrichtswoche zum Präsenzunterricht ans dbg kommen, stehen ab heute Nachmittag in Moodle im jeweiligen Klassenraum. Liebe Schülerinnen und Schüler, bitte gebt euren Eltern die Information weiter.

Für die Durchführung der Tests haben wir eine Präsentation erstellt, die die Lehrkräfte als Anweisung nutzen können, die ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, aber schon mal zu Hause anschauen könnt. Dennoch bitten wir Sie alle, morgen und am Sonntag nochmals sicherheitshalber in Ihrem Mailpostfach nachzusehen, ob sich hieran etwas verändert haben sollte. Ansonsten freue ich mich darauf, am Montag wieder viele Schülerinnen und Schüler hier willkommen heißen zu können und wünsche Ihnen und uns allen ein schönes Wochenende.

Liebe Schülerinnen und Schüler, bitte bastelt als Hausaufgabe einen Röhrchenständer für den Test und bringt ihn am Montag mit in die Schule.

Viele Grüße und alles Gute

Peter Bizer

Informationen der SL (20/21) – Wechselunterricht ab 19.04. und Teststrategie (Stand: 15.04.21)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

„derzeit ist vorgesehen, dass die Schulen ab dem 19. April zu einem Wechselbetrieb für alle Klassenstufen aller Schularten zurückkehren, sofern es das Infektionsgeschehen dann zulässt. Hierzu wird das Kultusministerium die Schulen noch einmal rechtzeitig informieren.“ (vgl. https://km-bw.de/,Lde/startseite/sonderseiten/faq-corona#anker7871234 , Stand 06.04.21).

Inzwischen haben wir das Schreiben mit weiteren Informationen vom Kultusministerium erhalten, mit Regelungen, wie wir nächste Woche mit Präsenzunterricht starten können, und mit der Information, dass die Schulen dann noch weiter geschlossen bleiben, wenn die Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 200 ist (Der LK Esslingen lag gestern, 16 Uhr, bei 178,7).

In Absprache mit den umliegenden Gymnasien haben wir nun Regelungen ab dem 19.04.21 festgelegt, worüber wir Sie / euch mit dieser Mail informieren möchten.

  1. Schulbetrieb ab dem 19.04. Vorarbeiten zu einem möglichen Wechselunterricht
  2. Teststrategie des Landes Umsetzung am dbg
  3. Klassenarbeiten und Notengebung Vorabinformationen zu Klassenarbeiten
  4. Fragen, Details und lange E-Mails Immer wieder neu

Bitte lesen Sie auf jeden Fall am Wochenende nochmals Ihre Mails für den Fall, dass uns aufgrund der Inzidenzwerte des LK Esslingen doch eine weitere Schulschließung drohen sollte.

Ich freue mich, euch, liebe Schülerinnen und Schüler und Sie, liebe Kolleginnen und Kollegen, am Montag am dbg hoffentlich wieder begrüßen zu können, viele Grüße und alles Gute

Peter Bizer

Schulbetrieb ab dem 19.04.

Vorbemerkungen

Die folgenden Überlegungen sind alle vorbehaltlich etwaiger noch kommender Vorgaben und der Frage, ob der Präsenzunterricht ab dem 19.04.21 überhaupt möglich ist. Ziel ist ein Wechselunterricht für die Klassen 5 – 10, bei dem der Präsenzunterricht unter den gegebenen Umständen zugleich den bestmöglichen Infektionsschutz ermöglicht (siehe unten). Die Klasse 11 kommt wie bisher auch ans dbg, die Klasse 12 geht ab 19.04. vollständig in den Fernlernunterricht und kommt bis Mittwoch nur zu Klausuren ans dbg. Das einzig räumlich und personell gangbare Modell für den Wechselunterricht für die Klassen 5 – 10 ist das Modell mit halbierten Klassen, die im wöchentlichen Wechsel in Präsenz erscheinen sollen.

Wechselunterricht mit halbierten Klassen – (organisatorische) Rahmenbedingungen

  • Schüler dürfen nur am Präsenzunterricht teilnehmen, wenn sie sich an der Schule testen lassen; Lehrkräfte und schulische Beschäftigte müssen ebenfalls getestet sein bzw. über einen vollständigen Impfschutz (14 Tage nach der zweiten Impfung) verfügen.
  • Die Klassen werden in zwei gleich große Gruppen eingeteilt. Gruppe A wird in der A-Woche nach Stundenplan in Präsenz in der Schule unterrichtet, während Gruppe B im Fernlernunterricht arbeitet. Die Klassenleitungen bilden diese Gruppen nach pädagogischen und organisatorischen Gesichtspunkten (z. B. Fahrgemeinschaften, einigermaßen gleiche Verteilung Rel/Eth oder F/NWT/Sp (Fachgruppenlisten sind in Moodle)) und werden die Gruppenzuteil den Schülern über Moodle mitteilen. Nachträgliche Änderungen der Gruppeneinteilung sollten unbedingt vermieden werden.
  • Problem: „Himmelfahrt-Woche“ vom 10.05. – 12.05.21 Bis Pfingsten sind es noch 4,5 Wochen. In der Himmelfahrtswoche sind „nur“ 3 Tage Unterricht. Wenn wir die Einteilung in A- und B-Wochen so wie bisher geplant beibehalten, bekommen wir eine Ungleichverteilung des Unterrichts für die Klassengruppen. Deshalb machen wir hier aus der Not eine Tugend. Diese Woche wird unsere Abiturkorrektur-Fernlernunterricht-Woche. Das bedeutet: o Die drei Unterrichtstage werden für alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 11 im Fernlernunterricht stattfinden (Ausnahme: die 11er kommen für die geplanten Klausuren präsent ans dbg). o Die Woche danach wird eine B-Woche, sodass die beiden Klassengruppen jeweils 2 Präsenzphasen am dbg bis zu den Pfingstferien haben. o Die Kolleginnen und Kollegen der Klasse 12, erhalten ihre vom RP zugewiesenen Korrekturtage für das Abitur in dieser „Himmelfahrtwoche“. Deshalb wird in dieser Woche auch für alle Klassen geballt einiger Unterricht entfallen müssen. Damit haben wir eine Woche, in der viel Unterricht ausfällt, was aber aufgrund der Verkürzung die bestmögliche Lösung ist.
  • Der Sportunterricht bis auf den der Leistungskurse der Kl. 11 und 12 muss weiterhin entfallen.
  • Um große Ansammlungen in der Mittagspause zu vermeiden, findet der Nachmittagsunterricht nicht in Präsenz, sondern als Fernlernunterricht statt. Wir haben deshalb versucht, den Nachmittagsunterricht wie bisher auch schon auf den Vormittag zu verlegen. Auch Fächer, die nur im 2. Halbjahr unterrichtet werden, rutschen ggf. in den Vormittag; deshalb gibt es einige wenige Stundenplanänderungen.
  • Klassenarbeitsregelung (s. u.)

Wechselunterricht mit halbierten Klassen bedeutet… – Wie kann der Unterricht gestaltet werden?

  • Wie der Wechsel von Präsenz- zu Fernlernunterricht gestaltet wird, liegt in der Hand des Fachlehrers. Der Fachlehrer sorgt dafür, dass seine Schüler nach 14 Tagen weitgehend auf demselben Stand sind.
  • Achtung: Es kann für alle Klassen gleichzeitig leider kein Unterricht aus dem Klassenzimmer nach Hause „gestreamt“ werden, auch wenn das technisch mit BBB natürlich möglich wäre. Aber abgesehen von datenschutzrechtlichen Bedenken können wir aufgrund der Datenleitung, die trotz Prüfung kein größeres Datenvolumen bietet, keinen Unterricht vom dbg nach Hause schicken. Der Stoff für den Fernlernunterricht steht deshalb wie gewohnt im Vorfeld/am Vorabend der Unterrichtsstunde in Moodle zur Verfügung.
  • Es ist uns bewusst, dass die Fernlernsituation zwar für alle Beteiligten schwierig ist. Da aber die Lehrkräfte nicht gleichzeitig Präsenz- und Fernlernunterricht machen können, gibt es zwar Aufgaben und entsprechendes Material für die Kinder zu Hause, eine Betreuung der Schüler während des Fernlernunterrichts oder Videokonferenzen können wir aber leider nicht anbieten. Ob Aufgaben abgegeben werden müssen, liegt wie bisher auch im Ermessen der einzelnen Fachlehrkräfte.

Testungen ab dem 19.04.

Ab nächster Woche müssen sich alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Beschäftigte in der Schule zweimal pro Woche mit Hilfe von Selbsttests selbst testen. Unabhängig von der Inzidenz ist ein negativer Test Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht, für Lehrkräfte und die Beschäftigten sind die Selbsttests verpflichtend, wenn kein vollständiger Impfschutz vorhanden ist. Auch hier müssen viele Details beachtet werden:

  • Als Testtage sind Montag und Mittwoch angedacht, so dass wir am Dienstag und Donnerstag nicht mit den Kooperationskursen am ESG in Konflikt kommen.
  • An den Testtagen beaufsichtigt die Lehrkraft zu Beginn des Unterrichts die Selbsttestung der Schülerinnen und Schüler. Nach einer einmaligen Einführung der Klassen 7 – 10 müssten die Tests sehr gut über die Bühne gehen. Die Klassen 5, 6 und 11 sind ja mit dem Vorgehen bereits vertraut, und es hat sich gezeigt, dass wie erhofft die Testungen unkompliziert, reibungslos und sehr zügig ablaufen. Wenn eine Schülerin/ein Schüler an einem Testtag aus Krankheitsgründen fehlt, wird der Test am nächsten Schultag nachgeholt.
  • Bei einem positiven Testergebnis werden Sekretariat, Schulleitung und Schulsozialarbeit informiert. Der Schüler erhält dann einen zweiten Test. Ist dieser ebenfalls positiv, wird der Schüler vom Sekretariat oder der SL abgeholt und wartet in einem separaten Raum unter Aufsicht, bis ihn seine Eltern abholen. Eventuell kann der Schüler auch alleine nach Hause, solange er nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist. Die neue Einverständniserklärung des Landes (s. u.) erlaubt es Eltern, eine entsprechende Zustimmung zu geben. Dieses Verfahren hat sich während der ersten Testung bewährt, als zwei Schüler der Klassen 5 und 6 ein falsch-positives Ergebnis hatten.
  • Erstmalige Testung und Einverständniserklärung – Sie erhalten per Mail oder hier als Download die offiziellen Schreiben des Landes und die neuen Einverständniserklärungen. Auf der Webseite des Kultusministeriums finden Sie den Vordruck Erklärung auch in Englisch, Französisch, Arabisch oder Türkisch. Die (von Ihnen unterschriebenen letzten zwei Seiten der) Einverständniserklärung werden für die betreffenden Klassengruppen von den Lehrkräften, die am Montagmorgen in der ersten Stunde unterrichten, eingesammelt, auf einer Klassenliste abgehakt und dem Sekretariat gegeben. Liegt die Einverständniserklärung am Montagmorgen nicht vor, muss die Schülerin/der Schüler nach Hause geschickt bzw. von den Eltern abgeholt werden oder die Eltern können die Einverständniserklärung noch kurzfristig nachreichen (vorbeibringen, faxen, …).
  • Wir werden einen zusätzlichen geeigneten Testraum einführen, damit Schüler, die beispielsweise keinen Unterricht in den ersten beiden Stunden haben, ebenfalls getestet werden können; Gleiches gilt z.B. auch für Schüler, die ihre Einverständniserklärung vergessen haben und diese von den Eltern noch gebracht wird.

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen, die Erfahrungen mit den Selbsttests vor Ostern durch die Klassen 5, 6, 11 und 12 und nochmals zweimal in dieser Woche mit den Klassen 11 und 12 haben gezeigt, dass alle mit den Tests gut und souverän zu Recht kommen. Bitte gehen Sie also mit den Tests gelassen um. Wir sind froh, dass wir mit den Testungen allen Beteiligten ein besseres Gefühl für den Unterrichtsalltag geben und zum Gesundheitsschutz aller beitragen können.

Klassenarbeiten und Notengebung

Vorgaben des Landes zur Benotung im Pandemiebetrieb:

  • „Grundsätzlich werden alle Leistungen, die im Zusammenhang mit dem Unterricht erbracht werden, in die Leistungsfeststellung einbezogen. Unterrichtsinhalte des Fernunterrichts im Schuljahr 2020/2021, die dort beispielsweise erarbeitet, geübt oder vertieft werden, können auch benotet werden; […]“.
  • „Auch mündliche Leistungsfeststellungen im Fernunterricht sind möglich (z. B. Referat im Rahmen einer Videokonferenz) und können zur Notenbildung herangezogen werden. Schriftliche Leistungsfeststellungen (z.B. Klassenarbeiten und schriftliche Wiederholungsarbeiten) sind aus Gründen der Chancengleichheit grundsätzlich im Präsenzunterricht zu erbringen. Während der aktuellen Schulschließung finden schriftliche Leistungsfeststellungen grundsätzlich nicht statt, es gibt jedoch Ausnahmen.“
  • „Das Kultusministerium hat mit Schreiben vom 18. Januar 2021 entschieden, dass die Mindestanzahl an schriftlichen Leistungsfeststellungen unterschritten werden kann. […] Damit ist die Bedingung aus der Corona-Pandemie-Prüfungsverordnung erfüllt, die bestimmt, dass ab einem um vier Wochen reduzierten Präsenzunterricht die Mindestanzahl der Klassenarbeiten in den Hauptfächern unterschritten werden darf, die eigentlich festgelegt ist. Es ist jedoch mindestens eine schriftliche Leistung pro Halbjahr (und Hauptfach) zu erbringen.“

In den ersten beiden Wochen vom 19.04. bis zum 30.04. können noch keine Klassenarbeiten geschrieben werden, weil jede Teilgruppe zumindest einmal präsent vor einer Klassenarbeit am dbg gewesen sein muss. Deshalb haben wir zur Planung der Klassenarbeiten noch etwas Zeit und können auch die Pandemielage beobachten. Darüber, in welchen Fächern und wann Klassenarbeiten geschrieben werden, werden wir Sie und die Schülerinnen und Schüler – auch über Moodle – rechtzeitig informieren.

Details und lange E-Mails

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen, wenn Sie diese Mail bis hierhin gelesen haben, haben Sie gesehen, wie viele Punkte es zu beachten und zu regeln gibt. Und trotzdem werden noch viele weitere Fragen auftauchen. Wir versuchen wie gewohnt, vieles nach und nach zu bearbeiten, immer mit dem Gedanken, im Rahmen der Vorgaben das Beste für die Schulgemeinschaft des dbg mit dem Blick auf die Situation der Schülerinnen und Schüler zu erreichen. Auch sollten wir uns bewusst sein, dass zum einen alle Überlegungen obsolet werden, falls gar kein Präsenzunterricht möglich ist, zum anderen sprechen wir im Moment von einem Zeitraum von viereinhalb Wochen, weil wir nicht wissen, wie die Lage nach Pfingsten aussehen wird. Gehen wir auch die nächsten Wochen wieder gemeinsam an, versuchen gelassen zu bleiben und das Beste aus der jeweiligen Situation zu machen. Vielen Dank für Ihr/euer Verständnis und für Ihre/eure Unterstützung!

Bitte bleiben Sie gesund (nicht nur im Hinblick auf Covid-19)!

Viele Grüße

Peter Bizer

Stand: 16.2.21

Informationen der Schulleitung (13/21) – Öffnung der Schule nach den Faschingsferien für die Kursstufe

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

wie in der letzten Mail angekündigt geht nun Baden-Württemberg nach der Konferenz der Regierungschefs der Länder mit der Bundeskanzlerin zur teilweisen Schulöffnung nach den Faschingsferien über. Am Gymnasium findet für alle Klassenstufen zunächst weiterhin Fernunterricht statt, die Klassen 11 und 12 gehen ab 22. Februar in den Wechselbetrieb von Präsenz- und Fernunterricht. Die Schule entscheidet über den Umfang, d. h. den Anteil des Präsenzunterrichts (vgl. https://km-bw.de/,Lde/startseite/sonderseiten/faq-corona#anker7871234, Stand 16.02.21, 11:30 Uhr). Weitere Vorgaben gibt es momentan nicht. Das bedeutet für uns und Sie neue organisatorische Herausforderungen.

Konzept für die Klassen 12 und 11 am dbg

Wir arbeiten mit Hochdruck an der Organisation und den Feinheiten für die anstehende Schulöffnung. Damit Sie aber planen können und nicht ganz in Unklarheit gelassen werden, informieren wir Sie hier über die ersten Grundlagen des vorgesehenen Wechselunterrichts von Präsenzunterricht und Fernlernen. Bitte sehen Sie von Nachfragen ab, wir melden uns nach und nach mit weiteren Informationen. Wichtig vorweg: In enger Absprache mit dem ESG wir haben folgendes Konzept entwickelt:

  • In der Woche vom 22.02. – 26.02.21 wird nur die Klasse 12 unterrichtet.
  • In der zweiten Woche vom 01.03. – 05.03.21 kommt die Klasse 11 dazu.
  • Da wir uns entschieden haben, hauptsächlich die im Abitur relevanten Prüfungsfächer zu unterrichten (Leistungskurse, Basisfächer d und m und die Fremdsprachen), erhalten die Klassen 11 und 12 teilweise einen neuen Stundenplan. Der Stundenplan wird ab Donnerstag, 18.02.21 in WebUntis veröffentlicht. Steht hinter einem Fach ein „(h)“, bedeutet das Homeschooling.
  • Der Präsenzunterricht findet nur am Vormittag statt. Der Nachmittagsunterricht findet komplett im Fernunterricht statt. Dies vermeidet unter anderem die Mittagspause mit vielen Kontakten. Um sowohl die Schüler (Fahrtwege, mehr Nachmittagsunterricht) und die Kollegen etwas zu entlasten, sollen die Kurslehrer mit ihren Kursen absprechen, ob Anwesenheitspflicht im Homeschooling besteht, oder ob die Materialien an einem festen Tag in der Woche bereit gestellt werden und die Schüler selbstständig in einzelnen Kursen arbeiten dürfen. Schüler, die eine Hohlstunde haben, dürfen Ihre Geräte mitbringen und in Räumen mit Moodle und dem schulischen WLAN arbeiten.
  • Es findet kein eigentlicher Wechselunterricht statt. Jeder Schüler in kleinen Kursen (bis 18 Schüler) sitzt an einem Einzelplatz. Die Kollegen mit kleineren Gruppen haben auch die Möglichkeit, zwei Klassenzimmer zu verwenden, wenn gewünscht. Für große Kurse werden die Doppelräume in der Pestalozzischule genutzt oder alternativ, falls nicht anders möglich, die Lerngruppe auf zwei Räume verteilt.
  • Die 12er erhalten ihr Zeugnis am Montag, 22.02.21 und müssen bis Dienstag, 12 Uhr, ihre mündlichen Prüfungsfächer auf dem Leistungsprotokoll abgeben (und zwar ausnahmslos alle!). Die 11er erhalten ihr Zeugnis am Montag, 01.03.21.
  • Ich bitte alle Kursstufenschüler inständig aus Solidarität mit allen anderen Personen, in der Schule FFP2-Masken zu tragen. Sollte jemand keine FFP2-Maske besitzen, bitte im Sekretariat melden, dann bekommt der Schüler (kostenlos) eine FFP2-Maske von der Schule.
Noch zu klären für die Klassen 11 und 12
  • Der Klausurenplan muss noch etwas warten. Fest steht, dass in beiden Klassen zuerst die Leistungsfächer bzw. die Basisfächer d und m Klausuren schreiben können.
  • Wir gehen davon aus, dass in der Kl. 11 vier Wochen Unterricht als Fernlernen stattfindet, so dass die Anzahl an Klausuren in den Leistungsfächern reduziert werden kann. Bis das geklärt ist, muss der Klausurenplan warten.
  • So lange nur die 11er und 12er im Haus sind, könnte der Unterricht beispielsweise auch 10 Minuten zeitversetzt sein. So ergeben sich so praktisch kaum Begegnungen zwischen der Jg1 und Jg2. Dies werden wir noch prüfen.
Folgen für den Fernunterricht der Klassen 5 – 10

Parallel zum Präsenzunterricht der Kursstufe findet weiterhin der Fernunterricht statt. Sollte ein Lehrer Probleme mit Überschneidungen haben (z. B. Fahrtzeiten an die Schule, während eigentlich Fernlernen wäre), gibt es folgende Möglichkeiten, die der einzelne Kollege bitte mit seiner Klasse/seinem Kurs in der Kursstufe abspricht:

  • Wenn ein Kursstufenlehrer Fahrtzeit hat oder doppelt eingesetzt ist, können die Schüler der Klassen 6 – 11 auch ohne Fachlehrer auskommen, wenn die Kommunikation z. B. per Mail gesichert ist.
  • Für Überschneidungen bei den Klassen 5 oder aber, wenn ein Lehrer im Fernlernen zur Aufsicht der Klassen 6 – 10 dringend nötig ist, können nach Absprache auch Kollegen herangezogen werden, die im Homeoffice tätig sind. In diesem Fall bitte frühzeitig bei der Schulleitung melden und den Schülern mitteilen, dass ein anderer Lehrer in dieser Zeit für die Klasse zuständig ist.
Not-Ausleihe von Schullaptops für den Fernunterricht

Ende der Woche erhalten wir die Laptops im Rahmen der Soforthilfe von der Stadt. Sobald diese eingerichtet sind, können wir diese Laptops an Schüler im Fernunterricht verleihen. Weiterhin gilt das Angebot der Unterstützung des Fördervereins und des Elternbeirats, auf das ich Sie auf diesem Weg auch nochmals hinweisen möchte.

Alle organisatorischen Maßnahmen für den Präsenzunterricht dienen der Vermeidung von Infektionen. Deshalb bitte ich alle Schüler, die an die Schule kommen, auch auch auf dem Schulweg die Sicherheitsvorschriften einzuhalten.

Ich freue mich sehr darauf, endlich zumindest wieder die Kursstufenschüler und -lehrer persönlich wiedersehen zu können.

Viele Grüße
Peter Bizer

Stand: 12.2.21

Informationen der SL (12/21) – teilweise Schulöffnung nach den Faschingsferien

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

gestern hat das Kultusministerium die Beschlüsse der Konferenz der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder mit der Bundeskanzlerin auf die Schulen in Baden-Württemberg angepasst. Die Grundschulen und Kitas werden geöffnet, aber auch das Gymnasium ist betroffen. Es gilt: „An den weiterführenden und den beruflichen Schulen findet für alle Klassenstufen zunächst weiterhin Fernunterricht statt. Für die Klassenstufen 5 bis 7 der allgemein bildenden Schulen wird weiter eine Notbetreuung nach den bisherigen Regelungen für die zur Teilnahme berechtigten Schülerinnen und Schüler eingerichtet. Die […] Abschlussklassen gehen ab 22. Februar in den Wechselbetrieb von Präsenz- und Fernunterricht. Die Schule entscheidet über den Umfang, d. h. den Anteil des Präsenzunterrichts.“

Was bedeutet das für das dbg?

Wir versuchen weiterhin, für unsere Schule mit allen Beteiligten das Bestmögliche an Organisation im Rahmen der Vorgaben zu finden und umzusetzen. Dazu gehört, dass viele Dinge von der Schulleitung in Abstimmung mit den benachbarten Gymnasien, insbesondere auch dem ESG entschieden und umgesetzt werden müssen. Wir halten Sie auch während der Ferien mit Mails auf dem Laufenden. Sicher ist jetzt schon:

  • Die Klassen 5 – 10 bleiben auch nach den Faschingsferien zu Hause im Fernunterricht, zumindest noch die nächsten 14 Tage.
  • Die Kursstufenklassen 11 und 12 erhalten nach den Ferien wieder (eingeschränkten) Präsenzunterricht. Wie genau und unter welchen Vorgaben dieser stattfinden kann, darüber werden wir Sie zeitnah informieren.
Ausgabe der Halbjahresinformationen/Kursstufenzeugnisse

Für die Ausgabe der Halbjahresinformationen bzw. Kursstufenzeugnisse haben wir Folgendes geplant:

  • Über die Ausgabe der Halbjahresinformationen informieren wir Sie in einer der nächsten Mails.
  • Die Kursstufenschüler erhalten ihre Zeugnisse direkt nach den Ferien in der Präsenzphase.
  • Weiterhin gilt: Sollten Eltern, Lehrer oder Schüler die Halbjahresinformation bzw. das Kursstufenzeugnis dringend vorab benötigen, z. B. für Bewerbungen oder für (Gespräche über) einen möglichen Schulwechsel, melden Sie sich bitte im Sekretariat unter verwaltung@dbg-filderstadt.de, dann regeln wir das individuell.
Schüler- und Elternsprechtage

Die Schülergespräche im Sinne unseres Schülersprechtags werden in den Fernunterricht integriert. Wir bitten die Klassenlehrerteams, sich abzusprechen und mit den Schülern einzeln z.B. über BBB zu sprechen. Hier geht es nicht um ein „starres“ 10-min-Gespräch wie am Schülersprechtag, sondern um eine persönliche Kontaktaufnahme. Die Schüler dürfen auch gerne ihre Lehrer wegen eines Gesprächs anfragen.

Der Elternsprechtag wird zeitnah nach Ausgabe der Halbjahresinformationen an einem festgelegten Tag zu vorgegebenen Uhrzeiten telefonisch oder digital stattfinden. Sowohl über den Termin als auch über die Modalitäten der Anmeldung und Durchführung werden wir Sie noch informieren. Bitte haben Sie Geduld.

Ausblick Klassenpflegschaften

Hier gibt es noch nichts Neues, wir halten Sie auf dem Laufenden, allerdings werden die Elternabende in Absprache mit dem EB möglichst weit nach hinten geschoben.

Leihgeräte

Die Leihgeräte im Rahmen der Soforthilfe sind angekündigt. Wir hoffen, dass wir diese bald erhalten und dann allen Schülern zur Verfügung stellen können, die mit einem Laptop den Fernunterricht besser bewältigen können. Deshalb melden Sie sich bitte im Sekretariat, wenn Ihr Kind einen Schullaptop leihen möchte. Und sollten Sie dauerhaft Unterstützung brauchen, gilt weiterhin das Angebot von Elternbeirat und Förderverein.

Anmeldung der neuen Fünftklässler

Die Anmeldung der neuen Fünftklässler steht Anfang März an. Leider kann es aus Pandemie-Gründen keinen Tag der offenen Tür und auch keinen Info-Abend geben. Dennoch wir laden alle Viertklässler und ihre Eltern ganz herzlich ein, sich auf digitalem Weg umfassend über das dbg zu informieren. Mein Schulleitungsteam und ich arbeiten gerade mit viel Energie an einer virtuellen Tour durch das dbg, auf der man nicht nur mithilfe von 360°-Fotos tolle Einblicke in unser Schulgebäude bekommt, sondern auch viele relevanten Informationen erhält, die für die Schulentscheidung wichtig sind, wie z.B. unsere Schwerpunkte, Profile, unsere Schulgemeinschaft, unser Doppelstundenmodell und vieles mehr. Die Tour wird spätestens nach den Winterferien auf unserer Website verfügbar sein wie jetzt schon vieles Wissenswertes rund um das dbg und die Anmeldemodalitäten. Wenn auch Sie Interesse daran haben, wie wir das dbg nach außen präsentieren, dann schauen Sie doch einfach mal rein.

Viele Grüße und im Rahmen der ungewöhnlichen Umstände trotz allem eine schöne und erholsame Ferienwoche!
Peter Bizer

Profilinformationen Kl. 7 und Kursstufen-Informationen Kl. 10

Abhängig von den Entscheidungen, ob und wann die Schulen wieder öffnen dürfen, werden wir auch die Profilinformationen Kl. 7 für Kl. 8 (nach Französisch NwT oder Spanisch) verschieben. Wir haben keinen Termindruck, und so können sich die Schülerinnen und Schüler noch in Ruhe nach den Rückmeldungen zum Halbjahr, nach einem Schülersprechtag und vor allem nach den Informationen, die entweder digital oder hoffentlich auch vor Ort stattfinden können, mit ihren Eltern über das Profil in Kl. 8 entschieden. Wir wissen, dass (manche) Zehntklässler schon der Wahl der Kurse für die Kursstufe entgegenfiebern. Aber auch unsere Zehntklässler möchten wir beruhigen: Ihr habt noch genügend Zeit. Wir sprechen uns mit dem ESG ab, wann wir informieren und wann die Wahlen stattfinden werden und halten euch auf dem Laufenden. Ihr werdet in aller Form und ausführlich informiert und erhaltet auch genügend Raum und Zeit für Rückfragen.

Stand: 11.1.21

Informationen der Schulleitung zum Schulbeginn

Stand: 13.12.20

Informationen der Schuleitung zur geplanten Schulschließung

Die Baden-Württembergische Landesregierung wird die Schulen ab Mittwoch, 16.12.2020 flächendeckend im Land schließen – welche Folgen dies auch für das dbg hat, erfahren Sie hier.

Stand: 15.10.20

Änderung der Corona-Verordnung Schule und Handreichung zur Maskenpflicht an Schulen

Aufgrund der dynamischen Entwicklung der lnfektionslage ist es notwendig, die lnfektionsschutzmaßnahmen an den Schulen für den Zeitraum einer landesweiten 7-Tages-lnzidenz von 35 und mehr Neuinfektionen je 100 000 Einwohner (Pandemiestufe 3) zu verschärfen. Daher gibt es eine neue CoronaVO Schule, die ab 16.10.20 gültig ist. Diese beinhaltet u.a.

  • eine Pflicht zum Tragen einer Maske ab Klasse 5 in den weiterführenden Schulen,
  • die Einschränkung der Nutzung der Schulen für außerschulische Zwecke und
  • die Aussetzung der Durchführung außerunterrichtlicher Veranstaltungen.

Einzelheiten können Sie der beigefügten Verordnung entnehmen.

Diese Verordnung tritt in Kraft, wenn die 7-Tages-Inzidenz den Wert von 35 überschreitet, was morgen (16.10.20) der Fall sein dürfte. Deshalb bitte ich euch, liebe Schülerinnen und Schüler und Sie, liebe Kolleginnen und Kollegen, ab morgen auch im Unterricht einen MNS zu tragen.

Bitte beachten Sie auch: Ein Gesichtsvisier oder „Faceshield“ (Schutzschild aus dünnem und hoch-transparentem Polyester mit Bügel) entspricht nicht einer Mund-Nasen-Bedeckung im Sinne der Corona-Verordnung. Das Tragen einer eng am Gesicht anliegenden textilen Mund-Nasen-Bedeckung trägt dazu bei, andere Personen vor feinen Tröpfchen und Partikeln, die man z.B. beim Sprechen, Husten oder Niesen ausstößt, zu schützen. Schutzschilde sind hingegen lediglich eine Art „Spuckschutz“ oder Schutzbrille, d.h. sie können in der Regel maximal die direkt auf die Scheibe auftretenden Tröpfchen auffangen. Beim alleinigen Einsatz eines Schutzschildes fehlt somit die Filterwirkung der Ausatemluft, wie sie bei Gewebe gegeben ist. Insofern ist ein Schutzschild – wie ein Motorradhelm – als ungeeignet anzusehen.

Handreichung zur Maskenpflicht an Schulen

Dauerhaftes Fernlernen einzelner Schüler/-innen – Umsetzung am dbg

Für Schüler/-innen, die dauerhaft nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können und somit längerfristig im Fernunterricht betreut werden, haben wir ein Konzept erstellt.