Endlich war sie da – die dritte Schulwoche und damit auch der Beginn des Schullandheims. Bei schönem Wetter ging es mit dem Bus am Montagmorgen direkt los in die Pfalz auf die Burg nach Altleinigen. Nach einer ersten Stärkung ging es die Burg erkunden. Auf der Burgrallye musste man dabei einen genauen Blick haben, um all die kleinen Verstecke zu sehen. Im Anschluss konnten die handwerklichen Fähigkeiten mit Schleifpapier und Raspeln unter Beweis gestellt werden. Jede Klasse erstellte ihr eigenes Wikingerschach mit eigenen Spielfiguren, die natürlich individuell gestaltet wurden. Abends ging es noch sportlich weiter. Bei der Nachtwanderung durch den Wald an der Burg gab es Fährten zu lesen oder kleine Herausforderungen, wie ohne Taschenlampe durch den dunklen Wald zu laufen.

Am nächsten Tag wartete ein spannender Besuch bei den Kelten im Keltendorf in Steinbach am Donnersberg. Dabei konnte man sein Können mit Pfeil und Bogen unter Beweis stellen, wobei der Pfeil natürlich davor selbst gefertigt wurde. Beim Modellieren von Tonfiguren oder der Erstellung von Seife hat man außerdem einen Einblick in das Leben der Kelten bekommen. Der Naturerlebnis-Pfad rund um das Keltendorf ermöglichte uns auch eine kleine Wanderung, bei der man viel über die Umgebung sowie die Streuobstwiesen lernen konnte.

Sportlich ging es auf der Burg auch weiterhin zu! Dort durfte man sich direkt an der Burgmauer abseilen und Schritt für Schritt die Burgmauer hinablaufen. Ein weiteres Sportprogramm wartete im Wald auf uns, wobei zwei Gruppen versteckte Schätze finden mussten und diese – ohne geschnappt zu werden – schnellstmöglich in ihr Lager und später auf die Bank bringen mussten. Rasend schnell wurden zahlreiche Verstecke gefunden und auch der ein oder andere geschnappt.

Das stillgelegte Kalkbergwerk in Wolfstein brachte uns abschließend noch einen Einblick in die Gewinnung von Kalk und das Leben und Arbeiten unter Tage. Damit die Geschichte des Buchdrucks nicht vergessen wird, konnten wir uns in Wolfstein auch noch das Druckereimuseum anschauen und einiges über die verschiedenen Maschinen erfahren.

Abgerundet wurde das Schullandheim vom bunten Abend, an dem es jede Menge lustige Aufführungen, spannende und knifflige Spiele und auch sportliche Turniere gab. (Kf)